Das achtköpfige Ensemble Piccanto aus Salzburg gewinnt die ORF-Show "Die große Chance der Chöre". Die acht jungen Männer setzten sich zu Beginn gegen das Ensemble "Die Echten" aus Niederösterreich durch und überzeugten das Publikum mit einem Hit der legendären Boygroup "Take That".

Zweiter wurde der Kinderchor "Calypso" aus Vorarlberg mit einer eigens komponierten Song über die Macht der Träume, auf Platz drei landete der Schülerchor des BORG Gastein mit Bruno Mars' "Uptwon Funk". Der Song war sogar zweimal zu hören, nach Mikro-Problemen durfte der Chor noch einmal auftreten.

Insgesamt war die Show von Problemen mit der Tontechnik geprägt. Auch beim Voting soll es Unstimmigkeiten gegeben haben. Auf Twitter berichteten Fans, die für ihren Favoriten stimmen wollten, von toten Leitungen und Ansagen á la "Der gewählte Teilnehmer ist nicht verfügbar".

 620.000 Seher beim Finale

Durchschnittlich 620.000 Zuschauer haben den Sieg von Piccanto verfolgt (Marktanteil: 26 Prozent). Zwischenzeitlich waren bis zu 784.000 Zuseher dabei, wie der ORF mitteilte. Mit dem Spin-off des "Die große Chance"-Formats erreichte der Sender bei vier Folgen insgesamt drei Mio. Personen (weitester Seherkreis).

"Die heute gebotene Leidenschaft und die künstlerischen Darbietungen sind mitreißend", wird ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner zitiert. "Jeder der aufgetretenen Chöre, jedes Chormitglied atmet Musik." Insgesamt haben an dem Wettsingen für aus mindestens vier Personen bestehende Gruppen 42 Formationen teilgenommen, im Finale konnte sich das Salzburger Ensemble gegen sieben weitere Mitstreiter durchsetzen und erhielt dafür 25.000 Euro. Für Zechner war diese "Große Chance" jedenfalls "ein großartiger Auftakt für den kommenden Eurovision Song Contest".