"Die Grundstücksbesitzer wurden alle gefragt, nur mit jenen, die wirklich hier wohnen, wurde nie gesprochen. Uns hört keiner", klagt Herwig Leitner, der mit seiner Ehefrau Anna den Gasthof samt Pension beim Greifenburger Bahnhof führt. Mit dem ab 2022 geplanten Ausbau der B 100 würde die Straße 60 Meter hinter dem Haus vorbeiführen. "Wir wissen nur, was wir aus den Medien erfahren haben", pflichten Michael und Dorli Spielbichler bei. Auch sie wären als Anrainer nur wenige Schritte vom neuen Streckenabschnitt entfernt.