AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue Medien

Google ermöglicht virtuelles Rendezvous mit der Venus von Willendorf

Google Arts & Culture bietet ein neues Highlight für Museums- und Naturliebhaber: Ab sofort kann das Naturhistorische Museum in Wien rund um die Uhr besucht werden.

Hautnah zu erleben: die Venus von Willendorf
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Das Naturhistorische Museum Wien und Google Arts & Culture laden dazu ein, die Vielfalt und Schönheit der Natur interaktiv zu erkunden. Street View-Panorama-Aufnahmen ermöglichen Online-Besuchern ab sofort virtuelle Spaziergänge durch das Museum, etwa zur größten Meteoriten-Schausammlung der Welt oder zum neu gestalteten Venus-Kabinett.

4,5 Milliarden Jahre Erdgeschichte

Unter dem Motto „Hundert erzählte Geschichten laden ein, Tausende weitere zu entdecken“ werden zudem die beliebtesten und interessantesten Objekte aus der Schausammlung des Naturhistorischen Museums vorgestellt. Die 4,5 Milliarden Jahre Erdgeschichte, die das Museum veranschaulicht, sind damit weltweit zugänglich; vom Edelsteinstrauß bis zum Meteoriten von Hraschina, der den Grundstein der ältesten Meteoritensammlung der Welt bildet, über die Steller'sche Seekuh bis zur Planetenmaschine. Zusätzlich präsentiert das Naturhistorische Museum einen „Artenschutz“-Schwerpunkt mit 24 Objekten. Anhand einer Bilder-Galerie wird auf gefährdete Arten verwiesen, die in der Dauerausstellung gezeigt werden.

Altsteinzeitliche Venus

Als besonderes Highlight präsentiert das Naturhistorische Museum eine Online-Ausstellung zur Venus von Willendorf, einer Ikone altsteinzeitlichen Kunstschaffens. Zehn Bilder zeigen noch nie gesehene Details der Figur, die am 7. August 1908 bei Ausgrabungen in der Welterbe-Region Wachau entdeckt wurde und heute zu den berühmtesten archäologischen Funden der Welt zählt.

Bisher bieten in Österreich u.a. das Schloss Schönbrunn, die Staatsoper, das Kunsthistorische Museum Wien, die Albertina, die Nationalbibliothek, das Belvedere über "Google Arts & Culture" virtuelle Rundgänge bzw. machen ausgewählte Werke hochauflösend zugänglich. 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren