Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

20 weitere Todesfälle Auch am Montag über 1000 Neuinfektionen gemeldet

Seit Sonntag kamen 1057 neue SARS-CoV-2-Fälle hinzu, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium. Im Schnitt waren es somit in der vergangenen Woche täglich 1339 Neuinfektionen.

Sujetbild
Sujetbild © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Österreich hat am Montag wieder aufgesperrt, zahlreiche Lockerungen sind in Kraft getreten. Doch auch an diesem Tag sind wieder mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet worden. Seit Sonntag kamen 1057 neue SARS-CoV-2-Fälle hinzu, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium. Im Schnitt waren es somit in der vergangenen Woche täglich 1339 Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt somit 105,3.

Dass körpernahe Dienstleister wie Friseure oder Massagesalons am heutigen Montag wieder aufgesperrt haben, hatte am Wochenende zu einem Run auf die Teststraßen geführt. Für den Besuch von Kosmetikern und Co. ist ein negativer Coronatest notwendig, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Allein am Sonntag wurden laut Regierungskreisen 128.988 Antigentests durchgeführt, am ganzen Wochenende waren es mehr als 200.000.

Die Zahl der Toten stieg um 20 auf bereits 8032 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Insgesamt mehr Patienten mussten in den Spitälern behandelt werden, weniger auf Intensivstationen. Am Montag sind die Infektionszahlen in Österreich tendenziell am geringsten - denn bei den Neuinfektionen gelten nur PCR-Tests, und diese werden am Wochenende weniger ausgewertet bzw. eingemeldet. Vor einer Woche wurden 1124 Neuinfektionen gemeldet, am Montag vor exakt zwei Wochen - dem 25. Jänner - waren es 1009 gewesen.

Die Neuinfektionen standen 1249 Menschen gegenüber, die sich von einer Infektion erholt hatten. Österreichweit galten am Montag 13.562 Menschen als bestätigt aktiv infiziert - 212 weniger als am Vortag.

In Krankenhäusern mussten 1571 Patienten behandelt werden, um elf mehr als am Sonntag. Innerhalb einer Woche wurde hier jedoch ein Rückgang von knapp acht Prozent bzw. 130 Erkrankte weniger verzeichnet. 278 Menschen benötigten zu Wochenbeginn intensivmedizinische Versorgung - um zwölf Covid-19-Patienten weniger als am Sonntag. Hier ist der Rückgang innerhalb einer Woche nur sehr gering - insgesamt sind es acht Patienten weniger, als vor sieben Tagen.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Österreich 424.896 positive Testergebnisse. 403.302 Menschen haben sich von einer Infektion wieder erholt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (11)
Kommentieren
Lamax2
7
12
Lesenswert?

Fantasiezahlen?

Was sind diese Zahlen wert ? Hätte man 30000 Tests gemacht, wären es auch nur 1000 oder 1500 oder gar 2000 ? Mir solchen Zahlen kann man keine Entscheidungen treffen. Ich nehme an, dass die objektiven Zahlen in den Spitälern und Intensivstationen weiter fallen.

checker43
1
5
Lesenswert?

Man

findet potentiell Infektiöse und kann die absondern, damit es weniger weitere Infizierte gibt.

tubaman58
13
22
Lesenswert?

Ein bisschen mehr Gelassenheit täte allen gut!

Ob mit Angst oder ohne Angst gestorben kommt aufs gleich Ergebniss - ob mit Angst oder ohne Angst gelebt ist ein riesiger Unterschied.

gonzolo
23
14
Lesenswert?

Oh ja – immer wieder äußerst beeindruckende Postings,

die meine Befürchtung bestätigen, dass wir mit „Gelassenheit“ und furchtloser Blasmusikbegleitung in den nächsten Lockdown marschieren – Bravo, Herr HubaTubaHuba!

tubaman58
5
13
Lesenswert?

Nicht persönlich werden

Meine Meinung kann man nicht kontrollieren - höchsten beinflussen, durch gute Argumente und nicht durch ins Lächerliche ziehen.

gonzolo
14
10
Lesenswert?

Tja, das ist ja das Problem …

weder das Virus kann man kontrollieren – noch die Meinung gelassener und furchtloser Tubisten.
Fehlt noch, dass die nächsten Corona-Spaziergänge zukünftig mit gelassener Blasmusikbegleitung stattfinden …

checker43
1
6
Lesenswert?

Australien, China und Neuseeland

lachen über Ihre Meldung, dass man das Virus nicht kontrollieren kann. Das ist die Philosophie des bequemen Ur-Österreichers "Do kau ma nix mochn."

gonzolo
5
1
Lesenswert?

Ich glaube,

so richtig scheinst nicht zu checken, was ich meine und dass ich für wesentlich rigorosere Maßnahmen bin.
Du zählst ja explizit genau Länder auf, die eine wesentlich rigidere Corona-Politik betreiben, was bei uns ja nicht geschieht …

lombok
3
11
Lesenswert?

Ich weiß wieder mal nicht, was in der Überschrift "Auch am Montag" bedeutet.

Es sind wieder knapp 100 Personen weniger, wie letzten Montag. Und das wichtigste: die Mortalitätszahlen und auch die Intensiv-Zahlen sind auf einem positiven Niveau.

Schwoazasteira92
16
20
Lesenswert?

Hysterie

In Graz sind Stand heute 358 Menschen positiv getestet. Das sind 0,12% der Bevölkerung (Anm. 291 072 EW).

Also ich hab richtig Angst...

gonzolo
16
20
Lesenswert?

Ich weiß, schwarzer Steirer,

das geht bei dir nicht ins Kopferl – gell?! … Du meinst stets, dass ALLE Steirer immer getestet werden – den Rest erledigt dein Taschenrechner.

Und ja – wenn man solch einen grandiosen schwarzsteirischen Durchblick hat, dann braucht man schon längst keine Angst mehr zu haben … alles Gute!