Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Medical Detection Dog"Wir sind sicher, dass Hunde COVID-19 erkennen können"

Die Wohltätigkeitsorganisation Medical Detection Dogs untersucht, ob der beste Freund des Menschen eine Rolle bei der Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus spielen könnte.

Ein Hund der Medical Detection Dogs
Ein Hund der Medical Detection Dogs © Medical Detection Dogs
 

Die Wohltätigkeitsorganisation Medical Detection Dogs hat jahrelang die Wissenschaft hinter dem Geruchssinn von Hunden erforscht und glaubt, dass Hunde die Krankheit erkennen können. Dutzende von Experten begutachtete Forschungsarbeiten wurden erstellt, die die Annahme der Organisation stützen, dass jede Krankheit ihren eigenen Geruch hat.

Medical Detection Dogs, das jetzt mit der London School of Hygiene and Tropical Medicine (LSHTM) und der Durham University zusammenarbeitet, konnte bereits beweisen, dass Hunde zur Erkennung von Malaria ausgebildet werden können.

Hunde, die nach COVID-19 suchen, werden auf die gleiche Weise trainiert wie die Hunde, die die Wohltätigkeitsorganisation bereits trainiert hat, um Krankheiten wie Krebs, Parkinson und bakterielle Infektionen zu erkennen: Indem die Hunde im Trainingsraum Proben schnüffeln und angeben, wann sie die passende gefunden haben. Die Hunde sind auch in der Lage, subtile Temperaturänderungen der Haut zu erkennen, sodass sie möglicherweise erkennen können, ob jemand Fieber hat.

Einmal trainiert, könnten Hunde auch verwendet werden, um Reisende zu identifizieren, die in das mit dem Virus infizierte Land einreisen oder in anderen öffentlichen Räumen eingesetzt werden.

Grundsätzlich sind wir sicher, dass Hunde COVID-19 erkennen können.

Claire Guest

Ärztin Claire Guest, CEO und Mitbegründerin von Medical Detection Dogs, sagt: "Grundsätzlich sind wir sicher, dass Hunde COVID-19 erkennen können. Wir untersuchen nun, wie wir den Geruch des Virus von Patienten sicher auffangen und den Hunden präsentieren können. „Das Ziel ist, dass Hunde jeden untersuchen können, auch diejenigen, die asymptomatisch sind, und uns mitteilen, ob sie getestet werden müssen. Dies wäre schnell, effektiv und nicht invasiv und würde sicherstellen, dass die begrenzten NHS-Testressourcen nur dort eingesetzt werden, wo sie wirklich benötigt werden. “

Professor James Logan, Leiter der Abteilung für Krankheitskontrolle an der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin und Direktor von ARCTEC, sagte: „Unsere früheren Arbeiten haben gezeigt, dass Hunde Gerüche von Menschen mit einer Malariainfektion mit extrem hoher Genauigkeit erkennen können - über den Standards der Weltgesundheitsorganisation für eine Diagnose. „Wir wissen, dass andere Atemwegserkrankungen wie COVID-19 unseren Körpergeruch verändern, sodass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass Hunde ihn erkennen können.“


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren