Zwei italienische Besatzungsmitglieder, eine vierköpfige slowenische Touristenfamilie und ein italienischer Arzt kamen ums Leben, wie die Behörden am Samstag mitteilten.

Der Helikopter, der von den Tremiti-Inseln in Apulien in Richtung der Adria-Stadt Foggia gestartet war, sei gegen 10.30 Uhr vom Radar verschwunden. Der A109 - ein Hubschrauber, der in der zivilen und militärischen Luftfahrt zum Einsatz kommt - wurde auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche entdeckt. Am Unglücksort wütete zum Zeitpunkt des Verschwindens ein Gewitter, 40 Einsatzkräfte des italienischen Militärs beteiligten sich an der Suche des Hubschraubers. Die Tremiti-Inseln in der südlichen Adria sind ein beliebtes Urlaubsziel.