AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hermagor Gailtalbahn bald unter Spannung

Spatenstich zur Elektrifizierung der Bahn um insgesamt 61 Millionen Euro.

Spatenstich: Alfred Altersberger, Reinhard Antolitsch, Ulrich Zafoschnig, Siegfried Ronacher, Gaby Schaunig, Franz Bauer und Ronny Rull © Salcher
 

Einst wurde die Gailtalbahn Arnoldstein-Hermagor liebevoll als „Sasaka-Express“ betitelt. Das ist nun endgültig Geschichte. Denn gestern erfolgte in Hermagor der Spatenstich für die Elektrifizierung dieser rund 30 Kilometer langen Strecke von Arnoldstein nach Hermagor. Laut ÖBB-Vorstandsdirektor Franz Bauer werden bis Ende 2019 61 Millionen Euro in die umfassende Streckenerneuerung investiert. Es werden die Bahnhöfe und Haltestellen modernisiert und barrierefrei gestaltet, Park & Ride-Anlagen geschaffen, die Gailbrücke unterhalb von Nötsch neu errichtet, die Betriebsabwicklung automatisiert, die Zahl der Eisenbahnkreuzungen auf 21 verringert und diese technisch aufwendig gesichert.

Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig und Landesrat Ulrich Zafoschnig sicherten den Bürgermeistern Alfred Altersberger (Nötsch), Ronny Rull (St. Stefan/Gail), Siegfried Ronacher (Hermagor) und Vizebürgermeister Reinhard Antolitsch (Arnoldstein) weitestgehende Unterstützung des Landes für ihre Aufgaben im Zuge dieses Projektes zu. Für die Gailtalbahn ist während der Arbeiten ein Schienenersatzverkehr mittels Busse im Stundentakt eingerichtet. Die Sperren betreffen heuer den Zeitraum 9. Juli bis 11. November.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren