AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste AusfahrtWie sich die 761 PS im elekrischen Porsche Taycan anfühlen

Der erste elektrische Porsche: was der Taycan kann, wie er sich fährt – und was er kostet.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Porsche Taycan tritt mit bis zu 761 PS © PORSCHE
 

Eine Weltpremiere auf drei Kontinenten gleichzeitig hat Seltenheitswert. Beim ersten Elektriker der Marke hat Porsche keine Kosten und Mühen gescheut und das Tuch vom Taycan gleichzeitig am größten Solarpark Europas nahe Berlin, am Wasserkraftwerk bei den Niagarafällen und in einem Windpark auf der Insel Pingtan vor der Küste Chinas gezogen. Und schon gibt es 30.000 Bestellungen weltweit ...

Kommentare (12)

Kommentieren
stierwascher
0
4
Lesenswert?

andere Welt...

bei allem Respekt für hohe Ingenieursleistungen: Ein Fahrzeug um den Preis von sechs bis sieben Jahreseinkommen heimischer Durchschnittsverdiener ist für mich nicht so leicht vorstellbar. Aber zum Glück gibt es 30.000 Vorbestellungen... wunderbare Welt der Paralleluniversen.

Antworten
Pablo63
6
3
Lesenswert?

Ein Schritt in die richtige Richtung.

So schreibt man Standort- und Arbeitsplatzsicherung. Bravo Porsche!

Antworten
duerni
3
5
Lesenswert?

Dass nun auch Porsche Akkuautos bauen muss, ....

..... ist aus der Pflicht geboren, den von der Politik vorgegebenen Flottenverbrauch = CO2 Emmision einzuhalten. Der Akku ist leider die derzeit einzige Technik, elekrische Energie im Auto mitzuführen. Leider ist das nur eine Brückentechnologie. Die richtige Richtung ist, Strom im Auto selbst zu erzeugen.

Antworten
duerni
4
16
Lesenswert?

E-Autos mit Akkus, sind wohl das Unsinnigste...

… was es aktuell an "CO2-Vermeidern" gibt. Diese Akku-Bomber (700kg für den Stromtank), ruinieren die Welt durch die Hintertür, denn keiner dieser "Umweltapostel" gibt zu, dass die Gesamtbilanz dieser Vehikel, das Weltklima und Teile unserer Erdenbewohner mehr Schaden als Nutzen bringt.
Eliminieren wir endlich den Politikeinfluss auf Entscheidungen, welche die ganze Welt betreffen und ersetzen wir sie durch Entscheidungen von Leuten, die nicht "wiedergewählt" werden müssen, also jene die es gelernt haben.
Ja - die Erderwärmung ist dramatisch - und NEIN - der CO2-Ausstoß ist NICHT der einzige Einflussfaktor - und NEIN, die "Elektrifizierung" der Welt kann diese nicht retten.

Antworten
Pablo63
10
2
Lesenswert?

Meisterleistung

Glückwunsch duerni! Ich Posting enthält keinen einzigen wahren Satz. Durch Menschen verursachte CO2 Emissionen und andere schädliche Treibhausgase sind die Hauptverursacher einer dramatischen Klimaerwärmung und der Verkehr ist einer der Hauptverursacher. Gottseidank liefert die Porsche und andere nun die richtigen Antworten. Erdöl steht mit dem Rücken zur Wand. Phantastisch!

Antworten
duerni
3
6
Lesenswert?

sg. hr. pablo - ich bin sicher sie sind männlichen geschlechts - wer lesen kann, .......

... hat es leichter. zweifeln sie etwa an, dass die gesamtenergiebilanz der akkuautos positiv ausfällt. ES GEHT UM AKKUAUTOS!
PORSCHE baut (fast) nur perfekte autos - also auch den Taycan (leider mit 700kg Akkubalast).
kein mensch zweifelt an, dass CO2 und andere treibhausgase die atmosphäre erwärmen....
... ohne erdöl würden auch sie einige dinge nicht besitzen - machen sie sich um die scheichs keine sorgen - die chemische industrie braucht auch erdöl.
akkuautos benötigen strom - wind- und sonnenenergie können diesen strombedarf nicht decken (stromspeicherung ist offen). Der FC technologie gehört die zukunft - DAS ist phantastisch - keine halbwahrheiten!

Antworten
scionescio
6
9
Lesenswert?

Porsche hat mit dem Taycan seine herausragende technische Kompetenz demonstriert und ist momentan sicher der Benchmarkunter den BEVs

Umso deutlicher fallen dann die Grenzen der batterieelektrischen Fahrzeuge ins Auge: fast 200.000 Euro für ein Fahrzeug, dass gerade 8 Minuten seine Höchstleistung abrufen kann und dann nachladen muss!
In einem Benzintank hat bei 10% des Gewichts des Akkus die 10fache Energiemenge Platz - da spielt der 40% bessere Wirkungsgrad des eMotors kaum mehr eine Rolle.
Die 8 Minuten waren auch eines der Porsche Entwicklungsziele, weil sich damit gerade eine Runde auf der Nordschleife ausgeht (7:42) - leider war der NIO fast eine Minute (!) schneller und Porsche kann daher nur vom schnellsten 4sitzigen eAuto sprechen (da Tesla keine ganze Runde a 20km mit Höchstleistung schafft, gibt es keine Zeit von einem Tesla - die können halt nur 3x hintereinander für den Stammtisch beschleunigen und regeln dann wegen Überhitzung ab ...).
Konventionelle Fahrzeuge sind übrigens auch eine Minute schneller, weil sie keinen 700kg Ballast in Form von Akkus an Bord haben und deshalb viel fahrdynamischer sind.
Wozu generell solche Fahrzeuge gut sein sollen (außer um Angebern und Komplexlern das Geld aus der Tasche zu ziehen), erschließt sich mir nicht!

Antworten
Stratusin
5
4
Lesenswert?

Uii schon wieder schlecht informiert!

Elon Musk per Twitter: Model S on Nürburgring next week

Antworten
scionescio
5
4
Lesenswert?

@OhneSinn: nur Tesla Jünger und Fanboys klammern sich noch an Tweets des Ankündigungsweltmeisters ...

... außerdem bestätigst du ja meine Aussage: es gibt noch keine Zeit eines Tesla Serienmodells auf der Nordschleife, weil keines in der Lage ist, die 20km durchzuhalten.
Wenn das Großmaul jetzt eine Spezialversion für einen Rekordversuch zusammenschustern lässt, muss er sich am VW ID.R messen lassen (6:05!!!) - jede Wette, dass er das mangels Kompetenz um Hausecken verfehlt!
Übrigens schon deinen geliebten Aktienkurs gecheckt- werden wir bei der anhaltenden Talfahrt bald 120$ haben? Tesla ist nur mehr eine grell geschminkte Leiche und am Ende - der Mitbewerb hat mittlerweile deutlich bessere Fahrzeuge am Start und ist auch in der Lage Qualität, Service und Ersatzteile zu liefern.

Antworten
Stratusin
4
4
Lesenswert?

Verwirrt?

Ich hab mich noch zum Aktuenkurs geäußert, da ich mich da weder auskenne noch jemals dafür interessiert habe. Ich investiere nur in Immobilien. Bisher gibt es kaum Alternativen zu Tesla abgesehen von Renault und Hyundai. VW könnte es nächstes Jahr mit 8 Jahren Verspätung zu Tesla schaffen reale 400-500 km. Und das ist auch gut so. Aber von überholen sind wir noch ein wenig weg. Und die anderen kündigen sowieso nur an, was mittlerweile lächerlich wird. Volvo könnte noch überraschen.

Antworten
scionescio
4
4
Lesenswert?

@OhneSinn: bleib bei deinen Immobilien - von E-Mobilität hast du schlicht keine Ahnung!

Dir fehlt jegliches Basiswissen und du kannst deshalb nur ungeprüft wie ein Papagei wiederholen, was dein angebetetes Großmaul an Marketingschmähs verbreitet.
Der etron verkauft sich wie geschnittenes Brot, das Model X ist ein absoluter Ladenhüter, das Model S ist in den Verkaufszahlen dramatisch eingebrochen und seit beim Model 3 die fanatischen Vorbesteller bedient sind, geht da auch nichts mehr - Stichwort Servicehölle, Phantombremsungen, explodierende Akkus, Ersatzteilmangel ...
Statt einmal richtige Autos zu liefern (zB mit Hohlraumschutz) kündigt das Großmaul nur an: wo ist der Semi, der Pickup, der Roadster, Model Y ... ? Da seine Pläne in China nicht aufgehen (weil die selbst BEVs auf Teslaniveau besser und billiger bauen können) rasselt der Aktienkurs in den letzten Monaten in den Keller, weil die großen Investoren reihenweise ihre Aktienpakete abstoßen.
Den Teslafahrern kann es egal sein: es gibt ja jetzt auch kein Service und keine Ersatzteile - insofern kann es kaum schlechter werden, wenn Tesla pleite ist (der Wiederverkauf könnte noch eine Spur schwieriger werden, als er jetzt schon ist - also gegen Null gehen ...)!

Antworten
Stratusin
2
3
Lesenswert?

Ich bin leider nicht in den Genuss gekommen,

das ich wie Sie mein Fachwissen aus der Baumschule habe. Zudem fehlt mir auch der Zugang zur Ihrer Fachlektüre (Lustiges Taschenbuch und Mickey Maus).

Antworten