AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lehrerin war bereits entlassenBallett-Skandal: Die Leiden der Eleven

Jene Lehrerin, der Gewalt und Demütigungen vorgeworfen werden, war schon früher dort beschäftigt. Sie wurde mehrfach entlassen, später dann aber wieder eingestellt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
++ ARCHIVBILD/THEMENBILD ++ BALLETT
Fragwürdige Methoden von Ballett-Lehrinnen und -Lehrern werden nun in Wien unter die Lupe genommen © APA/DPA/FRISO GENTSCH
 
Zu den Vorwürfen gegen die Ballettschule an der Wiener Staatsoper werden jetzt immer mehr Details bekannt. Jene Lehrerin, der Gewalt und Demütigungen vorgeworfen werden, war schon früher dort beschäftigt.
Sie wurde mehrfach entlassen, später dann aber wieder eingestellt,  berichtet der Radiosender Ö1 Donnerstag früh. Jetzt ist sie erneut entlassen worden, und die Staatsanwaltschaft ermittelt.
 
Die fragwürdigen Methoden der Ballett-Lehrinnen und -Lehrer müssen der Leitung bekannt gewesen, sagt dazu eine Ballettschülerin. Sie erzählt, dass sie sich selbst dort beschwert hat. Was mit ihren Kindern in der Ballettschule passiert, das wissen viele Eltern nicht, sagt die Ballettschülerin. Und dementsprechend besorgt bis schockiert zeigen sich jetzt auch einige Eltern.
 
Sofia Schabus (27) wurde in Wien ausgebildet: Sie war von 2002 bis 2009 an der Ballettschule der Staatsoper. Die Steirerin ist heute im Ensemble des Friedrichstadt Palasts Berlin. Grenzüberschreitungen erlebte sie nie:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
18
13
Lesenswert?

Das beste herausholen

mit der Peitsche ?

Antworten