AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bakterien im WasserBadeverbot an italienischen Stränden

An italienischen Stränden in Riccione und Rimini wurde ein temporäres Badeverbot verhängt.

© (c) EPA (FRANCO SILVI)
 

Touristen sehen sich in der beliebten Adria-Badeortschaft Rimini mit einer bösen Überraschung konfrontiert. Seit Dienstag gilt an 17 Streckenabschnitten der Küste von Rimini, Riccione und Cattolica ein temporäres Badeverbot. Dieses wurde verhängt, nachdem überhöhte Werte von dem Bakterium Escherichia coli und dem Erreger Enterococcus in den Gewässern festgestellt wurden.

Rote und weiße Flaggen wurden gehisst, um den Touristen die betroffenen Strandstrecken ersichtlich zu machen. Das Verbot wurde von den regionalen Gesundheitsbehörden verhängt, nachdem die Meeresgewässer entlang der Küste der Region Emilia-Romagna stichprobenartig untersucht worden waren. Infolge der schweren Regenfälle am Wochenende waren Abwässer ins Meer gelangt.

Bangen ums Geschäft

Die Betreiber der Badeanstalten der drei betroffenen Gemeinden reagierten kritisch auf das Badeverbot, das fast die Hälfte der Küste Riminis betrifft. Nach den Regenfällen am Wochenende habe sich die Lage normalisiert, das Meerwasser sei sauber und durchsichtig, meinten sie. Die Betreiber bangen um ihr Geschäft am Höhepunkt des Sommers.

Kommentare (12)

Kommentieren
Mein Graz
3
11
Lesenswert?

Escherichia coli

In Südamerika spricht man von "Montezumas Rache".

Wie heißt es in Italien?

Antworten
tturbo
13
19
Lesenswert?

Kommt nach Kärnten

Soviele Kinder können gar nicht in den See machen, dass er kippt. 😉

Antworten
Civium
5
3
Lesenswert?

Sie meinen wohl die

Erwachsenen????? Kinder sind punkto Umwelt Vorbild !!!!!

Antworten
lombok
41
22
Lesenswert?

alle jahre wieder das schlechtreden von:

Badeurlaub an der oberen Adria, fliegen soll auch wieder eingeschränkt werden, kreuzfahrtschiffe sind angeblich auch schlecht (wobei das komischerweise meist nur von denen behauptet wird, die noch nie am schiff waren), Haialarm vor Mallorca, Waldbrand in Portugal und Flugstreik in Griechenland. Und dennoch hat man es sich verdient, urlaub zu machen ... Dort, wo es jedem einzelnen gefällt. Schönen Sommer wünsche ich jedem ... Egal ob im In- oder Ausland. 😃

Antworten
bluebellwoods
2
26
Lesenswert?

...als nächstes kippen die Hotelpools

unter der Last der Sonnenschutzprodukte während einsam ein Aufblasflamingo dahindümpelt.... 😉

Antworten
semperubique
3
51
Lesenswert?

"...das Meerwasser sei sauber und durchsichtig, meinten sie."

bakterien kann man in der regel mit freiem auge nicht sehen.

jetzt fehlt mir eigentlich noch die alljährliche HAI-sichtung vor kroatischen küstengewässern...
LoL

Antworten
vpower
4
24
Lesenswert?

Kläranlagen

sucht man auf den meisten kroatischen Inseln uebrigens noch vergeblich, alles wird ins Meer geleitet.

Antworten
semperubique
1
7
Lesenswert?

das gilt meist für inseln. da verteilts sich aufgrund der strömungen aber auch recht zügig.

am festland schauts schon besser aus.

Antworten
Dogsitter
2
17
Lesenswert?

oh, der Hai

war aber heuer schon Thema :)

Antworten
stadtkater
0
2
Lesenswert?

... und

die Killer-Quallen vor Mallorca;-)!

Antworten
gonde
4
83
Lesenswert?

Führen die Abwasserrohre noch immer einfach ein paar hundert Meter ins Meer, oder sind da inzwischen geeignete Kläranlagen gebaut worden?

.

Antworten
calcit
2
68
Lesenswert?

Nein, das ist ein anderes Problem...

...die haben schon eine Kanalisation und Kläranlagen aber bei starken Regenfällen schafft die Kanalisation das abfließende Wasser nicht mehr und geht über Überläufe vermischt mit den Abwässern direkt ins Meer. Deswegen wird ja z.B. in Graz ein Sammelkanal gebaut der sowas bei uns verhindern soll.

Antworten