AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Australien der Extreme"Das Wetter fuhr in den letzten Tagen mit uns Karussell"

Am Dienstag haben die Behörden vor einer Rückkehr der Hitze und neuer Feuer in den nächsten Tagen gewarnt.

Das Ausmaß der Zerstörung wird aus der Luft noch deutlicher © APA/AFP/PETER PARKS
 

Australiens Einwohner und seine Feuerwehr durchleben derzeit eine Achterbahn beim Wetter: Inmitten von Hitze und verheerenden Buschbränden wurden Teile des Landes von schweren Unwettern heimgesucht, die teilweise die Brandbekämpfung behinderten. Am Dienstag haben die Behörden aber vor einer Rückkehr der Hitze und neuer Feuer in den nächsten Tagen gewarnt.

"Das Wetter fuhr in den letzten Tagen mit uns Karussell", sagte der Experte Kevin Parkin vom australischen Wetteramt am Dienstag. "Wir erlebten Feuer und Stürme und Überschwemmungen und Hagel mit Körnern von der Größe von Limetten, die beträchtliche Schäden anrichteten - nur um zur plötzlichen Brandgefahr zurückzukehren."

Im südaustralischen Bundesstaat Victoria mit seiner Hauptstadt Melbourne brachte starker Niederschlag in den vergangenen 48 Stunden in einigen Regionen Erleichterung. Größere Brände konnten dort nach Wochen endlich unter Kontrolle gebracht werden. Doch gleichzeitig behinderten Erdrutsche und Blitze die Arbeiten.

Buschbrände in Australien: Momentaufnahmen

In den Brandgebieten Australiens ist nichts mehr wie zuvor.

(c) APA/AFP/GREENPEACE AUSTRALIA PACIFIC/KIRAN RIDLEY (KIRAN RIDLEY)

Seit Monaten wüten Feuer in den Bundesstaaten Queensland, Victoria und New South Wales. Regen hat zwar in den vergangenen Tagen die Feuer eingedämmt, aber auch neue Probleme mit sich gebracht.

(c) APA/AFP/GREENPEACE AUSTRALIA PACIFIC/KIRAN RIDLEY (KIRAN RIDLEY)

Starkregen hat die von Dürre geplagten Landstrich unter Wasser gesetzt. Der Australian Reptile Park in Somersby nördlich von Sydney versank am Freitag in gewaltigen Wassermassen.

(c) APA/AFP/AUSTRALIAN REPTILE PARK/HANDOUT (HANDOUT)

Am Wochenende waren zudem Sandstürme durch den Westen von New South Wales gefegt.

(c) APA/AFP/Courtesy of Marcia Macmillan/HANDOUT (HANDOUT)

In der Hauptstadt Canberra und der Metropole Melbourne im Süden gingen riesige Hagelkörner nieder, der Sturm riss Äste von den Bäumen.

 

(c) AP (Tom Swann)

Tiere, die die Buschbrände überlebt haben, müssen nun versorgt werden.

(c) APA/AFP/GREENPEACE AUSTRALIA PACIFIC/KIRAN RIDLEY (KIRAN RIDLEY)

Eigene Lazarette für Koalas wurden eingerichtet.

(c) APA/AFP/PETER PARKS (PETER PARKS)

Nach wie vor wüten noch Brände.

(c) APA/AFP/GREENPEACE AUSTRALIA PACIFIC/KIRAN RIDLEY (KIRAN RIDLEY)

Von Helikoptern aus sieht man das wahre Ausmaß der Zerstörung. Eine Fläche in der Größe von etwa einem Drittel Deutschlands wurde zerstört.

 

(c) APA/AFP/PETER PARKS (PETER PARKS)

Groben Schätzungen zufolge verendeten über eine Milliarde Tiere.

(c) APA/AFP/PETER PARKS (PETER PARKS)

Australien ist an Buschbrände gewöhnt. In diesem Ausmaß sind sie jedoch neu. Die ersten Triebe nach den Feuern geben etwas Hoffnung.

(c) AP (Rick Rycroft)

Einwohner füttern die überlebenden Tiere, weil diese in der zerstörten Umgebung kein Futter finden.

(c) APA/AFP/SAEED KHAN (SAEED KHAN)
(c) APA/AFP/SAEED KHAN (SAEED KHAN)

Vor allem die Population der Koala leidet unter den Buschbränden. In ganz Australien ist der Koala-Bestand "extrem betroffen" von den seit Monaten wütenden Feuern, sagte die australische Umweltministerin Sussan Ley. Zum ersten Mal überhaupt müssten die Koalas künftig möglicherweise als "bedrohte Art" eingestuft werden.

(c) APA/AFP/PETER PARKS (PETER PARKS)

Nur eines der beiden Tiere hat überlebt.

(c) APA/AFP/PETER PARKS (PETER PARKS)
1/15

Temperaturen steigen wieder, heftige Winde

Im Westen des Bundesstaats dürften die Temperaturen am Mittwoch wieder steigen und, begleitet von heftigen Winden, für den Ausbruch neuer Brände sorgen. Die größte Gefahr sei dort, dass die neuen Brände Gemeinden treffen, die nicht mit ihnen gerechnet haben, sagte der Chef der dortigen Feuerwehr, Steve Warrington.

Ohne auf Brände vorbereitet zu sein, hänge aber das weitere Schicksal der Gemeinden von "den Entscheidungen der Menschen ab, die sie jetzt treffen". Für Mittwochabend erwarteten die Wetterexperten allerdings erneut Regen.

Im weiter nördlich gelegenen Bundesstaat New South Wales mit seiner Hauptstadt Sydney sorgte heftiger Regen in einigen Gebieten ebenfalls für Erleichterung. In anderen Gebieten war der Boden allerdings so nass, dass die Feuerwehr das Unterholz nicht mehr vorsorglich abfackeln konnte, um Buschbränden weitere Nahrung zu entziehen. In dem Bundesstaat dürfte die Hitze am Donnerstag zurückkehren, mit Temperaturen von teilweise über 40 Grad.

Australien erlebt seit Monaten die schlimmsten Buschbrände seiner Geschichte. Inzwischen räumt auch die Regierung ein, dass der Klimawandel zu der Situation beigetragen hat.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren