Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Novelle in DänemarkZustimmung zum Geschlechtsverkehr gesetzlich verankert

In Dänemark wird nicht-einvernehmlicher Sex künftig auch von Gerichten als das behandelt, was es ist: Vergewaltigung. Das neue Gesetz tritt bereits zum 1. Jänner 2021 in Kraft.

FILES-FRANCE-WOMEN-POLITICS-HARASSMENT-SEXISM
© (c) APA/AFP/BERTRAND GUAY
 

Das dänische Parlament hat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, wonach Geschlechtsverkehr ohne Einwilligung als Vergewaltigung gilt. Damit folgt das Land seinem Nachbarn Schweden, das bereits 2018 ein solches Gesetz eingeführt hatte.

Bisher wurde nur als Vergewaltigung definiert, wenn der Täter, Gewalt angewandt beziehungsweise damit gedroht hat oder wenn sich das Opfer in einem Zustand befunden hat, in dem es sich der Tat nicht widersetzen konnte. Das neue Gesetz tritt zum 1. Jänner 2021 in Kraft.

"Es ist ein bahnbrechender Tag für die Gleichstellung der Geschlechter in Dänemark", sagte Justizminister Nick Hækkerup laut einer Mitteilung. "Jetzt wird klar, dass es Vergewaltigung ist, wenn nicht beide Parteien dem Sex zustimmen."

Gleichzeitig würden mehrere Initiativen gestartet, um die Bedingungen für Vergewaltigungsopfer zu verbessern. So sollen Opfer sexueller Übergriffe das Recht bekommen, sich von einem Anwalt beraten zu lassen, bevor der Übergriff der Polizei gemeldet wird.

Kommentare (3)
Kommentieren
3770000
0
1
Lesenswert?

Beweise sichern

Die spannende Frage ist, wie lange nachträglich einer der beteiligten Personen den Sex als nicht einvernehmlich und die andere Person als Vergewaltiger hinstellen kann. Oder auch die Behörden. Zur Erinnerung: Julian Assange, dem Gründer von WikiLeaks wurde mit einem ähnlichen Gesetz zu Unrecht Vergewaltigung vorgeworfen. Er ist seit zehn Jahren de facto in Isolationshaft.. Auch sollte man besonders sorgsam sein, wenn die Tat 20 bis 30 Jahre her ist und der Täter (mittlerweile) prominent und Millionär. Am besten ist, man macht eine Sex-App mit Einverständniserklärung. Kein Scherz.

xandilus
1
9
Lesenswert?

Gut, aber....

Es ist sehr gut, daß sich etwas tut in der Richtung, nur frage ich mich, wie das Einvernehmen denn aussehen soll. Wird dies verbal kundgetan werden müssen und werden gleichzeitig beiderseits Diktaphone mitlaufen, um vor Gericht eben jenes beweisen zu können?
So ein bißchen geht da wohl auch die Romantik verloren....

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Die Formulare sind schon gedruckt!

Was fehlt sind nur noch die Stempelmarken!