Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkNeue Datenbank zu Lage in Pflegeheimen +++ 110 Todesopfer bisher im Bundesland

+++ 110 Todesopfer in der Steiermark +++ 874 Personen gelten bereits als genesen +++ Die meisten steirischen Todesfälle weiterhin in Hartberg-Fürstenfeld +++ Lockerungen ab Mai geplant +++ Erstmals seit der 3. März-Woche weniger als 100 Covid-Patienten im Krankenhaus +++ Neue Datenbank soll über Corona-Lage in steirischen Pflegeheimen informieren

Gartenkonzert Konzert Corona Covid-19 Altenwohnheim Pflegeheim Haus ´Martha´ Klagenfurt
Sujetbild © Weichselbraun Helmuth
 

Die Geschehnisse vom Dienstag rund um die Corona-Epidemie in der Steiermark im Überblick:

  • Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt bei 1670, 874 Personen gelten als genesen (Stand: Dienstag, 21 Uhr).
  • Im Bundesland sind mittlerweile 110 Todesopfer (Stand: Dienstag, 18 Uhr) zu beklagen.
  • Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle. Seit 14. April dürfen viele Geschäfte wieder öffnen - aber es gilt Maskenpflicht in Öffis und bei jedem Einkauf!
  • 3351  Anzeigen in der Steiermark, davon 799 in der Osterwoche
  • Gesundheitstelefon 1450 nur für jene, die Symptome haben! Allgemeine Fragen richten Sie bitte an Tel. 0800 555 621.
  • Die Hotline der steirischen Krisenintervention ist unter 0800 500154 (9 bis 21 Uhr) erreichbar.
  • Hotline für Eltern und Erziehungsberechtigte: 0676 8666 4668
  • Hotline Sozialabteilung des Landes: 0800 20 10 10
  • Pflege-Hotline des Landes: 0800 500 176 (8 bis 18 Uhr)
  • Kostenlose ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch 0800 799 702 (Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr).
  • Der Verein Traumahilfe Österreich bietet unter 01 413 00 44 telefonische Beratung für Menschen in Quarantäne oder Selbstisolation.
  • Die Caritas musste ihre Haussammlung für Steirer in Not stoppen. Wir wollen helfen: Spenden Sie unter dem Kennwort "Coronahilfe" an Steirer helfen Steirern.

Hier geht es zum Corona-Ticker international und Österreich vom heutigen Dienstag. Die aktuellen Entwicklungen in Österreich und dem Rest der Welt finden Sie unter diesem Link.

Die wichtigsten Ereignisse des Tages im Ticker

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

21.15 Uhr. Mit Dienstag (Stand 21 Uhr) beträgt die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in der Steiermark 1670. Das bedeutet ein Plus von sechs bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Mittlerweile gelten 874 Personen in der Steiermark als genesen. Das sind um 58 Personen mehr als 24 Stunden zuvor.

Nachfolgend die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Infektionen nach politischen Bezirken (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

Bruck-Mürzzuschlag: 51 (-)
Deutschlandsberg: 46 (+1)
Graz: 442 (+1)
Graz-Umgebung: 204 (+1)
Hartberg-Fürstenfeld: 304 (+2)
Leibnitz: 176 (-)
Leoben: 22 (-)
Liezen: 84 (+1)
Murau: 5 (-)
Murtal: 31 (-)
Südoststeiermark: 55 (-)
Voitsberg: 96 (-)
Weiz: 154 (-)
(Quelle: Gesundheitsministerium)

20.35 Uhr. Der SK Sturm hat sein Training wieder aufgenommen. Wie das mit dem Abstand halten zu den Mitspielern funktionieren soll, erfahren Sie hier.

20.10 Uhr. Ab 15. Mai sollen auch wieder öffentliche Gottesdienste möglich sein. Ein Stufenplan dazu ist in Arbeit. In der Zwischenzeit finden digitale Gottesdienste statt, und Institutionen wie die Diözese Graz-Seckau machen online Mut...

19.45 Uhr. Wie stark die Infektionen in der Steiermark wirklich sinken, haben wir uns hier genauer angeschaut.

19.15 Uhr. Mit Dienstag, 21. April, ist ein weiterer Todesfall in der Steiermark in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen (Stand 18 Uhr). Es handelt sich um eine Frau aus dem Bezirk Graz-Umgebung, Jahrgang 1929.

Die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf die steirischen Bezirke:

  • Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 28 Todesfälle
  • Landeshauptstadt Graz: 27 Todesfälle
  • Bezirk Graz-Umgebung: 27 Todesfälle
  • Bezirk Weiz: acht Todesfälle
  • Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
  • Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
  • Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: drei Todesfälle
  • Bezirk Leoben: drei Todesfälle
  • Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
  • Bezirk Liezen: ein Todesfall
  • Bezirk Murtal: ein Todesfall
  • Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall

19 Uhr. Bisher gibt es in der Steiermark laut aktuellem Stand 3351 Anzeigen und 405 Organstrafmandate, welche die Polizei aufgrund von Übertretungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verhängt hat. Mehr dazu hier.

18.40 Uhr. Auch wenn seit heute klar ist, dass im Mai die ersten Maßnahmen gelockert werden (siehe weiter unten im Ticker), gelten derzeit nach wie vor die Ausgangsbeschränkungen. Das Bundeskanzleramt weist erneut darauf hin:

18.20 Uhr. Für einen schnellen Blick auf die Lage in steirischen Pflegeheimen wurde eine neue Datenbank angelegt. Die erste Zwischenbilanz liegt vor: Von rund 6800 Bewohnerinnen und Bewohnern waren zuletzt 39 an Covid erkrankt. Mehr dazu lesen Sie hier.

17.55 Uhr. Lust auf ein Konzert? Die Grazer Band "Ultima Radio" hat eine "Stay at Home Session" aufgenommen. Anzuhören und anzuschauen ist die lange Version auf YouTube. Hier eine kleine Kostprobe:

17.40 Uhr. Nach dem Vorbild der Bundesregierung sagten auch der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) und sein Vize Anton Lang (SPÖ), dass die Mitglieder der Landesregierung jeweils ein Nettomonatsgehalt an eine steirische Organisation spenden wollen. Das sei ein Akt des steirischen Miteinanders - man wolle es aber "nicht an die große Glocke hängen". Was die Landespolitikerinnen und Landespolitiker verdienen, sehen Sie in unserer Grafik.

17.10 Uhr. Im Ennstal ist die Kurve der Neuinfektionen deutlich abgeflacht. Die Verantwortlichen mahnen jedoch dazu, jetzt nicht nachzulassen und erst recht keine Corona-Partys zu feiern.

16.50 Uhr. Nach einer Zwangspause tritt der steirische Landtag Anfang Mai wieder zusammen. Die Ausschüsse tagen ab 28. April wieder regulär. Lesen Sie hier mehr über die "neue Normalität" in der steirischen Politik.

16.30 Uhr. Selten ist der Grazer Franziskanerplatz im Frühling so leergefegt wie an diesem Dienstag. Wo sonst um diese Zeit das südlandische Flair in der Landeshauptstadt Einzug hält, ist es nun ruhig. Umso mehr ein Grund, sich auf die Zeit danach - und einen Kaffe in der Sonne - zu freuen.

16.15 Uhr. Während in Weiz zwar große Veranstaltungen abgesagt werden müssen (siehe Meldung zuvor), hat der Bezirk nun gute Nachrichten zu vermelden: Erstmals gibt es mehr Genesene als Kranke. Alle Fakten und die genaue Lage im Bezirk hat sich das Regionalteam angeschaut.

16 Uhr. Und schon gibt es die nächste Event-Absage. Weil jährlich rund 10.000 bis 15.000 Besucher die Feste stürmen, müssen in Weiz das Altstadtfest (26. Juni) und Mulbratlfest (29. August) abgesagt werden. Doch auch weitere Veranstaltungen im Bezirk sind betroffen.

15.25 Uhr. Darf's ein bisschen Kultur sein? Nachdem steirische Mussen ja Ende Mai gestaffelt wieder öffnen wollen, dürfen Besucherinnen und Besucher bereits jetzt ins Köflacher Kunsthaus, um sich diese Ausstellung anzusehen.

15.05 Uhr. Schulen und Kindergärten sollen ja im Mai schrittweise wieder öffnen, wie heute bekannt wurde. Der steirische Neos-Obmann Niko Swatek fordert, dass man hierbei die Regionen unterschiedlich betrachtet. In Murau etwa, wo es keine Neuinfektion gibt, spricht Swatek sich für eine frühere Öffnung aus.

14.45 Uhr. Wie Bundeskanlzer Sebastian Kurz (ÖVP) heute Dienstag in einer Pressekonferenz verkündet hat, werden ab Mai die Ausgangsbeschränkungen gelockert:

  • Mit 1. Mai sollen sämtliche Geschäfte - auch jene mit einer Fläche von mehr als 400 Quadratmetern - öffnen dürfen.
  • Auch mit 1. Mai dürfen Masseurinnen und Masseure, Fußpflegerinnen und Fußpfleger sowie Friseure wieder ihre Dienstleistungen anbieten, wobei - wie in Lokalen und Geschäften - MNS-Masken getragen werden müssen und der Ein-Meter-Sicherheitsabstand zu beachten ist.
  • Der Schulbetrieb wird ab 4. Mai stufenweise wieder hochgefahren.
  • Ab 4. Mai starten im Schulbereich die Vorbereitungen für die Matura und Lehrabschlussprüfungen, mit 15. Mai soll der Schulbetrieb für andere Schulstufen etappenweise hochgefahren werden.
  • Ebenfalls ab 15. Mai sollen Gottesdienste wieder möglich sein.
  • Sperrstunde für die Gaststätten und Lokale, die ab 15. Mai wieder aufsperren dürfen, ist vorerst 23.00 Uhr.

Wie der Schulalltag zu Hause in der Zwischenzeit aussieht, das zeigen uns diese bei der Kleinen Zeitung eingetroffenen Schnappschüsse.

Foto © KK

14.15 Uhr. Wer schon den Lagerkoller spürt und kreative Ideen für die Freizeitgestaltung sucht, der kann sich von Profigolfer Matthias Schwab etwas abschauen.

13.50 Uhr. Lockerungen im Pflegebereich erreichen auch die Steiermark. Die SeneCura-Gruppe mit 17 Einrichtungen von Schladming über Graz bis Wildon hat angekündigt, nun „Möglichkeiten für persönliche Treffen mit Familien und Freunden zu ermöglichen“. Hinter Glas und natürlich den Hygienebestimmungen folgend.

13.35 Uhr. Das Land Steiermark verdankt Taiwan frische 150.000 OP-Masken. Sie sollen in Schulen, Heimen und Kindergärten Verwendung finden.

13.20 Uhr. In den Geschäften in Österreich herrscht Maskenpflicht - auch bei Tankstellen. Wer keine mit hat, darf nicht hinein, zumindest laut Gesetz. In der Praxis gestaltet sich das oftmals schwierig. "Wenn jemand getankt hat und bezahlen möchte, muss ich die Person hineinlassen", so Harald Pfleger, Obmann der steirischen Tankstellen und Betreiber der Roth-Tankstelle in Graz-Liebenau.

13.00 Uhr. Ein Brucker Ehepaar kommt von der Ferieninsel Fuerteventura nicht weg. Es herrscht Ausgehverbot und es gibt keine Flüge.

12.30 Uhr. Kommentar von Josef Fröhlich:

11.45 Uhr. Es dürfte eine österreichweite Premiere sein, in jedem Fall aber ein einzigartiges Unterfangen in Graz - und so etwas wie ein kleiner Lichtblick mitten in der Coronakrise: In wenigen Tagen wird der erste Automat aufgestellt, aus dem sich Passanten eine selbst genähte Schutzmaske aus Re-Use-Materialien holen können

11.20 Uhr. Erfreuliche Nachricht: Erstmals seit der 3. Märzwoche liegt die Gesamtzahl der stationären COVID-19-Patienten in den steirischen Landeskrankenhäusern wieder unter 100! Genau 95 mit dem Coronavirus infizierte Steirerinnen und Steirer müssen heute noch stationär betreut werden, 14 davon auf Intensivstationen.

11.05 Uhr. Die im August in der Region Hartberg geplante, 48. Weltradsportwoche wurde nun endgültig abgesagt. Sowohl die Anreise der Teilnehmer als auch die risikolose Durchführung könne laut Verband nicht gewährleistet werden.

10.50 Uhr. Strikte Regeln gelten bei der Abgabe von Abfällen in den Altstoffsammelzentren. Die Abfertigung erfolgt blockweise, es gilt Handschuh- und Maskenpflicht. Die Abfallwirtschaftsverbände appellieren, nur das Notwendigste zu entsorgen.

10.30 Uhr. Nach zwei Sondersitzungen, aber keiner regulären geht der Betrieb im Landtag wieder los. "Die nächste Ausschusssitzung wird am 28. April stattfinden, ebenso die Landtagssitzung am 5. Mai". teilten SPÖ und ÖVP mit. In der Sitzung würden "wieder Tagesordnungspunkte behandelt, die nicht ausschließlich die Pandemie betreffen".

09.45 Uhr. Paukenschlag in der Grazer Gastroszene: Dass die Coronakrise und die damit verbundenen Sperren gerade die Restaurants und Cafés hart trifft, ist bekannt - nun steht leider auch ein "prominenter" Insolvenzfall bevor: Wie der Alpenländische Kreditorenverband am Dienstagmorgen meldet,  habe der Betreiber des Grazer Innenstadtrestaurants "Eckstein" ein Insolvenzverfahren (Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung) beantragt. Dennoch ist der Weiterführung und Wiedereröffnung des Betriebs geplant. Zur Geschichte!

09.30 Uhr. Gemeinderatssitzungen online - nach dem Vorbild Hart bei Graz werden auch andere Kommunen in Graz Umgebung demnächst ins Netz gehen. Vor allem weil da und dort die Rechnungsabschlüsse noch anstehen.

09.00 Uhr. Sowohl das Ausseer Narzissenfest als auch das Volksfest für die Tulpe in Edelsbach bei Feldbach fallen dem heurigen Veranstaltungsverbot zum Opfer. Schade, wären sie doch gerade in diesem Jahr in bester Blüte.

08.45 Uhr. 700 Blasmusiker aus der ganzen Steiermark wären am Sonntag nach Bruck gekommen. Neben der Generalversammlung wurden auch alle Auftritte bis September abgesagt.

08.25 Uhr. Die Situation ist prekär: Experten gehen davon aus, dass es in Pflegeheimen wesentlich mehr Infizierte gibt als angenommen. Man befürchtet eine zweite Erkrankungswelle aus den Pflegeheimen – mit dramatischen Folgen. Viele ältere Menschen leiden oft unter Vorerkrankungen und sind besonders gefährdet – hohe Todeszahlen wären die Folge.

08.00 Uhr. In Spielberg überlegt man, wie man trotz Corona-Maßnahmen Fans auf das Ringgelände bringen könnte.

07.30 Uhr. Die Neos Steiermark fordern, dass Schulen und Kindergärten in manchen Regionen, in denen es möglich ist, früher aufmachen, als in anderen. Niko Swatek sagt dazu: "Wir müssen endlich regional differenzieren und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten Schulen und Kindergärten in der Steiermark wieder öffnen. Mit breiten Testungen und konsequentem Monitoring kann es uns so möglich sein, die notwendige Flexibilität zu schaffen und zumindest regional möglichst schnell wieder zum Normalzustand zurückzukehren."

07.00 Uhr. "Ich kann mein Glück noch nicht in Worte fassen. Ich bin überwältigt vom Einsatz jedes Einzelnen, der meinen Weg in den vergangenen Wochen begleitet hat, unglaublich dankbar für den Mut und das Engagement der Ärztinnen und Ärzte und dafür, dass sich so schnell ein Plasmaspender gefunden hat.“

Mit diesen emotionalen Worten meldete sich Michael bei der Kleinen Zeitung: Er ist der erste Patient in Österreich, der durch das Blutplasma eines bereits Genesenen von Covid-19 geheilt werden konnte.

5.30 Uhr. Drei neue Todesfälle wurden am Montag (Stand 18 Uhr) in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, zwei in Graz, einer in Hartberg-Fürstenfeld. Noch immer gibt es damit die meisten Todesfälle im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, gefolgt von Graz und Graz-Umgebung. Hier die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf alle steirischen Bezirke:

  • Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 28 Todesfälle
  • Landeshauptstadt Graz: 27 Todesfälle
  • Bezirk Graz-Umgebung: 26 Todesfälle
  • Bezirk Weiz: acht Todesfälle
  • Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
  • Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
  • Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: drei Todesfälle
  • Bezirk Leoben: drei Todesfälle
  • Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
  • Bezirk Liezen: ein Todesfall
  • Bezirk Murtal: ein Todesfall
  • Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall

 

5.15 Uhr. Seit einer Woche sind die ersten Geschäfte wieder geöffnet. Das Redaktionsteam von Graz hat eine Liste zusammengesammelt, die laufend aktualisiert wird: von Juwelieren bis Buchhandlungen.

5.05 Uhr. Murau hat allen Grund einmal freudig durchzuatmen: Der Bezirk kann sich coronafrei melden: Redakteur Josef Fröhlich auf der Suche nach einer Erklärung dafür.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Will_A
0
1
Lesenswert?

Statistik Krankheitsfälle

Gibt es eine Statistik wo die Anzahl der aktuell noch Erkrankten pro Bezirk dargestellt wird?
Alle anderen Statistiken gibt es ja auf Bezirksebene.
l.G. und bleibt gesund!

ARadkohl
1
2
Lesenswert?

Wie uns die kleine Zeitung darüber informiert,

Ist schon sehr hervorragend. Das Lob muss man an dieser Stelle wirklich mal aussprechen.

Anndrea
2
6
Lesenswert?

viele Tests in den Pfegeheimen wären gut

24.3 Kurz spricht von 15.000 Tests pro Tag
2.4. Anschober spricht von 20.000 Tests pro Tag
19.4. Kurz spricht von 10.000 Tests pro Tag

Und wie sieht die Wahrheit aus: letzte Woche waren es im Schnitt 5000 pro Tag

Pelikan22
2
10
Lesenswert?

Also SUPER

1 m Sicherheitsabstand bei der Fußpflegerin oder beim Heilmasseur? Beim Frisör gehts zur Not mit dem Rasenmäher!

Reipsi
5
7
Lesenswert?

Neos und

die Dame der Unvernunft.

Stubaital
11
34
Lesenswert?

Neos

Bravo Opposition!
Wenn eure Forderungen alle durchgehen würden, hätten wir schon die zweite Krise.
Gott sei Dank haben wir eine gute Regierung mit tollen Experten.

Oma2013
0
32
Lesenswert?

Michael

Vielleicht können einige diese gute Nachricht über die Genesung von Michael nicht mehr hören oder lesen. Aber ich freue mich so für ihn (mein Sohn ist im selben Alter), dass er nach dieser Behandlung leben wird. Weiterhin alles Gute und einen großen Dank an alle, die daran beteiligt waren, v.a. dem Spender❣

Miraculix11
1
5
Lesenswert?

Meiner Meinung nach...

...ist das mit Michael nicht nur für ihn persönlich bedeutsam denn wenn man sogar wen ohne eigener Immunabwehr helfen konnte zeigt es einen gangbaren Weg. Und Leute die als Spender in Frage kommen werden ja immer mehr.

HerbRen
15
20
Lesenswert?

Steiermark Spitze

Mit heutigen Tag haben wir in der Steiermark die Spitze der aktuell erkrankten mit 731 übernommen ( wir haben Niederösterreich überholt). Warum das leider so ist, weis man nicht, oder halten wir uns zu wenig dran. Bitte liebe Landsleute: mehr Disziplin!!!!!!

menatwork
7
7
Lesenswert?

Wir lassen uns halt mehr Zeit beim Gesundwerden

Warum das so ist, könnte eine Zeitung oder eine Journalist recherchieren.

Mit mangelnder Disziplin - ohnehin ein unpassender Begriff - hat das nichts zu tun und Sie brauchen sich nicht zu ängstigen.

Schauen Sie auf die Zahl der neuen Fälle, dann erkennen Sie, dass die Steirerinnen und Steirer genauso einsichtig und vernünftig oder sogar besser als andere sind, aber das ist eh kein Wettbewerb.

menatwork
4
10
Lesenswert?

@Herbren: Im übrigen ist Ihre Behauptung schlichtweg falsch

Laut info.gesundheitsministerium.at liegt ST bei 681 und NÖ bei 788 - Stand 15:00, aber wie gesagt das ist kein Wettbewerb und erst recht kein Wettbewerb im Panik schüren.

miss_jakomoni
7
13
Lesenswert?

Pflegeheime testen

Gerade in der Steiermark, wo ja schon einige Fälle in Pflegeheimen bekannt sind, wäre es wichtig schleunigst mit den angekündigten flächendeckenden Tests zu beginnen. In anderen Bundesländern läuft das meines Wissens schon

Miraculix11
8
3
Lesenswert?

Sag bitte wieviele Tests Du Dir vorstellst

Und wie das geschehen soll? Es sind 82.000 Leute stationär in Pflegeheimen und 44.000 Leute betreuen sie dort.

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Was willst mit diesen Zahlen?

Das stimmt doch vorne und hinten nicht! Lies die Statistik!

Mein Graz
4
12
Lesenswert?

@Miraculix11

Wie wäre es mit den 15.000 täglich, die Kurz vor Wochen angekündigt - oder den 10.000 täglich, die er am Sonntag im Interview behauptet hat?

Miraculix11
6
2
Lesenswert?

Dann rechne mal nach

Bei 10.000 dauert die Testreihe fast 14 Tage, wenn man sonst auf die Testung Erkrankter in Österreich verzichtet. Das ust wohl auch nicht vorstellbar. Und dann? Hätte man noch immer Null Sicherheit, denn die 44.000 Betreuer gehen jeden Tag aus dem Heim und am nächsten Tag wieder hinein. Deswegen ist die flächendeckende Testung eine Schnapsidee, denn wir haben ja gar nicht ausreichend Tests. Heute 6069 in ganz Österreich.

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Miraculix11

Genau um die Anzahl der Tests geht es ja! Kurz kündigt an, verspricht und verkündet dann sogar auf CNN wie toll bei uns getestet wird - und dann sind es grad einmal ein paar über 6.000!

Bisher gab es in Österreich 189.018 Tests. Teilt man das durch die 52 Tage seit Beginn der Tests kommt man auf einen Durchschnitt von 3.635 täglich.

Wo sind der Rest der Tests auf die 10.000?

brosinor
11
24
Lesenswert?

Kropf

ein Formel 1 Rennen braucht das Land im Moment wie einen Kropf oder einen Stein am Schädl!

Und zur causa Eckstein will ich mich gar nicht äußern......

notokey
2
4
Lesenswert?

Bezirksgrenzen

Wenn solche "Massentests" gemacht werden, warum dann nicht an den Bezirksgrenzen? Dann hätte wirtschaftlich gesehen der ganze Bezirk etwas davon! Das wäre sicher auch im Sinne des Herrn Mateschitz, oder?

selbstdenker70
7
69
Lesenswert?

...

Zwei Punkte wo mir übel wird. Punkt eins, ein Lokal, das recht gut besucht ist muss nach 4 Wochen Corona Insolvenz anmelden??? Nicht böse sein, aber wenn ich als Platzhirsch den Background für 4 Wochen nicht hab, trotz Kurzarbeit und Übernahme der Kredithaftung, dann sollte ich es vielleicht lassen. Und zweitens, Massentest für F1 Fans? Na soweit kommts vielleicht noch. Zuerst einmal ALLE Risikosgruppen, dann Menschen mit Symptomen, auch mit leichten, dann Lehrer ect. und dann lang nix.... und dann vielleicht für solche Blödheiten...

Miraculix11
2
15
Lesenswert?

Man könnte glatt auf die Idee kommen...

...dass da jemand seine Schulden nicht rückzahlen will, weils bequemer ist wegen Corona in Konkurs zu gehen und dann schuldenfrei weiterzumachen.

Hieronymus01
3
46
Lesenswert?

Wollte gerade das gleiche schreiben.

Jedes restaurand versucht sich durchzubeißen, aber das Eckstein will wegen Corona ein Insolvenzverfahren.

Und alle kleine und mittelgroße Veranstaltungen werden abgesagt und dann will man, wahrscheinlich auf Landeskosten, einen GB durchziehen.

gb355
0
0
Lesenswert?

na ja..

es gibt Gaststätten, die schon nach 10 Tagen bei den Insolvenzen im Teletext
zu finden wahren...(natürlich vorher auch in den Medien schon nach Mitleid heischten )