AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schlammschlacht mit TrumpStormy Daniels wird nicht mehr von Staranwalt Avenatti vertreten

Der Anwalt erklärte, für den Schritt habe es mehrere Gründe gegeben, die aber nicht öffentlich gemacht werden könnten.

Stormy Daniels, Michael Avenatti
Stormy Daniels mit Michael Avenatti © AP
 

Die Pornodarstellerin Stormy Daniels wird in ihrem Rechtsstreit mit US-Präsident Donald Trump nicht länger von Staranwalt Michael Avenatti vertreten. Das gaben Daniels und Avenatti am Dienstag bekannt. Der Anwalt erklärte, für den Schritt habe es mehrere Gründe gegeben, die aber nicht öffentlich gemacht werden könnten.

Daniels - mit richtigem Namen Stephanie Clifford - erklärte, sie werde fortan von Anwalt Clark Brewster vertreten. Die Pornodarstellerin gibt an, mit dem verheirateten Trump im Jahr 2006 eine Affäre gehabt zu haben. Kurz vor der US-Präsidentschaftswahl 2016 erhielt sie im Zuge einer Stillschweigevereinbarung mit Trump 130.000 Dollar (115.299,34 Euro).

Die 39-Jährige will diese Vereinbarung jetzt gerichtlich für nichtig erklären lassen. Die rechtliche Auseinandersetzung mit dem Präsidenten artete zwischenzeitlich in eine öffentlich geführte Schlammschlacht aus.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dalvero
0
0
Lesenswert?

Einfach Angst.

Wenn man die US Anwaltsarbeit kennt weiss man dass ein Anwalt nur dann auf sein Geld verzichtet wenn er von der anderen Seite unter Druck gesetzt wird.
Und hier ist der Druck wohl enorm.

Antworten