AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Themen: Corona und MigrationEU-Innenminister stimmen sich heute ab

Innenminister Karl Nehammer bleibt in Österreich und wird durch den Botschafter vertreten.

BELGIUM-EU-HEALTH-PROTECTION-VIRUS
© APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD
 

Die EU-Innenminister beraten am heutigen Freitag ab 10.00 Uhr in Brüssel über die Spannungen an der griechisch-türkischen Grenze. Zudem soll über die Zusammenarbeit gegen das neuartige Coronavirus debattiert werden. Dabei soll es etwa darum gehen, wie Informationen besser miteinander geteilt werden können. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) wird aufgrund von "dringlichen Verpflichtungen" in Österreich bleiben und soll durch den Botschafter vertreten werden.

Die Türkei hatte Ende Februar erklärt, die Grenze zur EU sei für Migranten offen. Daraufhin machten sich Tausende auf den Weg, um aus der Türkei nach Griechenland und somit in die EU zu gelangen. Griechenland wehrte die Menschen jedoch ab. Die EU unterstützt Athen, etwa mit Hilfsgeldern und durch die EU-Grenzschutzagentur Frontex. Die Minister wollen nun bewerten, wie sich die Lage entwickelt hat. Zudem dürften sie darüber beraten, wie künftig mit den unbegleiteten Minderjährigen in den überfüllten Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln umgegangen wird.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.