Wetter außer KontrolleWindhose in Süditalien, Hochwasser in Venedig

Ein 19-Jähriger schwebt nach einem heftigen Sturm im süditalienischen Caserta in Lebensgefahr, nahe Udine wurde eine betagte Frau aus einem Fluss gerettet.

© (c) AP (LUCA BRUNO)
 

Eine Windhose hat am Montagabend im süditalienischen Caserta schwere Schäden angerichtet. Acht Personen wurden verletzt, ein Mann schwebt in Lebensgefahr. In Venedig kam es zu Hochwasser, berichteten italienische Medien.

Die Windhose überraschte im Raum von Caserta mehrere Menschen, die sich im Auto, oder im Freien aufhielten. Dabei kam es zu Unfällen. Ein 19-jähriger Migrant, der sich in einem Wohnwagen aufhielt, als der Wirbelsturm begann, wurde in kritischem Zustand ins Krankenhaus von Caserta eingeliefert. Dächer wurden abgedeckt, Straßen durch entwurzelte Bäume unpassierbar.

Stürme und Regenfronten brachten auch das Hochwasser in Venedig zurück: Auf 119 Zentimeter über dem Normalstand stieg die Flut an. Genau 28 Prozent der Lagunenstadt standen unter Wasser. Also musste wohl schon mancher seine Gummistiefel anziehen.

Rettungsmannschaften mussten am Montagabend eingreifen, um eine 80-jährige Pensionistin aus Cividale del Friuli in der Provinz Udine zu retten, die mit ihrem Auto vom Wasser eines Flusses weggerissen wurde. Das Fahrzeug wurde von einigen Stämmen aufgehalten. Die Frau konnte unversehrt aus dem Auto geholt werden.

Kommentieren