Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zahlen gehen zurückCorona bremst auch die Einreise von Flüchtlingen

Heuer bisher 347 Aufgriffe nach illegaler Einreise. Im Vorjahr waren es rund 1000. In Friaul ist die Situation schwieriger. Bürgermeister bitten Rom um Hilfe.

CORONAVIRUS - KONTROLLEN AN KAeRNTNER GRENZE
An den Grenzen finden derzeit Corona-Kontrollen statt © APA/GERD EGGENBERGER
 

Es sind keine Grenzkontrollen im herkömmlichen Sinne, wie sie gerade bei der Einreise aus Italien und Slowenien nach Kärnten durchgeführt werden. Dennoch sorgt die Präsenz von Polizei, Bundesheer und Vertretern der Bezirksbehörde für einen Rückgang von Rückweisungen und illegalen Grenzübertritten durch Flüchtlinge. Die Zahlen sind heuer erneut deutlich zurückgegangen. „Wir sind bei den derzeit stattfindenden Gesundheitskontrollen sieben Tage die Woche 24 Stunden täglich vor Ort. Dabei haben die Kollegen auch die Migration im Auge. Das hat natürlich auch Auswirkungen“, sagt Polizeisprecher Rainer Dionisio.

Kommentare (1)

Kommentieren
wjs13
0
2
Lesenswert?

2019 wurden 965 Personen ohne gültige Reisedokumente wie Pass, Visum oder Aufenthaltstitel von der Polizei aufgegriffen

Was mit denen geschah wird uns wieder einmal vorenthalten. Nehme an dass alle "erfolgreich" in unser Sozialsystem integriert wurden.