AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FH KärntenLehrgang zu Naturschutz am Bau

Wo Technik und Natur aufeinandertreffen, sind Naturschutzfachkräfte gefragt. Die Fachhochschule Kärnten bietet einen berufsbegleitenden Lehrgang an.

Springkraut, Fall für Naturschutz
Springkraut, Fall für Naturschutz © JuergenL - stock.adobe.com
 

Da Naturschutz am Bau immer wichtiger wird, bietet die FH Kärnten seit 2017 den berufsbegleitenden Lehrgang Naturschutzfachkraft an. In dem einjährigen Zertifikatslehrgang in Kooperation mit E.C.O. – Institut für Ökologie wird eine Gesamtübersicht bedeutsamer naturschutzpraktischer Methoden angeboten. Absolventen sind in der Lage, Behördenauflagen im Baugeschehen nach Stand der Technik umzusetzen, Naturschutzprojekte von Vereinen, Initiativen und Gemeinden sachgemäß umzusetzen sowie Natur- und Artenschutz privat und kommunal zu gestalten.

Naturschutzfachkräfte sind im Bereich von Baufirmen und im Baustellenmanagement, in der öffentlichen Verwaltung, in Fach- und Planungsbüros, Naturschutzverwaltungen, -organisationen und -einrichtungen sowie im Bereich der Kommunen gefragt. Überall dort, wo Technik und Natur aufeinandertreffen, sind Naturschutzfachkräfte willkommen.

Die Inhalte des Lehrganges reichen von Amphibienleitanlagen und Vogelschlagsicherung über naturschutzfachliche Optimierung von Betriebsgeländen und Bauabläufen bis hin zur Anlage und Gestaltung von Revieren, Habitaten und Nistgelegenheiten. In der Ausbildung lernen die Teilnehmenden, die Maßnahmen ordnungsgemäß zu setzen und systematisch zu dokumentieren. So wie Projektmitarbeiterin Elisabeth Wiegele, die sich in ihrer Abschlussarbeit des Neophyten Drüsiges Springkraut angenommen hat. Die Kontrolle von ökosystemfremden Pflanzen ist eine zunehmend wichtige Aufgabe im Naturschutz.

Anmeldung

Anmeldung unter www.fh-kaernten.at/wbz. Der Lehrgang startet im Oktober.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren