Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview

Schütz-Oberländer: "Wir sind beim Bus am Scheideweg"

Trotz Sparkurs sollen mehr Klagenfurter Bus fahren. Wie Stadtwerke-Vorstand Sabrina Schütz-Oberländer diesen Spagat schaffen will.

 „Die Busse müssen genutzt werden, sonst sind sie nicht rentabel“, betont Sabrina Schütz-Oberländer
„Die Busse müssen genutzt werden, sonst sind sie nicht rentabel“, betont Sabrina Schütz-Oberländer © Helmuth Weichselbraun
 

Die Klagenfurter sind Busmuffel, haben Sie kürzlich festgestellt und dass Sie das ändern möchten.

Kommentare (9)
Kommentieren
2S85PRTWDQRLMNWO
0
4
Lesenswert?

Eine Bus-Monatskarte kostet 30 Euro

Jaa - aber nur für "Hauptwohnsitz in Klagenfurt (Nachweis durch aktuellen Meldezettel)" - für alle anderen kostet die Monatskarte € 44,-!
Im Vergleich in Wien - wo die Distanzen mehr als doppelt so groß sind und das Streckennetz im Vergleich Klagenfurt perfekt ausgebaut ist, kostet eine Monatskarte € 48,-
Hier passt die Relation in keinster Weise - darum braucht man auch nicht über die geringe auslastung jammern.
-
Thema Hallenbad - vor einigen Jahren hieß es schon, das Hallenbad ist an das Ende der Betriebslebensdauer angekommen und jetzt liest man:
"Derzeit haben wir ein top gepflegtes Bad, doch in den nächsten fünf bis zehn Jahren werden wir Überlegungen anstellen müssen."
Aha - in 5-10 Jahren muss man erst einmal Überlegungen anstellen - und dann?
Von Planung - Bau - bis Fertigstellung sind es nochmal 5 Jahre.
Was jetzt? Haben die Experten damals alle geirrt?

6YZ9OQH9K1JT9GOQ
0
3
Lesenswert?

Experten

Nein die Experte haben sich nicht geirrt, sie haben uns nur verarscht

CuiBono
0
13
Lesenswert?

Ein fantastisches Niveau

ist das, auf die Vorständin argumentiert.
Selten habe ich von Managern in gehobener Stellung so einen Blödsinn gelesen, wie ihn Schütz-Oberländer hier verzapft. Eine beliebige Aneinanderreihung von Schlagworten aus der Managementausbildung auf FH-Niveau.

ICH habe den Eindruck, hier spricht nicht eine Managerin, sondern eine hilflose Politfunktionärin.

Aber ja - es ist schon klar, dass bei so einem "Pimperl-Provinz-Energieversorger und Infrastrukturanbieter", der noch dazu eine Allein- also Monopolstellung hat, die "Kunden" der störende Faktor sind.
Den öffentlichen Auftrag berücksichtigend, den Leuten DAS anzubieten, was sie benötigen - das ist fraglos zuviel verlangt.

Also, keine Änderungen bei den StW - alles geht weiter, wie gewohnt. Und die Politik spielt nur allzugerne mit.

Appropos Politik:
schön langsam wird es Zeit für die MLM sich einen lukrativen Versorgungsposten zu sichern, wenn ihre Zeit als BGM von Klagendorf zu Ende geht.
StW-Vorständin vielleicht.
Daher AG, weil GmbH-GF ist wohl zu minder.

6YZ9OQH9K1JT9GOQ
0
14
Lesenswert?

Sparen bei sich selbst

Die Stadtwerke sollten mit dem Sparen erst einnal bei sich selbst beginnen. Die Leyroutz - Honorare sind plötzlich kein Thema mehr. Mit den gefeuerten Vorständen Peham und Karre wird man sich auf Abschlagszahlungen einigen, natürlich unter strengster Geheimhaltung vor dem Gebührenzahler. Bei Ex-Vorstand Junghans wird man die Dubiose Abschlagszahlung nicht zurückfordern.
Von der Riegler-Zechmeister-Gruppe, die das Fernheizwerk baut, wird man keine Pönale einklagen, obwohl es eine beträchtliche Bauverzögerung gibt.
Der Strompreis wird nicht gesenkt, obwohl die Stadtwerke einen Billigstromanbieter namens pullstrom betreiben, der weitaus günstigere Tarife hat.
Dafür diskutiert man das lebenslange Beschäftigubgsrecht für Stadtwerke Mitarbeiter. Zum Drüberstreuen gibt's einen Lyrikpreis
Aber was tut man, Frau Diektorin Schütz-Oberländer? Klar, beim Versorgungsauftrag sparen und Buslinien streichen..

Amadeus005
0
8
Lesenswert?

Weg mit den Parkplätzen für die, die entscheiden

Das heißt für Beamten von Stadt und Land, Stadtwerke, ....

Amadeus005
1
7
Lesenswert?

Was haben alle anderen Städte

Straßenbahnen - Noch fragen?
Es wäre ja nicht das erste Mal, dass uns in der Vergangenheit besonders "schlaue" Kärntner die Zukunft verbaut haben.

pet2458i
7
3
Lesenswert?

Bus am Scheideweg

generelles Fahrverbot innerhalb des Ringes und das Problem ist gelöst.
was ist dabei so schwierig?

steel
2
4
Lesenswert?

Re: Bus am Scheideweg

und jene leute (gar nicht wenige), die innerhalb des rings wohnen und arbeiten parken dann wo? haben sie dafür auch ein konzept?

pet2458i
3
3
Lesenswert?

parken wo

für Anrainer gibt es immer Sondergenehmigung und die pendler sollen die Busse nutzen. es gab schon genug auffangparkplätze und shuttledienste, aber die Leute wollen ja alle bis ins Gebäude wo sie arbeiten fahren !!!