AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Singapur, Mallorca, AlpenWie ein Brite das Coronavirus verbreitete

Britische Presse nennt den Geschäftsmann einen "Superverbreiter".

Gesundheitsexperten sehen in dem Briten einen Modellfall
Gesundheitsexperten sehen in dem Briten einen Modellfall © APA/AFP/TIZIANA FABI
 

Von Singapur über die Alpen bis nach Mallorca: Ein Brite hat das Coronavirus an mindestens elf Menschen weitergegeben, ohne jemals China betreten zu haben. Die britische Presse nennt ihn einen "super spreader", einen "Superverbreiter". Gesundheitsexperten sehen darin einen Modellfall für die Ausbreitung des Virus:

Infiziert hat sich der britische Geschäftsmann, dessen Name nicht öffentlich bekannt ist, nach bisherigen Erkenntnissen bei einer Konferenz in Singapur. Daran nahmen vom 20. bis 22. Jänner mehr als hundert Menschen teil, darunter mindestens ein Chinese aus der Provinz Hubei. Dort wurden die meisten der inzwischen mehr als 1.000 Toten gemeldet.

Brite als Modellfall

Der rund 40 Jahre alte Brite reiste dann von Singapur nach Frankreich weiter, wo er vom 24. bis 28. Jänner einige Urlaubstage mit Landsleuten in dem Skiort Contamines-Montjoie westlich des Mont Blanc verbrachte. Als er bei seiner Rückkehr nach England Fieber bekam, ging er in ein Ärztezentrum der Küstenstadt Brighton. Dort wurde das Coronavirus bei ihm diagnostiziert. Am 6. Februar wurde er in eine Spezialabteilung der Londoner Klinik St. Thomas verlegt.

Daraufhin stellten die britischen Behörden bei fünf weiteren Menschen, die in dem französischen Skiort mit dem Mann Kontakt hatten, das Coronavirus fest. Auch Mitarbeiter eines Pubs in Brighton, das der Mann aufsuchte, wurden vorsorglich isoliert. Das Lokal selbst blieb allerdings geöffnet.

Die französischen Gesundheitsbehörden schlugen ebenfalls Alarm: Sie testeten fünf weitere Briten, die in derselben Alpen-Skihütte wie der Mann übernachtet hatten, positiv auf das Coronavirus. Unter den Infizierten ist ein Kind. Weitere Touristen sind unter Beobachtung, niemand zeigte bisher jedoch Symptome. Auch Passagiere eines Flugs von Genf nach England wurden untersucht, den der Brite zur Rückkehr in sein Heimatland nahm.

Inzwischen ist auf der spanischen Ferieninsel ein weiterer Fall aufgetaucht, der mit dem Briten in Verbindung steht: Ein Familienvater habe sich Ende Jänner offenbar in Frankreich angesteckt, hieß es. Der Mann sei "nahezu ohne Symptome", betonten die Gesundheitsbehörden in Madrid. Seine Angehörigen haben sich nach bisherigen Tests nicht infiziert.

Gesundheitsexperten sehen in dem Briten einen Modellfall. Der Medizinprofessor Paul Hunter von der Universität East Anglia in Norwich nennt den Fall "beunruhigend, aber nicht unerwartet". "Die Übertragung ist nicht mehr nur auf China beschränkt", sagt Hunter. Es sei aber zu früh, um zu beurteilen, ob das Coronavirus wirklich zur Pandemie werde. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht derzeit noch von einer Epidemie mit "mehreren Brennpunkten" aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

umo10
0
2
Lesenswert?

Übertragung ohne Wirt???!!

5 Menschen, die im selben Appartement nächtigten waren ebenfalls infiziert?! Das heißt, von der Klobrille? Kann dieses Virus außerhalb des Wirtes überleben? Dann gute Nacht

Antworten
umo10
0
3
Lesenswert?

Was passiert danach?

Wenn man überlebt hat? Ist das dann wie bei Herpes? Es tritt immer wieder auf? Oder wie bei Influenza, bei der man immun wird???? Fragen über fragen

Antworten
Landbomeranze
8
3
Lesenswert?

Modellfall für die Übertragung von Corona?

Soweit ich weiß, funktioniert die Virus Übertragung bei Tröpfcheninfektion auch bei allen anderen Krankheiten so. Was soll da neu sein??????

Antworten
Jondrick
18
2
Lesenswert?

Steve Walsh

ist der Name.

Antworten
FerdinandBerger
7
58
Lesenswert?

Gratuliere. Und Daily Mirror nennt dann auch noch den

Namen mit Video.
Sind jetzt alle wahnsinnig geworden mit ihrer Hysterie? Wie sonst soll das Virus übertragen werden? Per Mail, Telegramm, Psykräfte? Das gibts ja alles nicht!!!

Antworten
bb65
5
45
Lesenswert?

@ferdinand

Ganz deiner Meinung!!
In China (1.4mrd) Einwohner sind 1000 Leute gestorben. Das ist tragisch, aber ich Würde gerne wissen wie viel Leute in der gleichen Zeit an der ganz normalen Grippe gestorben sind. Viel mehr, da bin ich mir sicher!

Antworten
Don Papa
5
16
Lesenswert?

@bb65

an der "normalen" Grippe, sterben alleine in Österreich so viel ich weiß ca 1500 Menschen pro Jahr bei 8 Mio Einwohnern.

Antworten
Jondrick
4
8
Lesenswert?

Maygematik

Man vergleicht also 1500 Tote in in ganz Österreich in 12 Monaten. Mit: 950 Tote in der Stadt Wuhan innerhalb von 3 Wochen. Richtig?

Antworten
Don Papa
0
2
Lesenswert?

@Jondrick

Falsch, ich vergleiche gar nichts oder wo sehen sie in meinem Text irgendeinen Vergleich???

Antworten
Jondrick
0
0
Lesenswert?

Gut

Denn wenn man die Zahlen auf ein Jahr hochrechnet, dann sind 1500 Tote sehr wenig, im Vergleich zu den 16780 Toten die der Coronavirus in 12 Monaten am Gewissen hätte.
Aber sie vergleichen die Grippe ja eh nicht mit dem Coronavirus...

Antworten
FerdinandBerger
4
31
Lesenswert?

wer sich 10 sec. zeit nimmt und googelt:

rund 60 Tote in Deutschland in den letzten Wochen und 14000 neu infizierte durch influenza. In Österreich 1400 tote 2018/19... die relation sagt alles über den Wahn und die Hetze, die hier betrieben wird..

Antworten
Jondrick
4
23
Lesenswert?

Ok nochmal gaaanz langsam..

... für unsere Österreicher:

Wuhan ist eine Chinesische Stadt.
In dieser Stadt haben sich 43.000 Menschen innerhalb EINES Monats infiziert.
Innerhalb der letzten DREI WOCHEN sind in der Stadt WUHAN etwa 950 Menschen gestorben.

Können wir jetzt BITTE BITTE damit aufhören, diese Zahlen mit Grippe Toten in ganz Deutschland im Jahre soundso zu vergleichen?

Danke.

Antworten
thaddaeus1947
2
12
Lesenswert?

Angst hat ihre Berechtigung

Als die Influenza in Österreich vor über einem Jahrhundert zum ersten Mal auftrat, hat keiner damit gerechnet, dass wir diesen Virus nicht mehr los werden. Gegen Grippe kommt jedes Jahr ein neuer Impfstoffe heraus. Als ich noch berufstätig
war, nahm ich jedes Mal an der Impfung teil. Ich hatte in dieser Zeit keine Grippe, da ich eine positive Einstellung hatte. Sehr viele Kollegen hatten Angst, sie rieten mir jedes Mal von der Impfung ab. Sie schilderten mir lang und breit was sie nach der Impfung alles bekamen. Ich hatte zum Glück keine von diesen Symptomen. a.l.

Antworten