AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schwere Erdbeben in ZagrebAugenzeugin berichtet: "Wir wissen nicht, wie oft die Erde noch beben wird"

Heftige Erdstöße in Kroatien haben die Altstadt von Zagreb schwer beschädigt. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Insgesamt bebte die Erde rund um die kroatische Hauptstadt am Sonntag rund 30 Mal. Weitere Beben könnten folgen und der Wind zum Problem werden.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Teile von Zagreb wurde durch bei den Erdbeben regelrecht zertrümmert © AP/Darko Bandic
 

Zerstörte Fassaden, eingestürzte Dächer, mit Schutt überschüttete Autos und die schwer beschädigte Kathedrale: Mitten in der Corona-Krise wurde die kroatische Hauptstadt Zagreb Sonntagfrüh von zwei schweren Erdbeben erschüttert. Das Epizentrum des ersten und mit einer Stärke von 5,3 auf der Richterskala heftigsten Erdstoßes lag nur sieben Kilometer nördlich, das folgende Beben der Stärke 5,0 rund zehn Kilometer von der Stadt entfernt. Etwa 30 Nachbeben sollten über den Tag verteilt folgen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.