AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Trotz Hunderter Corona-ToterZu viele unterwegs: Italien entfernt Bänke und WLAN

Zu immer tiefgreifenderen und haarsträubenderen Maßnahmen müssen Behörden in Italien greifen, um Menschenansammlungen in der Öffentlichkeit zu verhindern.

FRANCE-HEALTH-VIRUS
© (c) APA/AFP/GAIZKA IROZ
 

Um die Bürger zur Einhaltung der strengen Ausgangssperre zu zwingen, ergreifen die Bürgermeister mehrerer Städte in Italien noch drastischere Maßnahmen. Der Bürgermeister der norditalienischen Kleinstadt, Rocca San Casciano in der Region Emilia Romagna, Pier Luigi Lotti, ließ alle Bänke im Stadtkern entfernen.

Auch der Bürgermeister der Stadt Forli, Gian Luca Zattini, ließ Marmorbänke absperren, auf denen sich viele Bürger trotz des Verbots versammelten. Die besonders betroffene Stadt Bergamo schaltete das kostenlose kommunale WLAN-System aus, das Bürger vor allem auf Plätzen und in Parks nutzten.

Gruppenbildung bei WLAN-Hotspot

"Wir mussten das WLAN-System ausschalten, weil sich unweit der Hotspots Gruppen von Personen bildeten. Wie oft sollen wir noch erklären, dass man zu Hause bleiben und soziale Kontakte vermeiden muss?", klagte der Bürgermeister von Bergamo Giorgio Gori. Bergamo ist die von der Epidemie italienweit am stärksten betroffene Stadt. 330 Coronavirus-Todesopfer wurden in einer Woche gemeldet.

Sechs Gemeinden in Italien sind inzwischen wegen der hohen Infektionszahl komplett abgeriegelt worden. Dabei handelt es sich um die Gemeinde Medicina (Provinz Bologna), um fünf Kommunen in der Region Kampanien und eine in der süditalienischen Region Basilikata. Die Bürger dürfen ihre Gemeinde nicht verlassen, die Polizei hat Straßensperren errichtet.

Auch die Regierungsmitglieder halten sich an die strengen Vorschriften zur Viruseindämmung. So trugen bei der Ministerratssitzung in Rom am Montag Premier Giuseppe Conte und alle Minister Gesichtsschutzmasken und Handschule. Die Sitzplätze wurden so aufgestellt, dass dabei die Distanz von einem Meter eingehalten wurde, berichtete Umweltminister Sergio Costa.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)

Kommentieren
himmel17
3
7
Lesenswert?

Bekannt dafür

Italien ist unregierbar; neuerdings auch unbelehrbar!
Die Italiener sind bekannt dafür, dass sie sich an nichts halten. Regeln scheinen sie nicht zu akzeptieren. Wer ständig bei Rot über die Kreuzung fährt, geht auch flanieren.

Antworten
himmel17
0
1
Lesenswert?

Stand jetzt:

43.000 Anzeigen: Nicht wenige Italiener machen was sie wollen.

Antworten