Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Forschung aus KärntenDie reisende Bibliothek für jedes Kind

Softwareingenieurin entwickelt die Web-App „Swircle“, um Kinder zum Lesen und Eltern zum Vorlesen zu animieren.

Durch Lesen sind Abenteuerlust und Wissensdurst keine Grenzen gesetzt
Durch Lesen sind Abenteuerlust und Wissensdurst keine Grenzen gesetzt © Robert Kneschke - stock.adobe.com
 

Täglich greifen 20,1 Prozent der Kinder zwischen vier und fünf Jahren zu einem gedruckten Buch, zwischen sechs und 13 Jahren sind es nur noch 12,3 Prozent – das geht aus der Kinder-Medien-Studie 2018 hervor. Die Wahl-Villacherin Nancy Wang möchte diesem Trend entgegenwirken und die Kinder mit immer wieder neuen Büchern zum Schmökern und Lesen animieren.

Die Softwareingenieurin hat die Web-App „Swircle“ entwickelt, die seit diesem Monat online ist. Dabei setzt sich „Swircle“ aus den englischen Wörtern swap und circle zusammen und bedeutet Tauschkreis. Auf die Idee, laufend neue Bücher für Kinder zugänglich zu machen, kam Wang durch ihre eigenen. Die beiden wachsen mit Deutsch, Englisch und Chinesisch auf. „Wir leben in einer digitalisierten Welt“, sagt Wang. „Doch farbenfrohe, gedruckte Bücher, die einen in Fantasiewelten abtauchen lassen, sind um nichts zu ersetzen. Die Anschaffung ist jedoch oft kostspielig und Bibliotheken weit weg vom Zuhause.“

Die „Swircle“-Box bringt monatlich neuen Lesestoff nach Hause
Die „Swircle“-Box bringt monatlich neuen Lesestoff nach Hause Foto © KK/Privat

Und so funktioniert „Swircle“: „Jeden Monat bekommen Mitglieder um 14 Euro eine Box mit bis zu 20 Büchern nach Hause geliefert“, sagt Wang. Dabei orientiert sich Wang daran, was jedes Kind für Interessen und Wünsche hat. „Um das zu wissen, verraten Eltern auf der Website etwas über ihre Kinder: Wie alt sie sind, welche Vorlieben sie haben und was sie sich zum Lesen wünschen“, sagt Wang. Dann wird das passende Paket geschnürt und geht auf den Weg. Angekommen im Zuhause eines Kindes kann dieses sich Bücher aussuchen und im Idealfall welche aus seiner eigenen Bibliothek mit der Box kostenlos zurückschicken. „Somit wächst unser Tauschkreis fortwährend“, sagt Wang.

Zurzeit werden jeweils 600 Bücher in deutscher und englischer Sprache getauscht. „Wenn Interesse an weiteren Sprachen besteht, können Eltern dafür auf unserer Homepage abstimmen“, sagt Wang.

Mehr Infos unter swircle.app/de

Die Wahl-Villacherin Nancy Wang hat an der University of British Columbia in Kanada studiert
Die Wahl-Villacherin Nancy Wang hat an der University of British Columbia in Kanada studiert Foto © KK/Privat

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren