Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Indigene Kinder in Kanada"Vom ersten Tag an haben sie uns erniedrigt, geschlagen und misshandelt"

In Kanada wurden Ureinwohner lange in Internaten geschlagen, missbraucht, getötet. Viele sprechen erst jetzt darüber.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Ort des schrecklichen Fundes – die ehemalige Schule in Kamloops
Der Ort des schrecklichen Fundes – die ehemalige Schule in Kamloops © AP
 

Gordie Sebastien wird seinen ersten Schultag nie vergessen. Sebastien ist fünf Jahre alt, als ihn seine Großmutter vor einem hohen Eisentor absetzt. Ein letzter Gruß, ein letztes Händedrücken, eine kurze Umarmung, dann verschwindet Sebastien in einem mächtigen Backsteinbau mit einem Glockenturm und einem Kreuz auf dem Dach.
Drinnen muss er sich nackt ausziehen. Dann schert ein Helfer sein dunkelblondes Haar und überschüttet ihn mit Desinfektionsmittel. Sebastien ruft nach seiner Oma. Vergeblich.

Kommentare (2)
Kommentieren
gehtso
0
1
Lesenswert?

da zeigt sich,

wie in vielen anderen Einrichtunge auch, die "christliche Nächstenliebe" der katholischen Betreiber dieser Einrichtung!
Immerhin hat es der Vatikan schon 2021 geschafft, den sexuellen Missbrauch durch Priester als Strafdelikt ins kanonische Recht aufzunehmen und nicht mehr als Verfehlung gegen den Zölibat zu ahnden.

cockpit
4
8
Lesenswert?

und alles unter dem Deckmantel "Kirche"

!