AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Notre-Dame brenntPariser Feuerwehrchef gibt Hoffnung

Aus der berühmten Kirche der französischen Hauptstadt schlagen Flammen und hohe Rauchwolken. Durch den Brand sind Teile des Daches der Kathedrale eingestürzt, doch jetzt gibt die Einsatzleitung erstmals Entwarnung. Wir berichten live.

FRANCE-FIRE-NOTRE DAME
© APA/AFP/BERTRAND GUAY
 

In der Kathedrale Notre-Dame in Paris ist am Montagabend ein Feuer ausgebrochen. Das Ausmaß des Brandes ist verheerend. Riesige Flammen schlugen am Montagabend aus dem Dach der gotischen Kirche, die Turmspitze brach ebenso wie der Dachstuhl komplett in sich zusammen. Ein Teil der Seine-Insel, auf der die Kathedrale steht, wird seit 19.30 Uhr evakuiert 

23:50 Uhr: Löschen aus der Luft wäre fatal

Der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Christian Feiler, wies am Montagabend gegenüber der APA darauf hin, dass ein Löscheinsatz aus der Luft in jedem Fall fatal für die Kirche wäre. "Auch bei geöffnetem Dach. Das Gewicht des Wassers würde auf das Kirchengewölbe drücken", erläuterte Feiler. Das Gewölbe trage zumindest teilweise das Dach, eine Beschädigung hätte unabsehbare Folgen. Und bei Löscheinsätzen per Flugzeug oder Helikopter geht es oft um zwei bis drei Tonnen Gewicht des Löschwassers, da oft 2.000 bis 3.000 Liter Wasser auf einmal aufgebracht werden können.

23:00 Uhr: Struktur laut Sprecher vor totaler Vernichtung gerettet

Ein Sprecher der Feuerwehr hat am Montag mit einem Statement kurz vor 23.00 Uhr etwas Hoffnung geschürt: "Man kann nun sagen, dass die Struktur von Notre Dame vor der totalen Vernichtung gerettet wurde." Zugleich gab er bekannt, dass ein Feuerwehrmann schwer verletzt worden ist.

22:50 Uhr: Behörden befürchten das Schlimmste

Trotz des Einsatzes von rund hunderter Feuerwehrkräfte sei es unklar, ob der Brand am nördlichen Glockenturm gestoppt werden könne, sagte der Feuerwehrkommandant Jean-Claude Gallet. Sollte der Turm einstürzen, hätte dies unabsehbare Folgen, betonte er.

22:20 Uhr: Dramatische Analyse
"Die Schwierigkeiten bei der Brandbekämpfung sind für einen Laien kaum vorstellbar: Im Dachstuhl solcher Kirchen befinden sich Unmengen Holz", sagte der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Christian Feiler, in der ZiB2. Die Hitze sammle sich unter dem Dach. Es werde eine riesige Dampfwolke entstehen, dann drohe eine sogenannte Durchzündung und "schlagartig der Vollbrand".

22:05 Uhr: Feuerwehr skeptisch, Ausbreitung aufzuhalten

Im Kampf gegen den verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame hat sich die Feuerwehr skeptisch gezeigt. Man sei sich "nicht sicher", ob die Ausbreitung des Feuers aufgehalten werden könne. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr dem TV-Sender BFM und anderen Medien am Montagabend auf die Frage, ob die weltberühmte Kathedrale noch zu retten sei.

Brand von Notre-Dame: Bilder des Infernos

Das Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris wütete  Stunden. Der Turm des Gotteshauses brach in sich zusammen.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Der mit Holzpfeilern aufgesetzte Dachreiter auf der Dachkonstruktion brach in sich zusammen.

APA/AFP/GEOFFROY VAN DER HASSELT

Auf Bildern im französischen Fernsehen und in den sozialen Medien war eine große Rauchsäule über dem Pariser Wahrzeichen zu sehen.

AFP

Weithin zu sehen: Die Rauchsäule

APA/AFP/LUDOVIC MARIN

Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP könnte der Brand mit Renovierungsarbeiten zusammenhängen.

AFP

Er sei auf dem Dachboden der Kathedrale ausgebrochen und gegen 18.50 Uhr entdeckt worden.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Umfangreiche Renovierungsarbeiten waren im Gange - noch vor wenigen Tagen wurden Figuren versetzt.

APA/AFP/BERTRAND GUAY

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eilte zur Notre Dame: "Ein Teil von uns allen brennt."

AP

Mehr als 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT

Tausende Menschen waren gekommen und sahen fassungslos zu, wie die Flammen sich ausbreiteten

APA/AFP/ERIC FEFERBERG

Die Notre-Dame ist eine der Pariser Top-Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen von Menschen besucht. Die Kathedrale steht im Herzen der Stadt auf der Ile de la Cite.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre vergingen bis zur Fertigstellung. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Es bestand die Gefahr, dass der Ostflügel einstürzt, nicht nur wegen der Flammen, sondern wegen des Löschwassers, dessen Gewicht auf die Kuppeln drückte.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Insbesondere Chor und Hauptfassade waren in Gefahr.

AP

Wiens Kardinal Schönborn denkt schon an Wiederaufbau: Er hat selbst in Paris studiert, fühlt sich erinnert an das Wien des Jahres 1945, als der Stefansdom brannte. "Ich hoffe, dass die gotischen Glasfenster nicht kaputt gehen, dass das Gewölbe nicht einstürzt."

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)
(c) APA/AFP/PIERRE GALEY (PIERRE GALEY)
(c) APA/AFP/PIERRE GALEY (PIERRE GALEY)
AFP
AFP
AFP
AFP
1/21

21.50 Uhr: Nächsten eineinhalb Stunden entscheidend

Ein Sprecher der Pariser Feuerwehr hat am Montagabend erklärt, die nächsten eineinhalb Stunden würden entscheidend sein. Dann werde man sehen, "ob das Feuer in Notre Dame eingedämmt werden kann".

21.40 Uhr: "Es fühlt sich an wie das Ende von allem"

Zahlreiche internationale Spitzenpolitiker haben sich bestürzt vom Großbrand in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre Dame gezeigt: "Es fühlt sich an wie das Ende von allem. Europa weint", schrieb etwa Schwedens Ex-Außenminister Carl Bildt.

21.30 Uhr: Feuer hat auf Hauptturm übergegriffen

Wie die Nachrichtenagentur "AP" berichtet, hat das Feuer inzwischen auf einen der Haupttürme von Notre-Dame übergegriffen.

20:55 Uhr: Staatsanwalt ermittelt wegen Notre-Dame-Feuers
CNN berichtet, dass die Pariser Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des historischen Brandes aufgenommen hat.

20:45 Uhr: "Ich bin traurig, dass dieser Teil von uns allen brennt"

Emmanuel Macron verleiht der Trauer der Franzosen Worte.

20:40 Uhr: "Alles brennt"

"Alles brennt", sagte der Sprecher von Notre-Dame André Finot. "Von dem Dachstuhl, der zu einem Teil aus dem 19. Jahrhundert und zum anderen Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt, wird nichts übrig bleiben". Ob die Flammen auch das Gewölbe erreichen werden, das die Kathedrale schützt, sei bislang unklar.

20:30 Uhr: Macron vor Ort

Mittlerweile ist Frankreichs Präsident Macron an der Kathedrale eingetroffen, um sich vor Ort ein Bild der Lage zu machen.

20:20 Uhr: "Man muss schnell handeln"

Auch Donald Trump hat sich zu dem Feuer geäußert: "So schrecklich, das Feuer in Notre-Dame zu sehen. Vielleicht wären fliegende Wassertanker nützlich, um das Feuer zu löschen. Man muss schnell handeln", schrieb der US-Präsident via Twitter. 

20:15 Zahlreiche Schaulustige im Einsatz

Die Polizei gab zunächst keine Informationen bekannt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP könnte der Brand mit Renovierungsarbeiten zusammenhängen. Er sei auf dem Dachboden ausgebrochen und gegen 18.50 Uhr entdeckt worden. Zahlreiche Löschzüge sind im Einsatz, eine große Menge schockierter Pariser Einwohner und Schaulustiger hat sich an den Ufern der Seine versammelt.

Notre-Dame ist eine der Pariser Top-Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen von Menschen besucht. Die Kathedrale steht im Herzen der Stadt auf der Ile de la Cite. Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre vergingen bis zur Fertigstellung. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch.

Video von Julian Vierlinger

 

 

Kommentare (8)

Kommentieren
GustavoGans
0
25
Lesenswert?

Es ist einfach nur

traurig, dass ein solch historisches Gebäude zum Raub der Flammen wird.

Antworten
paulrandig
0
37
Lesenswert?

Entsetzlich.

Das Ding stand schon, bevor Columbus Amerika entdeckte, als Paris aus ein paar Häusern bestand. Einige der Balken, die jetzt brennen, haben seit hunderten Jahren ihre Last getragen. Dieses Bauwerk ist eines der Fundamente, die das Kulturbewusstsein und die Identität der westlichen Welt verankern. Wird so etwas zertört, fasert ein Teil unseres Selbsterständnisses auf und gelangt ins Flattern. Etwas, das als derart dauerhaft wahrgenommen wird, dass es seit Menschengedenken Krisen, Weltkriege, Revolutionen überstanden hat, plötzlich nicht mehr sicher in dieser Welt zu wissen, ist zutiefst verstörend.

Antworten
Jodl
20
4
Lesenswert?

"Zahlreiche Schaulustige im Einsatz"

Die KlZtg überbietet sich wieder...

Antworten
Lodengrün
6
3
Lesenswert?

Die Hetze

hat ihr erstes Highlight.

Antworten
Sam125
125
42
Lesenswert?

Die Kathedrale brennt! Genau in der Osterwoche!

Leider brennt nicht nur die Kathedrale, sondern die ganze Christenheit!

Antworten
kropfrob
4
10
Lesenswert?

Finden Sie das nicht ...

... ein wenig geschmaklos? Außerdem ist erst die Karwoche, noch nicht die Osterwoche (= Woche die mit dem Ostersonntag beginnt).

Antworten
Phoenix198
11
8
Lesenswert?

Wieso

leider? Wenn Religionen an Zulauf verlieren, ist das sehr positiv

Antworten
OCIR
10
1
Lesenswert?

Genau das Gleiche

Hab ich mir auch gerade gedacht. Zufall oder Absicht

Antworten