AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

James Bond setzt Spionagearbeit in Sölden fort

Dreharbeiten im Ötztal laufen bis kommenden Dienstag. Ab 14. Jänner filmt Daniel Craig dann in Obertilliach, wo die Dreharbeiten bis in den Februar hinein dauern sollen.

Dave Bautists, Daniel Craig, Lea Seydoux in Sölden © Starpix/Alexander TUMA
 

Nach dem obersteirischen Altaussee wird die Tourismushochburg Sölden im Tiroler Ötztal der neue Hotspot für die Dreharbeiten zum 24. James-Bond-Film "Spectre". Die Dreharbeiten würden bis kommenden Dienstag andauern, hieß es seitens des Ötztal Tourismus gegenüber der APA. Auch Hauptdarsteller Daniel Craig wird im Ötztal erwartet.

Gaislachkogel

Bis Sonntag werde die Spionagearbeit im Auftrag Ihrer Majestät am westlich von Sölden gelegenen, 3.056 Meter hohen Gaislachkogel in Szene gehen, sagte Nicole Jäger von Ötztal Tourismus. Und im wahrsten Sinn des Wortes geheim dürften auch die Dreharbeiten über die Bühne gehen. Laut Tourismusverband seien nämlich die dortige Bergbahn, zwei Pisten sowie das auf 3.000 Meter Höhe gelegene, wegen seiner spektakulären Glasfronten bekannte Restaurant in diesem Zeitraum gesperrt.

Am kommenden Montag und Dienstag ist dann die 1972 gebaute Gletscherstraße, die höchst gelegene Straße in den Ostalpen, Schauplatz des neuesten Bond-Abenteuers. Auch dabei wird Geheimhaltung die oberste Maxime der Filmverantwortlichen sein. Die Straße werde ebenso wie etwa der Gletschertunnel ganztätig gesperrt, erklärte Jäger. Die Filmcrew soll dann im Februar erneut die Tourismushochburg beehren. Vom 9. bis zum 17. Februar würden erneut im Bereich der Gletscherstraße und des Gletschertunnels die Kameras surren.

Obertilliach

Unterdessen wurde auch am dritten österreichischen James Bond-Schauplatz der Final Countdown eingeläutet. In Obertilliach im Osttiroler Gailtal soll ab kommender Woche gedreht werden. Bereits am Wochenende soll der Großteil des Filmtrosses in der 693 Einwohner zählenden Gemeinde eintreffen. An drei Tagen - dem 14., 15 und 16. Jänner - werde Bond-Darsteller Craig in Obertilliach in Szene gesetzt, erfuhr die APA aus gut informierten Kreisen. Die Dreharbeiten würden aber bis in den Februar hinein andauern.

"Wir blasen den Schnee derzeit aus allen Rohren auf die Pisten", gab Josef Lugger, Besitzer des "Hotel Gasthof Unterwöger" in Obertilliach und Bergbahnmitbetreiber, der APA einen Einblick in die letzten Vorbereitungsarbeiten. Schließlich sollen in Obertilliach unter anderem rasante Verfolgungsszenen am Drehplan stehen.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Musicjunkie
0
0
Lesenswert?

Wow,der 24.Bond und ich hab noch nicht einen gesehn.

Hab ich was verpasst?

Antworten
1f6012940cdecc5ef50439d2b3cccfb3
8
5
Lesenswert?

Und täglich grüßt das Murmeltier

Hört denn dieser lächerliche Medienhype wegen eines banalen Action-Filmes nie auf?

Antworten
e17108aab3a11ac7cad6bbbec0c6c1a6
3
2
Lesenswert?

nachdem ja eine schöne Summe an Filmförderung und Touristikförderung

an die Produzenten ausgeschüttet wird, muß man den kleinen Mann - sprich Steuerzahler - ja ein paar Brocken zuwerfen, damit er weiß wofür er arbeitet. Dafür gibt's dann lächerliche 2 Minuten Sendezeit der österr. Landschaft im Filmerl....Und ein paar Fotos vom O-Haxerten in der klz

Antworten
lieschenmueller
2
2
Lesenswert?

@freisein

Einmal - nur einmal - möchte ich von Ihnen etwas lesen, das nicht herunterzieht, keift, negativ ist. Ich werde es vermutlich nicht erleben.

Antworten
lieschenmueller
2
4
Lesenswert?

@derfalke

Hieße es "ein Schloss an irgendeinem Kärntnersee" dann schon gell? ;-)

Antworten
1f6012940cdecc5ef50439d2b3cccfb3
6
3
Lesenswert?

Ach Lieschen,

sie sind wohl ein ganz großer James Bond Fan oder heißt es neuerdings "Fanin"?
;-)

Antworten
lieschenmueller
3
5
Lesenswert?

@derfalke

Keineswegs. Ich bin da so weg vom Fenster, irgendwo bei Roger Moore stehengeblieben. Zugegeben, es belustigt mich, dass Sie immer so für unser Heimatland sind und in dem Fall gar nicht. Traue mich aber zu Wetten, wäre es in Ihrem schönen Kärnten, das fänden Sie wiederum gut und werbewirksam. Auch in anderen Bundesländern von Österreich hat der Liebe Gott einen guten Tag gehabt, als er diese erschuf ;-)

Antworten