Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Impfbeginn am 27. DezemberIsrael plant "Grünen Pass" für Corona-Geimpfte

Israel will am 27. Dezember mit seiner Impfkampagne beginnen. Premier Netanyahu will sich als erster impfen lassen.

Israels Premier Netanyahu will sich als erster impfen lassen. © APA
 

Israel wird laut Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am 27. Dezember mit seiner Corona-Impfkampagne beginnen. Der 71-Jährige kündigte am Mittwochabend in Tel Aviv an, sich dann als erster impfen zu lassen. Zugleich appellierte Netanyahu an seine neun Milllionen Landsleute, dem Beispiel zu folgen. Pro Tag könnten 60.000 Impfdosen verabreicht werden. Wer geimpft ist, soll einen "grünen Pass" erhalten. "Das wird uns schnell zurück zur Normalität führen", sagte Netanyahu.

Zuvor war am Morgen eine erste Ladung mit Impfstoffen des Mainzer Pharmaunternehmens Biontech und des US-Konzerns Pfizer in Israel eingetroffen. Netanyahu nahm die Lieferung auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv persönlich in Empfang. Insgesamt hat Israel nach Medienberichten mit Biontech/Pfizer die Lieferung von acht Millionen Impfdosen vereinbart. Mit dem US-Unternehmen Moderna gibt es zudem eine Vereinbarung über sechs Millionen Impfdosen.

In Israel hatten die Infektionszahlen nach einem vergleichsweise milden Pandemie-Beginn im Sommer massiv zugenommen. Als Grund gelten unter anderem verfrühte Lockerungen. Mitte September verhängte die Regierung einen zweiten Lockdown. Die Neuinfektionszahlen sanken von mehr als 9000 auf zeitweise nur noch knapp mehr als 200. Seit Mitte Oktober setzt die Regierung schrittweise Lockerungen um. Zuletzt nahmen die Zahlen jedoch wieder zu.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (3)
Kommentieren
wkarne2
5
8
Lesenswert?

Erste Impfung

Ich hoffe unser Bundeskanzler wird sich auch als erster impfen.

bam313
28
17
Lesenswert?

Na wusch!

War nicht Israel stets Bundesbastis Vorzeigeland in der Pandemie?
Na dann viel Spaß.
Wer sich impfen lässt bekommt einen grünen Reisepass.

Es lebe endgültig die 2 Klassengesellschaft.
Was macht er denn mit den Allergikern?
Und was mit den Impfgegnern oder den bereits infiziert gewesenen?

Also wenn das Bastis Vorbild ist, dann können wir uns warm anziehen.
Aber bei uns wird es keinen grünen Pass geben, sendern jeder geimpfte bekommt eine kleine Tätowierung auf die Stirn.
Mir kommt gleich das Nachtmahl hoch.

Amadeus005
4
10
Lesenswert?

Erfolgreiche Titerbestimmung ersetzt natürlich die Impfung

Und alle anderen können es sich aussuchen. Die Allergiker müssen halt warten, bis 75% geimpft sind. - Ist halt scheiße für Allergiker und Schwache, wenn sie auf die Mitwirkung der Masse angewiesen sind.
Sie scheinen zu den Nichtunterstützern der Allergikern zu zählen.