AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Radikaler VorstoßLehrerin bekommt keine Kinder - der Umwelt zuliebe

Das Buch der deutschen Lehrerin Verena Brunschweiger "Kinderfrei statt kinderlos" schlägt derzeit hohe Wellen. Darin heißt es, Kinder seien das "Schlimmste, was man der Umwelt antun" kann.

Verena Brunschweiger: Kinder seien das "Schlimmste, was man der Umwelt antun" kann
Verena Brunschweiger: Kinder seien das "Schlimmste, was man der Umwelt antun" kann © (c) APA/RALF HIRSCHBERGER (RALF HIRSCHBERGER)
 

Mit ihrem Buch "Kinderfrei statt kinderlos" sorgt die deutsche Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38) derzeit für heftigste Diskussionen. Kinder seien das "Schlimmste, was man der Umwelt antun kann", heißt es in dem Werk. Deshalb würde die 38-Jährige selbst auch auf das Kinderkriegen verzichten. Ihre Entscheidung, die sie mit 30 Jahren getroffen hätte, gründe sich unter anderem auf eine Studie, die besagt, dass durch jedes nicht geborene Kind, 58,6 Tonnen CO2 eingespart werden könnten.

In einem Interview auf focus.de legte die Lehrerin nun noch ein Schäuflein nach und fordert, dass jede Frau, die der Umwelt zuliebe kein Kind kriegt, mit 50 Jahren 50.000 Euro erhalten sollte. Heutzutage sei "die Entscheidung für ein Kind faktisch nicht mehr guten Gewissens zu unterstützen". Generell würden die Menschen Kinder aus "egoistischen" Gründen bekommen, so die Pädagogin im Interview. Ansonsten könnten Familienwillige auch ein Kind adoptieren. Es gäbe ja genügend davon.

Feministische Gründe

Ihre Entscheidung keine Kinder zu bekommen, hätte nicht nur ökologische, sondern auch feministische Gründe, wie Brunschweiger betont. Sie wolle sich dem patriachalen Imperativ "Gebärt ein Kind!" keinesfalls unterwerfen. Eine Frau begäbe sich durch die Geburt "absichtlich in eine große Gefahr, die nicht nur ihrem Körper massiv und multipel schadet, sonder auch ihre Psyche und ihr weiteres Leben negativ beeinflusst", wird die Feministin zitiert.

Neben dem Kinderkriegen verzichtet die Buchautorin übrigens auch auf Flugreisen, schränkt Autofahrten ein und sie ernährt sich vegetarisch.

Kommentare (52)

Kommentieren
SchuldirektorLudwig
0
4
Lesenswert?

Befreiung erforderlich!

Eine derartige "grundsätzliche Haltung" sehe ich als Lebensverneinung. Es muss nicht sein, dass jede Frau Kinder bekommt, doch ist es etwas Anderes, sich aus freiem Menschenwillen grundsätzlich gegen ein "Naturereignis" zu stellen! Das heißt, einen Teil des eigenen Seins nicht anzunehmen, aktiv auszuschließen, was Krankheit vermuten lässt! Sehr schade für Sie, damit ist Ihnen ein Teil ihrer Wesenhaftigkeit verschlossen geblieben, ein sozusagen "verkürztes Sein" an sich! Daraus aber auch noch eine "Lebenshaltung" etwas "Grundsätzliches" definieren zu wollen, mit derartigen Argumenten, wie CO2 Ausstoß eines Neugeborenen ist als "krank" zu bewerten, da stimmt schon etwas Gröberes nicht, entschuldigen Sie, wenn ich das sage! Sie leiden aus meiner Sicht darunter, sich bei Ihrer Umgebung ständig entschuldigen zu müssen, dass Sie keine Kinder mögen! Entspannen Sie sich, stehen sie "ohne Stress" zu Ihrer Haltung! Werden Sie frei ihre Zwänge so veröffentlichen zu müssen!

Antworten
duerni
3
13
Lesenswert?

Kinder sind das Großartigste, was wir Menschen .......

.... schaffen können. Ein Wunder der Natur mit einer Riesenherausforderung für die Eltern, wenn sie es verantwortungsvoll machen.
Frau Brunschweiger erhöht die Zahl der Feministinnen, die sich ärgern, als Frau geboren zu sein. Sie hadert mit ihrem Schicksal und will sich nicht missbrauchen lassen - dazu, die Menschheit vor dem Aussterben zu bewahren.
"Der Mann ist ein Schwein und hat nur das Eine im Sinn - die Frau zu missbrauchen!" Wer anderer Meinung ist - der lügt - "me too"!
Ich bin ein Mann - ich fühle mich bei diesem ganzen Gezänk nicht angesprochen.

Antworten
tturbo
2
16
Lesenswert?

Provoziert und damit Ziel erreicht,

Wieder ein paar Tausend Bücher mehr verkauft.

Antworten
scionescio
2
14
Lesenswert?

Wenn man heute mit einem Buch noch etwas verdienen will, muss man eine sehr extreme Position einnehmen, um sich überhaupt noch etwas von der Masse abzuheben...

... ohne Aufreger keine Publizität, ohne Publizität keine Einnahmen- der Inhalt spielt da die geringste Rolle … und so gelassen sollte man es auch sehen: eine zugeben radikale Meinung, aber wenn sie unbedingt meint, dann soll sie halt - ich für meinen Teil wüsste nicht, was ich bisher Großartigeres erfahren hätte als meine/unsere Kinder!

Antworten
kritiker47
0
1
Lesenswert?

in welcher Schule

darf die Frau Lehrerin WAS unterrichten. Würden sich Alle an ihre weltfremden Vorstellungen halten, wäre sie arbeitslos. Möglicherweise gelingt es ihr nicht, diesen Aspekt zu Ende zu denken.

Antworten
marioschierl
7
30
Lesenswert?

Und solch einer verhaltnsgestörten und menschenfeindlichen...

...Gegnerin des Lebens gibt man hier noch mittels einer Schlagzeile eine Plattform

Antworten
X22
3
3
Lesenswert?

Rational gesehen, auf die zerstörerische Lebensweise des Menschen hat sie recht.

Nur es ist halt nur ein Weg der aufgezeigt wird, wie man zu einer Lösung kommen kann.
Menschenfeindlich, das muss man mir mal erklären, die sehr eigene Vision, eine persönliche Endscheidung einer Einzelperson für sich selbst soll menschenfeindlich sein.
Dazu fällt mir die Vision der Rechtsnationalen ein, Geburtenkontrolle für Entwicklungsländer und Geburtenförderung für die Autochthonen (Einheimischen), nur nicht für die Migranten (die vermehren sich eh wie Karnickel, wie aus rechtsrechten Munde sehr oft zu hören ist), darf ich jetzt die Rechtsnationalen als "Menschenfeinde bezeichnen".
Dass die Ressourcen der Erde beschränkt sind und der Umgang damit, von Menschen, nicht immer der Sinnvollste und Umwelt(Erd)-schonendste ist, ist den meisten bewusst, nur dagegen etwas zu tun, fällt den meisten sehr schwer.

Antworten
Mein Graz
5
9
Lesenswert?

@marioschierl

Sie wäre nicht anders gäbe man ihr hier keine Plattform.

Ich finde es immer wieder interessant, wie Menschen "ticken", und mit welchen Themen bzw. Behauptungen sie in die Schlagzeilen kommen.

Diese "Dame" hat ein Buch geschrieben und will es natürlich auch verkaufen. Durch ein Interview kommt sie in die Medien und macht so Werbung für ihr Geschreibsel...

Antworten
UHBP
3
33
Lesenswert?

fordert, dass jede Frau, die der Umwelt zuliebe kein Kind kriegt, mit 50 Jahren 50.000 Euro erhalten

Warum eigentlich nur Frauen?
Ich hätte bedenken, wenn meine Kinder von einer feministischen Lehrerin unterrichtet würden, die Kinder als das Schlimmste ansieht.

Antworten
erstdenkendannsprechen
23
8
Lesenswert?

sie sieht kinder ja nicht als das schlimmste an,

sondern sie meint, weniger menschen = weniger umweltzerstörung. die kinder, die da sind, mag sie ja, wie sie schreibt.

Antworten
Reipsi
4
20
Lesenswert?

Und sowas ist

Lehrerin , arme Kinder , und was ihre Eltern wohl jetzt denken, hamma was falsch gemacht , ja schaut so aus.

Antworten
goje
14
67
Lesenswert?

schade, dass nicht

ihre eltern vorher auf den gedanken gekommen sind!

Antworten
erstdenkendannsprechen
53
24
Lesenswert?

ich bin sehr entsetzt von diesem forum.

in diesen wenigen kommentaren wird die frau als dumm, egoistisch oder lebensunfähig bezeichnet, sie meine, es wäre besser, sie wäre nie geboren worden.
wem von ihnen allen hier tut die frau mit ihrer geschichte und ihren ansichten etwas? sie beschimpft niemanden, sie legt ihre gründe dar, und diese sind legitim.
wenn ich das alles hier so lese, kommt mir das fremdschämen.
diese frau kann ihre entscheidung begründen und steht dahinter - warum fühlen sie sich alle hier so angegriffen durch sie?

Antworten
annamariaspreitzer
10
1
Lesenswert?

...

Weil sie obendrein auch noch sehr gut aussieht...

Antworten
Mein Graz
1
7
Lesenswert?

@annamariaspreitzer

Sich angegriffen fühlen weil eine Person gut aussieht?

Das Aussehen einer Person ist mir ziemlich wurscht. Es geht um die Aussagen, in denen Fr. Brunschweiger
a) sich selbst widerspricht
b) andere Frauen verunsichert bzw. ihnen ein schlechtes Gewissen einreden will.

Antworten
gerbur
6
18
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen

Gott sei Dank ist Psychiater der Dame an seine ärztliche Schweigepflicht gebunden. Aber er könnte sie auch daran erinnern, dass Fortpflanzung ein wesentliches Merkmal des Lebens ist. An diese ist die Weitergabe von Artmerkmalen gebunden ohne die es kein Überleben gibt.

Antworten
goje
8
39
Lesenswert?

ihre forderung nach einer belohnung

rund ums 50. lebensjahr enthüllt das eigentliche gedankengut dieser dame. damit macht sie sich absolut unglaubwürdig und watscht jeden ab, der sich trotz kindern um eine zukunftsfähige umwelt schert. was ein echter aufwand ist und eine ehrliche lebensweise voraussetzt. nicht aber den ruf nach geld und feministisch fragwürdigen aussagen.

Antworten
erstdenkendannsprechen
28
12
Lesenswert?

das ist übrigens eine alte forderung des club of rome

darüber gibt es sehr viel zu lesen, auch begründet. mitglieder des club of rome dürften ja bekannt sein - alles keine dummen leute.

Antworten
UHBP
5
23
Lesenswert?

@erstdenken

Du kennst aber sicher die gesmten Forderung vom Club of Rome. Unter anderem eine Erbschaftssteuer von 100%.
Das Wachstumsproblem haben wir aber nicht in Westeuropa sonder in Afrika, Asien usw. Aber wenn du gerne jedem Afrikaner €50.000 zahlen möchtest. Viel Spaß!

Antworten
erstdenkendannsprechen
8
4
Lesenswert?

weil erbe vermögen bindet und somit für andere unerreichbar macht.

die forderung ist übrigens global gesehen, ja. und wir wissen auch, dass der großteil des vermögens nur wenigen menschen auf der erde gehört. jene menschen, die unter dem massiven bevölkerungswachstum leiden werden und es schon tun, werden nie auch nur einen kleinen anteil jenes vermögens erreichen können, das sich die wenigen personen aufteilen und deren höhe sie sich selber kaum vorstellen können.
auch das bevölkerungswachstum ist global zu sehen. der ressourcenverbrauch bei uns (westeuropa) ist übrigens um ein vielfaches höher als im von ihnen erwähnten afrika. dh, eine person bei uns schädigt umwelt und klima weit nachhaltiger als eine person in afrika. und ja - wahrscheinlich wäre es sinnvoll, global gesehen, jeder frau in afrika, die bis 50 keine kinder hat, 50.000€ zu zahlen. auf lange sicht wahrscheinlich viel "billiger" als wie wenn sie mit dreißig 6 kinder und mit sechzig 36 enkelkinder hätte. wobei ich da eher für bildung, eine erhöhung des erstgebärendenalters auf mindestens 28 und eine beschränkung auf ein bis zwei kinder wäre.
die prognosen der uno sehen bis 2100 11,2 mrd. menschen, eingerechnet, dass wege zur geburtenbeschränkung greifen. prognosen ab 2050 sind aber mit erheblichen unsicherheiten behaftet. für österreich (für alle, die sich sorgen machen), eine leichte steigerung. nicht eingerechnet migration, denn in afrika soll die bevölkerung (auch wenn geburtenraten sinken) dennoch stark wachsen.

Antworten
xanadu
3
4
Lesenswert?

Wachstumsproblem

Und wo ist die Kindersterblichkeit am höchsten?

Antworten
Mein Graz
7
39
Lesenswert?

Sie verzichtet auf Kinder der Umwelt zuliebe.

Warum weilt sie selbst noch unter den Lebenden? Auch sie verschmutzt die Umwelt durch CO2.

Feministische Gründe? Das lass ich mir nicht einreden. Frauen in unseren Breiten haben heute jede Möglichkeit eine Schwangerschaft zu verhindern, sie sind in dieser Hinsicht zumindest nicht in entwickelten Ländern nicht dem Mann unterworfen.

Wir haben uns bewusst für Kinder entschieden, und sie haben unser Leben bereichert - wir fühlen uns weder psychisch noch physisch negativ beeinflusst.

Dass sie auf Flugreisen verzichtet und vegetarisch lebt ist löblich, aus welchem Grund verzichtet sie aber nicht auf Autofahrten? Gerade in Deutschland (und auch in Österreich) kommt man mit den Öffis fast überall hin und zur Not gibt es auch noch ein Fahrrad.
Ich hoffe, die gute Frau holt ihre Milch in der Kanne beim Bauern (und nicht im Supermarkt im Tetrapack), ihr Fleisch mit der Glasschüssel beim Fleischhauer und ihre Wohnung wird umweltfreundlich beheizt.

Antworten
erstdenkendannsprechen
13
22
Lesenswert?

Das ist es ja: Unsere Kinder bereichern UNSER Leben.

Damit WIR gut leben, haben wir uns für sie entschieden. Was das für das Gesamtsystem heißt, war uns wurscht.

Antworten
Mein Graz
7
28
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen

Ja, sie bereichern unser Leben. Sie zahlen unsere Pensionen. Sogar denen, die selbst keine Kinder haben weil sie zu egoistisch sind - wie diese Frau.
"Eine Frau begäbe sich durch die Geburt "absichtlich in eine große Gefahr, die nicht nur ihrem Körper massiv und multipel schadet, sonder auch ihre Psyche und ihr weiteres Leben negativ beeinflusst", wird die Feministin zitiert."

Bei solchen Statements frage ich mich, warum sie sich wirklich gegen Kinder entschieden hat:
Weil sie sich nicht "in Gefahr begeben" will?
Weil ihr Körper ihr heilig ist?
Weil ihr Leben "negativ beeinflusst" wird (wodurch?)?
Oder tatsächlich wegen ihres Engagements für die Umwelt?

Es steht jeder Frau frei, Kinder zu bekommen (wenn es ihr möglich ist) oder eben nicht.
Anderen allerdings ein schlechtes Gewissen einzureden weil sie Kinder bekommen - das geht schon gar nicht.

Ich mache ja auch keiner Frau ein schlechtes Gewissen, weil sie KEINE Kinder hat und TROTZDEM alle Vorteile des Generationenvertrages!

Antworten
xanadu
4
6
Lesenswert?

Frauen

werden noch immer schief angesehen, wenn sie bewusst keine Kinder wollen, aus welchen Gründen auch immer. Bis zur Menopause wird nachgefragt, "wanns denn endlich so weit ist" mit dem Nachwuchs. Und nein, es sind nicht "nur Karrierefrauen". Dieser Begriff ist nebenbei auch negativ besetzt mit "Egoismus".

Antworten
Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@xanadu

Stimmt.
Will eine Frau keine Kinder wird sie von vielen anderen misstrauisch beäugt.
Will eine Frau mehr als der Durchschnitt hat (also mehr als 2) ebenfalls.
Alles außerhalb der "Norm", die von häufig sehr "netten" Mitmenschen vorgegeben wird, wird nicht akzeptiert.

M.E. ist es eine Entscheidung, die - ganz egal obs einem passt oder nicht - zu respektieren ist, denn jeder Mensch muss das mit sich selbst klären.

Was ich nicht verstehe sind die Aussagen dieser Frau, die sich lt. diesem Bericht widersprechen, weshalb sie für mich nicht glaubwürdig erscheint.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 52