Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Im SPÖ-ParlamentsklubTurrini teilt gegen Regierung aus: "Frei von Moral"

Der Schriftsteller Peter Turrini übt anlässlich des Republiksjubiläums heftige Kritik am politischen Klima in Österreich und an der türkis-blauen Bundesregierung.

FESTVERANSTALTUNG ' 2.REPUBLIK - JUBILAeUM. RESUMEE. AUSBLICK': TURRINI
Peter Turrini bei der Republiksfeier des SPÖ-Parlamentsklubs. © APA/HERBERT NEUBAUER
 

"Diese Regierung ist politisch fantasielos und frei von Moral. Diese Regierung nimmt den Schwächeren und gibt den Reicheren", sagte Peter Turrini Dienstagabend bei einer Festveranstaltung des SPÖ-Parlamentsklubs im Palais Epstein.

Turrini ortete in seiner Rede unter dem Titel "Nachrichten aus Österreich oder Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher" einen "moralischen Umsturz vom Anstand zur Unanständigkeit". Die ÖVP-FPÖ-Regierung propagiere Fremdenhass, reduziere Arbeiterrechte, betreibe Postenschacher, entziehe Frauenvereinen die Unterstützung und drehe Organisationen ab, die Migranten helfen. Von einem "Staatsstreich in Zeitlupe gegen die Zivilgesellschaft" sprach der Literat. "Immer ein bisschen weiter nach rechts ins Menschenfeindliche, bis man dort ist, wo Herr Salvini und Herr Orban schon sind."

"Beinahe täglich sind von der Regierung Vorschläge zu hören, was man den Flüchtlingen noch alles wegnehmen und welche Unterstützungen man immer weiter kürzen könnte." Die ÖVP, eine bürgerliche Partei mit christlichen Wurzeln, müsste gegen diese "neue Barbarei" eigentlich auftreten, eine demokratische Regierung dem grassierenden Fremdenhass eigentlich entgegentreten, doch das explizite Gegenteil geschieht laut Turrini. "Sind denn alle verrückt geworden? Hat das Arschlochtum einen Siegeszug durch die österreichischen Lande angetreten?"

FESTVERANSTALTUNG ' 2.REPUBLIK - JUBILAeUM. RESUMEE. AUSBLICK': TURRINI / FOeTTINGER
Festredner Peter Turrini und Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger. Foto © APA/HERBERT NEUBAUER

Die FPÖ sei "radikal rechts", und Vertreter der Freiheitlichen würden mit "braunen Rülpsern" Schamgrenzen der Republik überschreiten. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) schweige zu alldem, "und das macht ihn zunehmend zum verlängerten Braunen", polterte Turrini. Der Dramatiker bezeichnete den Kanzler als "Zyniker der Macht", "Populisten" und "Wellenreiter des Augenblicks". Turrini, Sohn italienischer Einwanderer, will sich sein Land aber "von einem adrett zugerichteten jungen Mann in der Bundeskanzlerpose und von einer Horde Burschenschafter in Ministerbüros nicht mehr nehmen lassen".

Zur SPÖ: "Ist das Innenleben Ihrer Partei so desaströs?"

Auch die SPÖ, die zur Veranstaltung lud, wurde vom Schriftsteller nicht verschont. "Warum so viele, vor allem höhere Repräsentanten der Sozialdemokratie, geradezu rudelartig bei Festspielen auftauchen, aber noch kaum bei ausgebeuteten Erntehelfern zu sehen waren, können sie besser beantworten als ich", warf Turrini in die Runde. An die SPÖ-Funktionäre richtete er zudem die Frage: "Ist das Innenleben Ihrer Partei so desaströs, dass Ihre Vorsitzenden nichts wie weg wollen? Als Autoverkäufer nach Argentinien, als Handlanger zu kasachischen Potentaten oder wohin auch immer. Oder ist das Innenleben der Parteivorsitzenden so desaströs, dass der Wink mit mehr Geld zur Jobhopperei und zum Verlassen aller Prinzipien führt?"

Kritik übte Turrini auch am ORF. Der öffentlich-rechtliche Sender wollte laut dem Schriftsteller vor dem Sommer "mit nachhaltiger Willensbekundung" die Josefstadt-Stücke "Auf der Flucht" von Daniel Kehlmann sowie Turrinis "Fremdenzimmer" aufzeichnen. Beide Stücke handeln von Flüchtlingen. "Am Ende des Sommers wurde mit der Begründung, es gebe für diese Stücke 'keinen Raum im Programm' die Aufzeichnung abgesagt. Das kann von eine paar Feiglingen ausgegangen sein, die sich im Geiste der neuen Herren verhielten, oder wir sind einfach nicht gut genug für die qualitativ so besonders hochstehenden Maßstäbe des ORF", monierte der Schriftsteller.

Vor Turrini hielt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner eine kurze Ansprache. Sie plädierte angesichts des hundertjährigen Bestehens der Republik für ein demokratisches Miteinander sowie sozialen Zusammenhalt und sprach sich gegen jede Form von Nationalismus aus. Das Zuhören, das Miteinander und das sich um andere Kümmern sei kein Zeichen von Schwäche, sondern der österreichische Erfolgsweg, so die SPÖ-Vorsitzende.

Kommentare (23)
Kommentieren
mapem
4
7
Lesenswert?

Ja – das mag ich so sehr an Turrini …

der fährt nicht nur beim Nachbarn durchs Unkraut – der jätets auch im eigenen Vorgarten …

Aber in Zeiten, wo immer mehr Leute nur mehr die intellektuelle Befindlichkeit einer analphabeten Billardkugel besitzen, wird´s für humanisierte Alphabetisierte zum Sisyphusprojekt.

Aber das Bild ist irgendwie schmerzlich niedlich – wenn die trumpelnde neoliberale Elite-Meute mit ihren plutokraten Hartholz-Queues ins Kugel-Rudel reindrischt – und die armen Kügelchen wie die Irren dann zwischen den Banden Trumps – Putins – Bolsonaros – Orbans - Salvinis … und solch Azubis, wie Prinz-Sebi, rumpeppeln und gar nicht wissen, wie ihnen geschieht – und ja, das sieht lustig aus!

Aber ihr kennt ja die „Rules of the Game“: Die kleinen Kugalan werden eine nach der anderen versenkt … und dann gehen die Spieler an die Theke, saufen einen und erzählen sich den einen oder anderen dreckigen Witz - oder singen „Keep on rollin“, wenn´s dann weitergeht.
Aber was erzähl ich euch das – ihr habt´s das ja eh alle schon gecheckt – gell!?

gab65
15
13
Lesenswert?

Was soll

vom Erzlinken Turrini sonst kommen?

mapem
4
9
Lesenswert?

Ja stimmt, gab65 …

diese Literaten - dieser Turrini! … Teufel, wie schaffen das diese Typen, dass sie das, was ist und passiert, immer so am Punkt genau beschreiben können?!
Ich vermute ja, dass der in der Schule hin und wieder aufgepasst hat und mindestens ein Buch in seinem Leben schon mal gelesen hat … ich mein: Von nichts kommt ja nichts.

Na ja – das hat sich heute durch´s Internet schon a bisserl verändert, das merk ich ja auch hier im Forum … da kommt von vielen viel nichts …

scionescio
10
15
Lesenswert?

Sehr treffend zusammengefasst ...

... und er kann es sich leisten, das in einer Ausdrucksweise zu tun, die auch die Schlichten im Lande kapieren könnten.

7W59XRWBY57HUR5N
0
4
Lesenswert?

Deshalb

wurde er ja auch von der SPÖ eingeladen.

georgXV
20
11
Lesenswert?

???

hat der keine Zähne / kein Gebiß mehr ???

mapem
3
6
Lesenswert?

Ja genau, Schorschi …

ein klassisches Paradoxon – quasi keine Zähne – und dann so dermaßen bissig … unglaublich! Tja – noch einer der guten alten Jahrgänge – gibt´s heut nicht mehr viele.

Ja, die Zeiten ändern sich … und wennst heute diesen billigen Krankenkassa-Zahnersatz vom HaCe von Prothesien in den Mund geschoben bekommst, dann kann man nur mehr die tägliche Hafergrütze irgendwie runterwürgen, die dir „Madame 15.000 Cent“ aus der bimazianischen Feldküche aus dem Geilomobil, das mit 140 Sachen durch den Sozialbau-Dschungel brettert, vor die Haustür knallt.

Grad Hafergrütze! … Davon haben ja eh sooooo viele genug anatomisch in dieser Gegend eingebunkert - gell Schorschi?!

AndiK
14
22
Lesenswert?

Wohl

wahr, wohl wahr, Herr Turrini....

Balrog206
21
22
Lesenswert?

Aussagen

bei einer Feier beim Spö Parlament Club 😂😂😂 gratuliere Herr Turrini sie fanden die passenden Wort am richtigen Platz 👍

mapem
3
5
Lesenswert?

Ja weißt, Balli …

das ist eben der feine Unterschied – verstehst? … Unsereins sieht und fegt den Staub vor der eigenen Haustür halt auch.
Tja – solch einen Virenscanner gibt´s im BT-ABS (BlauTürkes-AdorantenBetriebsSystem) nicht … da fährt so ein 2-zeiliges Phishing-Mail aus der Bimaz-Werkstätte rein, wie durch Pudding - und zack – hat sich´s schon auf die Festplatte gebrannt.

Ja, es ist bitter, wenn man keine ISFW-App (IntellectualScanningFireWall) hochgebootet hat (ist nachträglich auch kaum mehr möglich – so ein Update dauert mind. 9 Jahre … also so lange, wie die Schulpflicht) …
Ich weiß – es ist bitter, wenn man so remote-controlled am DRS (DeRegulationServer) hängt … aber ihr wisst´s das eh nicht, dass mit euch quasi Balli-Balli spielt … also, was solls?!

Irgendeiner
12
16
Lesenswert?

Zu spät, Du rettest den Freund nicht mehr, Roggi,

er hat ihn schon,"den jungen Mann in Bundeskanzlerpose" und ich Spaß.Aber schön, daß er dir auch eine Kleinigkeit mitgebracht hat,das andere ist ja so bitter
und so voll Wahrheit,man lacht.

Lodengrün
9
17
Lesenswert?

Herr Hafenecker

bitte melden. Da ist schon wieder ein Anpatzer unterwegs. Bin schon neugierig welch unflätige Bemerkung er da wieder absetzt.

Reipsi
22
10
Lesenswert?

Gottseidank, der Herr

weiß alles besser .

mapem
2
4
Lesenswert?

Aber Reipsi!? … Potzblitz! …

Vernehme ich da eine leishauchend keimende Brise eines beginnenden Erkenntnisprozesses … ?

Irgendeiner
24
43
Lesenswert?

"Hat das Arschlochtum einen Siegeszug durch die österreichischen Lande angetreten?"

Man kann sich Fragen eines Dichters nur demutsvoll anschließen,denn was im Artikel ist, ist zitierfähig und könnte von mir nicht so formuliert werden,obwohl ich gelegentlich auch gerne zu solchen kunstvollen Ästhetisierungen greifen würde,schon des katharsischen Effekts wegen.Denn es ist mehr Freude über einen der die Dinge nennet wie sie heißen sollten als über tausend Schwafler in den Ketten der PC.Und wieder sehen wir wie ein älterer Herr vortritt und tut,was Jüngere mangelbehaftet und mutentkernt scheuen, das ist die wahre Würde des Alters,einer der sich nicht biegen und nicht brechen läßt, Gratulation, sehr geehrter Herr Turrini und Respekt!

mapem
2
3
Lesenswert?

Tja, body …

du weißt, ich bin – wie immer – sehr höflich und beantworte deine Frage mit: Ja

skutil
3
3
Lesenswert?

???

...mutentkernt oder wutentkernt? Auf alle Fälle gut, dass ohne Kern!!!

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ein Sprachspieler, ein verbaler Seilspringer sozusagen,naja

ob´s wutentkernt,ob´s mutentkernt,wenn man mir nur die Brut entfernt,man lacht.Und haarscharf am Ziel vorbei ist halt auch daneben.Ich hab wirklich Spaß,ehrlich, seit diese unvergleiche Frage ihr Haupt erhob,nicht satt hören kann ich mich an ihr,"Hat das Arschlochtum einen Siegeszug durch die österreichischen Lande angetreten?".Und weil ich ein völliger dichterischer Nepochant bin,aber ein ganz guter Analytiker kenn ich sogar die Antwort,man kringelt sich.

FBH
41
25
Lesenswert?

Er wird auch langsam alt

...und damit sei ihm auch verziehen seine derbe Ausdrucksweise und inhaltslose Kritik.

mapem
3
3
Lesenswert?

In der Tat, FBH …

an diese filigran-ästhetische Lyrik, wie man sie in den „Bimazianischen Liederbüchern der Poesie“ findet, kommt er nicht ran … es kann eben nur einen Rilke am Ponyhof geben …

Irgendeiner
13
18
Lesenswert?

Tuts weh,ja, man lacht,ich finde es ist ein Blattschuß

aus dem Zeitungsblatt, Du verstehst,so ein Spiel,Satz, Sieg,eine jener kurzen prägnaten Erledigungen die bleiben,wo die Signifikanz einer Sache so richtig ans Licht tritt ,keine Drohgebärde,mehr das sprachliche Gegenstück zu einem adequaten Tritt,dort wo das Wort konnotationslos für sich selbst steht und die Sache sich nackt zeigt,sowas in der Art.Ich mein,Dir muß es nicht zusagen,aber ich finde es halt von einer hochpikanten Stringenz,mir gefällt das,ich finde es läßt keine Fragen offen die die meisten ohnehin nicht stellen könnten,es greift so tief in die Natur der Sache.Und das schönste ist,man kann es zitieren weil es schon dastand,irgendwie fühl ich mich jetzt viel besser,man lacht.

FBH
13
13
Lesenswert?

Du tust mir wirklich leid...

...da du jeden Tag in diesem wunderschönen Land dermaßen leiden musst.
Ich lass mir weder von dir noch von irgendeinem Roten Künstler den Tag verhauen. Soll er sagen was er will.

Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Weißt, FBH, Du solltest Dir dein Bedauern aufsparen für Menschen die mehr

Tote begraben müssen weil ihr ihnen nicht helfen wollt, an mich ist es verschwendet, aber ich versteh schon die pejorative Absicht des Sprechaktes , man lacht. Und ich glaub nicht, daß das Anliegen von Herrn Turrini war, Dir den Tag zu verhauen, der hat in dem Koben zu recht andere Sorgen, und auch ich habe natürlich das nicht als primäre Agenda, es würde mein Leben nichtmal in einem Forum ausfüllen, aber trotzdem ist das keine Frage ob Du läßt sondern ob ich will,ich glaube du hast keine Ahnung wie abgründig fies manche alten Säcke so sind,ich kann von einer geronnenen Bösartigkeit sein und der einzige Schutz der dagegen bekannt ist sind Höflichkeit, Respekt und die Abwesenheit von Unterstellungen,plänkeln ist lustig, gehts weiter runter beiß ich,ich kann gar nicht anders, war diese böse Fee an meiner Wiege.Nicht, daß Dich das irgendwie interessieren müßte,Du würdest das ja nie tun.