GEBRAUCHTWAGEN-CHECKWie gut ist der Ford Ka RU8?

Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Unsere ÖAMTC-Experten wissen es.

2008 bis 2016: die zweite Generation des Ford Ka © FORD
 

Im Jahr 2005 taten sich Ford und Fiat zusammen, um auf Basis des Panda eine Generation von Kleinstwagen zu entwickeln. Während der 500er im Retro-Look daherkam, hatte Fords Designchef Martin Smith den Ka modern gestaltet und mit vielen Individualisierungsmöglichkeiten versehen.

Der Ka war technisch eng verwandt mit dem Fiat 500 Foto © FORD

Die Unterschiede bei Fahrwerk und Lenkung sind deutlich, aber die beim Ka verwendeten Motoren sind identisch mit denen des Fiats - ein Vierzylinder-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum (69 PS) sowie ein 1,2-Liter-Diesel (75 PS), den Ford ungeachtet seines Hubraums als 1.3 TDC bezeichnete und 2013 aus dem Programm nahm. 2016 wurde die Produktion des Ka eingestellt, 2017 wird er vom deutlich größeren Ka+ abgelöst.

Aktuelle Angebote zu diesem Modell auf willhaben.at

Stärken & Schwächen

+ Der Ka punktet mit kompakten Abmessungen und wendigem Fahrverhalten.
+ Die Motorenpalette besteht aus zwei sparsamen Triebwerken.
+ Die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind günstig.

- Der Ford leidet unter Rost an den Anbauteilen wie z. B. der Heckklappe.
- Gebrochene Federn an der Achsaufhängung; ausgeschlagene Fahrwerksgelenke.
- Korrosion an der Auspuff- anlage; Ölverlust an Motor und Getriebe.

 

 

 

 

Kommentieren