AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Junge Künstler im Porträt

Sebastian Reiser: Eine Frage des Auslösers

Der 29-jährige Fotograf Sebastian Reiser sorgt mit seinen Momentaufnahmen weltweit für Aufsehen. Ein neuer Teil unserer Serie über junge steirische Künstler. Von Christina Traar

Sebastian Reisers Fotografien reisen um die Welt © Jürgen Fuchs
 

Mit Rennrad und analoger Kamera bewaffnet durchstreift Sebastian Reiser regelmäßig seine Umgebung. Der Fotograf weiß dabei vor dem Abdrücken genau, wie das Bild aussehen muss. Seine Fotos bestechen durch filigranes Zusammenspiel von Licht und Farben in Kombination mit rustikalen Motiven wie verlassenen Häusern in Ungarn oder Massenwohnsiedlungen in Triest. Reiser findet das Schöne im wenig Schönen.

Suche nach Freiheit

Keine Jahre des Studierens haben dem 29-Jährigen das Fotografieren beigebracht, sondern er selbst. Geboren und aufgewachsen in Oberösterreich arbeitete Reiser sechs Jahre lang als Tischlereitechniker. „Ich war in diesem Beruf nicht glücklich. Irgendwann habe ich den Fotoapparat bei uns zu Hause genommen und einfach probiert und mir mithilfe des Internets die Dinge selbst beigebracht.“ Er kündigte seinen Job und zog nach Graz, um sich hier seiner neuen Leidenschaft zu widmen. „Ich wollte bewusst in eine Stadt gehen, wo ich niemanden kenne und wo kein Job auf mich wartet. Ich habe diese Freiheit damals gebraucht.“

Bilder reisen um die Welt

Das war vor sechs Jahren. Heute ist der Wahl-Grazer mit seinen Fotos in zahlreichen Fotowettbewerben und Ausstellungen in der ganzen Welt vertreten. „Besonders gefreut habe ich mich über die Einladung, 2014 beim Monat der Fotografie in Los Angeles dabei sein zu dürfen. Ende August wird ein Foto von mir Teil einer Schau in Oslo sein, ein anderes wird im kommenden Jahr eine Tour durch Städte wie New York, Vancouver und Seoul machen.“
Seine Bilder sehen dabei mehr von der Welt als er selbst, das Nachreisen sei zu kostspielig. „Aber man freut sich über die Fotos, die man davon geschickt bekommt“, lächelt Reiser etwas gequält. In ein Genre allein will er sich nicht einordnen. Viel Architekturfotografie ist bisher dabei, doch er probiert sich gerne aus, ist offen für Neues. „Mit der Fotografie ist es wie mit guter Musik. Sie kann enorm viel Stimmung und Gefühl transportieren und dich immer neu berühren.“

Fotobeispiele

Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser
Foto © Sebastian Reiser

Kommentare (2)

Kommentieren
exxo
0
2
Lesenswert?

Hammer

Da wird über die engagierte Arbeit eines jungen Künstlers berichtet und kein einziges seiner Werke (Fotos) ist zu sehen.
Urheberrecht? Gedankenlosigkeit (Red.)? Unfähigkeit (Red.)?...

Antworten
2cfb50217c2315a9c590ce4321ac037c
0
0
Lesenswert?

Danke für den Hinweis!

Ist korrigiert!

Antworten