Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nachtkritik Theater an der WienTriumph eines polnischen Bauernmädchens

Das Theater an der Wien wagt sich an Polens Nationaloper und gewinnt. Stanislaw Moniuszkos "Halka" begeistert in polnischer Starbesetzung das Wiener Publikum.

Piotr Beczala (Jontek) und Corinne Winters als Halka
© 
 

Immer wieder findet das Theater an der Wien Stücke, die zu Unrecht im Orkus des Vergessens verschwunden sind. Nach dem Pech mit Spontinis wenig inspirierter Oper "La Vestale" gelang dem Haus ein Goldgriff. "Halka" bietet alles, was man von einer romantischen Oper verlangen kann: betörende Melodik, große Liebe, tragischen Tod und dazu noch ein Quäntchen Politik.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren