Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fläschchen zerbrochenKochsalzlösung statt Biontech verabreicht

200 Personen, die sich am vergangenen Mittwoch in Friesland impfen ließen, kommen nun als Betroffene in Frage.

© AFP
 

Eine Mitarbeiterin eines deutschen Impfzentrums hat eingeräumt, sechs Spritzen statt mit Corona-Impfstoff mit Kochsalzlösung gefüllt zu haben. Nach Behördenangaben war ihr beim Anmischen des Vakzins ein Biontech-Fläschchen hinuntergefallen, was sie vertuschen wollte. Für die sechs Betroffenen besteht nach Behördenangaben keine Gesundheitsgefahr. Die Kochsalzlösung diene zum Verdünnen des Impfstoffes und sei als Substanz unschädlich.

200 Personen, die sich am vergangenen Mittwoch in Friesland impfen ließen, kommen nun als Betroffene in Frage: Sechs von ihnen haben wohl nur Kochsalzlösung bekommen. Nach dem Bekanntwerden des Vorfalls am Samstag sei sofort das Vier-Augen-Prinzip eingeführt worden, hieß es von den Behörden. Die Polizei nahm in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg Ermittlungen wegen eines möglichen Körperverletzungsdelikts auf.

Im Vertrauen gebeichtet

Die Frau hatte am Samstag einer Kollegin im Vertrauen von dem drei Tage zurückliegenden Vorfall erzählt. Sie war in der Frühschicht für das Vorbereiten der Spritzen zuständig, impfte aber nicht selbst. Die Kollegin informierte sofort ihre Vorgesetzten.

Ähnlicher Fall in Frankreich

Durch ein Versehen sind in Frankreich dutzende Patienten mit Kochsalzlösung statt dem Corona-Vakzin von Biontech/Pfizer "geimpft" worden. Insgesamt 140 Patienten hätten die wirkungslose Injektion erhalten, erklärte das Krankenhaus von Reims im Nordosten des Landes am Samstag. Zwar habe dies für die Betroffenen keine gesundheitlichen Folgen, doch müssten sie nun erneut zur Impfung antreten. Kochsalzlösung wird unter anderem als Verdünnungsmittel bei Injektionen eingesetzt.

Das Krankenhaus nahm nach eigenen Angaben eine Untersuchung zu den Ursachen für den Irrtum vor. Eine Mitarbeiterin sei damit beauftragt worden, die Sicherheitsverfahren bei den Corona-Impfungen zu verstärken.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (8)
Kommentieren
Hallodri74
19
0
Lesenswert?

Die Impfdosen..

...waren sicher für Live-Impfungen der Politiker bestimmt.
Die sind sogar für Betrug zu dumm

Davide3470
9
3
Lesenswert?

Alles dicht machen....

Der Regisseur Dietrich Brüggemann, einer der Mitinitiatoren und Teilnehmer von #allesdichtmachen, hat die Internetaktion in deutlichen Worten verteidigt und den Kritikern der Aktion schwere Vorwürfe gemacht.
In einer Reihe von Tweets wies Brüggemann die Kritik an der Aktion zurück – und ging die Kritiker scharf an:
"Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von 'Verhöhnung' schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben.
Ihr macht euch lustig über das Leid derer, die in ärmeren Schichten und ärmeren Ländern über die Klinge springen, die ihr ihnen hinhaltet. Ihr seid zynisch und menschenverachtend. Es macht Spaß, so herumzupöbeln, stimmt's? Wollen wir trotzdem mal damit aufhören? Ja? Gut.
Oder nein, wir können auch noch ein bißchen weitermachen. Euch ist ja immer 'übel' und ihr 'kotzt' auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit hervorgebracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach.
So, genug gepöbelt. Ich könnte jetzt die üblichen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vorher schlafe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbstverständlich. Und was auch selbstverständlich sein sollte:
Wenn Kritik an Corona-Politik 'rechts' ist, dann ist meine linke Hand auch rechts. Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern.

kukuro05
9
44
Lesenswert?

soviel Angst....

.....vor den Vorgesetzten wegen ein paar Röhrchen Impfstoff.

Unsere ach so liberale tolerante freie Gesellschaft.

Zum Fürchten!

Schwoazasteira92
55
16
Lesenswert?

Nein zum Lockdown

Möchte auch eine Kochsalzlösung

ha52583mvrhtcom
10
23
Lesenswert?

Du kannst gerne eine Kochsalzlösung bekommen. Dafür bleibst halt für immer daheim.

beneathome
1
76
Lesenswert?

Warum hat die Frau so reagiert?

So ein Fläschchen wird doch wohl nicht ihren Job kosten. Oder sind die Arbeitsbedingungen in der besagten Abteilung so katastrophal? Hier muss man beide Seiten prüfen bevor man jemanden verurteilt.

erstdenkendannsprechen
1
31
Lesenswert?

ja, wird ja sicher eh geprüft.

allerdings muss das nicht zwingend mit den arbeitsbedingungen zu tun haben. wir haben in der frima auch leute, die fehler machen (kleine, mit keinen konsequenzen) - die aber lügen, und vertuschen, um nicht als jene dazustehen, die fehler machen. da werden lieber andere blöd dastehen lassen. wie gesagt: kleinigkeiten, bei denen man sagen könnte: tut mir leid, ist mir passiert.
das hat bei denen eher was mit persönlichtkeit und verhaltensweisen zu tun.

Bubu2010
5
41
Lesenswert?

So sehe ich das auch...

Auch wenn ich die Hintergründe nicht kenne, tut mir diese Frau jetzt schon leid. Klar war das komplett falsch was sie getan hat, jedoch muss man diesen Schritt von ihr wirklich hinterfragen.