AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Heimspiel - Kultur für zu HauseTwin Peaks, "Null-Problemo"-Leadership und die Kunst des Schwebens

Schräge Typen in Holzfällerhemden und die hohe Kunst des Schwebens sind unsere heutigen Tipps zur Couch-Kultur.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein Klassiker in den 1980er Jahren: Alf
Ein Klassiker in den 1980er Jahren: Alf © NBC
 

Serien-Kult im Holzfällerhemd

Twin Peaks, 51.201 Einwohner. Das ist das Sichtbare, das darunter, ach, wer weiß das schon so genau. Sheriff Dale B. Cooper macht alles richtig, indem er sich mit drei unumstößlichen Eckpfeilern umgibt: seinem Diktiergerät (Aufnahmen für Diane), Kaffee und Blaubeerkuchen. Ansonsten ist in dem kanadischen Kaff nichts, wie es scheint. Was auch immer da vergraben liegt, die ermordete Highschool-Schülerin Laura Palmer ist nur die Spitze des Eisbergs. Holzfällerromantik darf man sich keine erwarten, wobei, so ganz stimmt das vielleicht auch wieder nicht. Die Definition „Schräge Typen“ lässt sich nirgendwo so sehr ausdehnen, wie in Twin Peaks. David Lynch und Mark Frost haben 1990, 1991 und mit der dritten Staffel 2017, ein famoses Kuriositätenkabinett geschaffen, das von allem ein bisschen ist: Krimi, Mystery und Seifenoper. Man liebt es (auf immer und ewig) oder hasst es. Alle drei Staffeln auf Sky und zu kaufen auf Amazon.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren