Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Drei Meter hochJetzt tauchte in Polen eine mysteriöse Metallsäule auf

Nach mehreren Metallstelen, die weltweit auf mysteriöse Weise auftauchten und wieder verschwanden, ist jetzt auch in Polen eine derartige Säule entdeckt worden.

Diese Säule wurde auf einem Feld in Assenede, Belgien, entdeckt
Diese Säule wurde auf einem Feld in Assenede, Belgien, entdeckt © AFP (NICOLAS MAETERLINCK)
 

In den USA hat alles begonnen als Ende November in Utah ein Obelisk zu wilden Spekulationen führte: In der Wüste war eine Metallsäule aufgetaucht und auch wieder verschwunden. Danach wurde in Großbritannien, Rumänien und den Niederlanden von ähnlichen Funden berichtet. Und jetzt ist eine solche Säule in Polen aufgetaucht.

"Eine mysteriöse und ungewöhnliche Installation" sei am Flussufer der Weichsel aufgetaucht, teilte die örtliche Bezirksverwaltung in Warschau im Online-Netzwerk Facebook mit. Die Säule ist etwa drei Meter hoch, hat eine matte silberfarbene Oberfläche und wird von Schrauben zusammengehalten. Sie steht im Sand am Ufer der Weichsel nahe einer großen Brücke. Nach Medienberichten wurde die Säule zuerst von Joggern entdeckt. 

Alles begann in New Mexiko

Ein Künst­ler­kol­lek­tiv aus New Me­xi­co na­mens „The Most Fa­mous Ar­tist“ ist für den Hype um die Mo­no­li­then ver­ant­wort­lich. Jüngst be­gann die Grup­pe, on­line Me­tall­s­te­len zu ver­kau­fen – für 45.000 Dol­lar das Stück. Via Pod­cast ver­kün­de­te Grün­der Matty Mo, er sage zwar nicht, dass er den Ori­gi­nal-Mo­no­li­then ge­baut habe, „aber auch nicht, dass ich ihn nicht ge­baut habe“. Er sei so­zu­sa­gen „der Schöp­fer und zu­gleich der Typ, der aus den Kunst­wer­ken, die zur Er­zeu­gung die­ses My­thos her­ge­stellt wur­den, Ka­pi­tal schlägt“.

Who is next?

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren