AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach TumultGabalier vor Auszeichnung: "Bin weder homophob noch frauenfeindlich"

Am Samstag erhält Andreas Gabalier aus den Händen von Altrocker Peter Kraus den Valentin-Orden der Münchener Faschingsgesellschaft Narrhalla. Kurz zuvor geht er angesichts der Kritik im Interview in die Offensive.

ANDREAS GABALIER
Andreas Gabalier erhält aus den Händen von Altrocker Peter Kraus den Valentin-Orden © APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER
 

Am morgigen Samstag erhält Andreas Gabalier offiziell aus den Händen von Altrocker Peter Kraus den Valentin-Orden der Münchener Faschingsgesellschaft Narrhalla. Kurz zuvor geht der 34-Jährige angesichts der aufgewallten Kritik im Interview mit dem "Kurier" (Samstagsausgabe) in die Offensive: "Ich bin weder homophob noch frauenfeindlich und auch nicht rechtspopulistisch unterwegs."

"Ich glaube, ich bin einfach einigen zu groß geworden. Mein Erfolg hat eine Dimension bekommen, den es bisher in Österreich noch nicht gab", erklärt sich der Steirer die Kritik. Die käme von einer kleinen Minderheit, die sich weder mit seiner Person noch seinen Liedtexten auseinandersetze: "Glauben die wirklich, dass ich so dumm bin, dass ich mir diesen Erfolg mit irgendeinem dieser Vorwürfe selbst in den Boden scharren würde?"

"Treffen den Nerv der Menschen"

Er sehe sich auf der richtigen Seite, denn obgleich seit Jahren auf ihn eingehackt werde, fülle er die Stadien: "Also treffe ich sehr wohl den Nerv der Menschen. Offenbar sind die Menschen am Land noch halbwegs bodenständig und normal – obwohl ich mich schon gar nicht mehr traue, dieses Wort in den Mund zu nehmen."

"Die selbst ernannten Toleranten sind oft intolerant", attackierte der selbst ernannte Volks-Rock'n'Roller diejenigen, die ihn kritisierten: "Wenn jeder so tolerant und fleißig wäre wie ich, dann hätten wir keine Probleme innerhalb unserer Gesellschaft. [...] Ich habe mit keiner Gruppierung ein Problem. Ich mache einfach mein Ding. Wie krank muss man sein, wenn man in allem etwas sucht, wo nichts da ist."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tannenbaum
4
7
Lesenswert?

Aber

wenn jemand den ganzen Tag mit einem Hirschgeweih herumhüpft muss er schon gewisse Unzulänglichkeiten haben!

Antworten
carpe diem
11
11
Lesenswert?

Ein bissl Demut würde dem Herrn nicht schaden.

Aber vielleicht ist er eh schon beim Scheitlknien im Hergottswinkerl.

Antworten
Aurelia22
8
17
Lesenswert?

Ich finde das Herr Gabalier

ja echt seine Neider hart erkämpft hat. Bin kein Fan dieser Musik, echt nicht. Aber man muss nicht, wenn einer so einen großen Erfolg hat, einen niedermachen. Und wenn er diesen Orden bekommt dann soll er ihn doch haben. Warum löst das denn so ein Drama aus? Ist doch nur ein Faschingsorden. Das Leben ist so kurz, lasst doch jeden Leben so wie er will und kann. Da wird immer von Toleranz geschwafelt aber wo bleibt sie.?

Antworten
Mein Graz
10
10
Lesenswert?

@Aurelia22

Ich finde nicht, dass da Neid aus den Kommentaren spricht, das ist Kritik an einer Person, die (gerne und freiwillig) im Rampenlicht steht und Aussagen tätigt, mit denen man sich nicht identifizieren kann.

Dieser "Orden" ging an viele berühmte Leute, die m.M.n. tatsächlich etwas mit Karl Valentin gemein haben - und an wahrscheinlich ebenso viele, die weder mit seiner Art von Humor noch mit seinen Aussagen übereinstimmen.

Mir erscheint, dass das ein "Orden" ist, der absolut nichts aussagt, vielmehr ein verunglückter Faschingsscherz zu sein scheint.

Antworten
EmH1981
5
4
Lesenswert?

Ja eh

und ich bin der Kaiser von China.

Antworten
X22
16
15
Lesenswert?

Etwas über sieht dieser Herr, der sich dies aber gern einbildet, ob wissend ignorierend oder einfach unwissend, nicht besser könnend, warum auch immer, die kleinen Minderheit, die sich nicht mit seiner Person und nicht mit seinen Liedtexten auseinandersetzt ist die große Mehrheit, selbst unter den Konzertbesuchern und Leuten die mit singen können ist der Anteil derer die sich mit ihm und den Inhalt der Texte auseinander setzt eine geringe Anzahl. Dabei geht es bei denen gar nicht um die Qualität, eher um das identifizieren können und wenn das 2-3% der Bevölkerung sind, ist das schon viel. Betriebsblind würde ich es bezeichnen, der Herr ist Betriebsblind, alles was sich um ihn abspielt bezieht er auf alles, was zu dieser einseitigen führt.

Ich frag mich, es ist ja nicht die erste öffentlich ausgetragene „Ansichtsauslegung“ seines Seins, und selbst diese Anzahl an Konfrontationen, bewirkt bei diesem Herrn nichts, stur bleibt er genau auf dieser Linie ohne sich mal mit dem Kritisierten auseinanderzusetzen. Zeitkritisch setzt er sich mit gar nichts auseinander, ist auch kaum mit anderen bekannten österreichischen Künstlern zu vergleichen, ein reines Vermarktungsprodukt der Unterhaltungsindustrie ist er m.M.. Musiker wie Hirsch, May, Stürmer, … selbst Falco hatte ein kritischeres, umfassenderes Weltbild. Nur wer hat ihn in diese Ecke gestellt, wen nicht er selbst, die Leute können nur das aufnehmen, das man ihnen präsentiert und wenn dies dann kritisiert wird muss man damit umgehen können, als Privatperson und als Künstler, mag sein, dass er es als Privatmann macht als Künstler schlägt er halt nur in eine Kerbe. Aber was soll‘s, für mich ist er nur einer unter vielen, der mir als Künstler komplett egal ist, nicht egal sind mir die Ansichten die er als öffentliche Person verbreitet, da behandele ich ihn gleich wie irgendeinen anderen der die Welt so sieht und gebe meinen Senf dazu ab, einfach um zu zeigen, dass es mehr gibt als eine Sichtweise und warum die eine so nicht zu vertreten ist.

Antworten
Mein Graz
13
24
Lesenswert?

"Ich bin weder homophob noch frauenfeindlich und auch nicht rechtspopulistisch unterwegs."

Einige Zitate von Gabalier dazu:
"Man hat's nicht leicht auf der Welt, wenn man als Manderl noch auf ein Weiberl steht"
"Ich hoffe , dass es noch ein Grundbedürfnis für Frauen ist, sich ein bissel um die kleinen Kinder zu kümmern..."
"... Ich kenne sogar drei schwule Pärchen, zwei beim Fernsehen, eins privat. Ich finde nur, dass man diese Sexualität nicht ganz so breit in der Öffentlichkeit austreten muss. Aus Respekt unseren kleinen Kindern gegenüber. [...] Und nicht unbedingt auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen."
"Beim "Amadeus" wird in seinen Augen linksradikale Hetzerei gegen die FPÖ betrieben."

Andererseits: Gabalier schwebt auf einem CD-Cover als Superman der Berge über einer Hügellandschaft aus weiblichen Brüsten...

Naja, alles Ansichtssache.

Ich kann mit seiner Musik nichts anfangen - und auch Texte (und Textinterpretationen) sagen viel über die Einstellung einer Person im Showbusiness aus.

Antworten
Sam125
16
20
Lesenswert?

Was haben Andreas Gabalier und Alice Schwarzer gemeinsam?

Ihnen passt diese absolut fehlgeleidete Migrationspolitik und Asylpolitik und die dadurch erstandenen Begleiterscheinungen in ganz Europa nicht!! Denn wenn man auf seine eigene Wurzeln und Kultur nicht mehr stolz sein darf, ohne gleich in ein rechtes Eck gestellt zu werden, dann läuft so einiges schief, im Staate Österreich und Europa! Bundeskanzler sagte einmal trefflich, indem er meinte: es ist der falsche Weg einer intoleranten Gesellschaft gegenüber zu tolerant zu sein! Wie trefflich nicht war!

Antworten
Sam125
4
4
Lesenswert?

Sam125! Sollte heißen Ex- Bundeskanzler Kern sagte einmal.....!

Sorry!

Antworten
scionescio
18
23
Lesenswert?

Der liebe Andi war ja immer schon so bodenständig und tolerant ...

... vor allem, wie er noch nächtens mit seinem aufgemotzten Audi A3 mit überhöhter Drehzahl und ausgeräumten Auspuff durch Graz geröhrt ist (bis er einen Motorschaden hatte, weil er mit dem Schalten so seine Probleme gehabt hat ...) und beim Bergwirt, als er dort den mit Abstand langsamsten und vergesslichsten Kellner gespielt hat, mit Vorliebe Juden- und Schwulenwitze erzählt hat ...

Antworten
X22
10
10
Lesenswert?

Und die Gschichten aus dem Kirscherl sind auch nicht ohne

Graz ist halt doch ein Dorf, wenn man nächtens unterwegs ist, ob als Gerücht oder live erlebt.

Antworten
hgrinschgl
0
6
Lesenswert?

na dann

man möge berichten - wenn es ECHT is - hast ja nix zu befürchten ;)

Antworten
vandiemen
21
28
Lesenswert?

Recht...

hat er! Bin kein Fan. Aber dauern hindreschen und neidig sein ist halt zu wenig.

Antworten
kog1
22
17
Lesenswert?

Es geht nicht um Intoleranz

es geht um fremdschämen...

Antworten
fercheralbin
11
12
Lesenswert?

Es geht nicht um Intoleranz

....Es ist einfach toll, auf dieser Plattform zu beobachten, das es nicht um die Sache geht, es gibt auch wenig Inhalt, es ist nur wichtig mit Müll zu werfen, ist ja
Super, anonym Menschen welche einem nichzts negativ getan haben, nur mit den Wölfen heulend, einer unqualifizierten Hetzjagd
sich anzuschließen und den Jenigen, versuchen zu deformieren !! Einfach Niederträchtig, einfach dumm👎👎

Antworten