Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alles AutomatikEin letztes Händeschütteln mit dem manuellen Schaltgetriebe

Ein Stück Autokultur hat ausgedient: Das manuelle Schaltgetriebe gilt als Anachronismus und gerät zum Auslaufmodell.

© carloscastilla/stock.adobe.com (Carlos Castilla Jimenez)
 

Automatikfahren – das ging hierzulande jahrzehntelang eigentlich gar nicht, galt als unsportlich und einfach nur fad. Während in den USA oder Japan seit jeher Kuppeln und Schalten die Ausnahme sind, dümpelte in unseren Breiten der Anteil von Automatikgetrieben lange Zeit im einstelligen Prozentbereich vor sich hin. Auch mit den stufenlosen, aber nervig winselnden CVT-Getrieben wollten sich die Europäer partout nicht anfreunden.

Kommentare (19)
Kommentieren
derschwarze
2
0
Lesenswert?

Das Automatikgetriebe

ist wohl notwendige die Grundlage zum autonomen Fahren. Abstandsradar, Geschwindigkeitsregelung, Einparkassistenz etc., ansonsten wird das nicht realisierbar.

DergeerderteSteirer
2
2
Lesenswert?

Das braucht im Normalfall kein begnadeter Autofahrer ( Abstandsradar, Geschwindigkeitsregelung, Einparkassistenz etc.), die Leute sollen sich beim fahren auf das konzentrieren was wichtig ist, nämlich das fahren !!

Ein Automatikgetriebe oder ein Doppelkupplungsgetriebe ist unabhängig von den ganzen Helferlein eine tolle Sache !
Es gibt eben allerlei Helferlein, wenns teils auch unnötig ist weil sie es sich verkrampft einreden oder es sich vom Verkäufer aufschwatzen lassen !!

paulrandig
2
6
Lesenswert?

Ich bin beides gefahren.

Und die Automatik ist heutzutage wirklich schon beachtenswert. Trotzdem fahre ich lieber manuell. Warum?
Es wird uns heute schon so viel vom Autofahren abgenommen, dass die Aufmerksamkeit leicht auf andere Dinge gelenkt werden kann. Nun will ich aber, wenn ich fahre, meine ganze Aufmerksamkeit am Fahren haben, eine möglichst direkte und gefühlsmäßig nachvollziehbare Verbindung zu dieser Maschine haben, jederzeit spüren, was gerade passiert und entsprechend eingreifen können. Lacht mich meinetwegen aus, aber das beste Auto-Gefühl hatte ich im alten FIAT Panda meiner Mutter.

DergeerderteSteirer
0
4
Lesenswert?

Das mit dem Fiat Panda @paulrandig kann ich nachvollziehen,......

der ist halt noch so richtig puristisch, einfach gebaut, das spürt man man auch, beschäftigt beim fahren ist man auch.
Zweifelsohne Autofahren in Reinkultur weil er superwendig auch ist.
Mir taugt es wenn wer so offen und ehrlich bei seinen Schilderungen ist!

DergeerderteSteirer
0
5
Lesenswert?

Nur ein Beispiel, wer dieses Automatikgetriebe mal gefahren hat will nix anderes mehr !!


Die 8-Gang-Steptronic im BMW, da gibt's mehrere Modelle in denen sie verbaut sind, vom 1er aufwärts, sogar als Sportgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad erhältlich, sonst auch mit manuellem Modus wo der Schaltknauf nur nach vorne oder hinten angetippt wird , .................. so schnell und unbemerkt wie dieses Getriebe von ZF (Friedrichshafen Deutschand) die Gänge in einem BMW sortiert ist sagenhaft, es liefert neben besten Fahrleistungen, einer spitzenmässigen Effizienz auch einen super niedrigen Verbrauch, ohne Verzögerungen und total ruckfrei !
Ich will da keine Werbung machen, aber dieses Produkt ist herausragend !!

Natürlich gibt's bei den Bayern nun auch das Doppelkupplungsgetriebe, die Getriebesteuerung wählt Gänge selbsttätig oder nach Fahrerwunsch (Schaltwippen/Wählhebel), Es besteht eben aus zwei Teilgetrieben und zwei Kupplungen.
Technisch gesehen ist es ein Direktschaltgetriebe, also daher kein Automatikgetriebe, sondern ein automatisiertes Schaltgetriebe.
Ist auch super zu fahren, mir ist die ZF Steptronic jedoch viel lieber !!

Hausverstand100
0
1
Lesenswert?

Also

Ich denke, nicht der schlechteste Fahrer zu sein (der beste sicher auch nicht) aber bei 70.000 Jahres-Km beruflich hätte ich gar nichts dagegen, wenn mein Chef für das nächste Firmenauto in eine Automatik investieren würde...
Dem Alter, in dem man glaubt, sich oder jemand anders was zu beweisen müssen und das idiotischerweise im Verkehr, bin ich längst entwachsen.

pescador
9
6
Lesenswert?

Schaltgetriebe ist noch im Motorsport ein Thema

Bei einem normalen PKW kann ich mir jedoch nicht vorstellen, weshalb man noch mit Schaltgetriebe fahren soll.

plolin
10
44
Lesenswert?

Ich war immer skeptisch

Aber einmal Automatik - immer Automatik!

Kristianjarnig
8
10
Lesenswert?

@plolin...

...Naja.

Notgedrungen bin ich auf Automatik umgestiegen weil die Hersteller einfach keine Handschaltung im von mir gewählten Fahrzeug in Kombination mit dem gewählten Motor mehr anbieten. Die Handschaltung gibt es nur im jeweiligen "Billigsegment" der Palette.

Also nichts von freier Wahl oder sogar ein "Wunschgetriebe". Es gab einfach nur 2 verschiedene Automatikgetriebe zur Auswahl. Davon habe ich dann das "bessere" gewählt.

Was soll ich sagen - die Automatik ist was zum "bummeln", fürs dahinrollen. Auch sicherlich etwas feines im Stop und Go Verkehr in der Stadt. Trotzdem kein Kaufkriterium für mich.

Mittlerweile fahre ich nur noch mit Halbautomatik, d.h. ist suche mir den jeweiligen Gang eingeschränkt selbst aus(die Automatik "pfuscht" trotzdem noch rein.

Grund - ich empfinde (auch eine moderne) Automatik als SEHR träge, die Gangwechsel werden oft im viel zu niedrigen oder, je nach Auswahlmodus, im viel zu hohen Drehzahlbereich vorgenommen(was dann bei einem Diesel einfach nichts mehr bringt).
Hätte ich bei ein und demselben Auto die Wahl - ich würde IMMER den Handschalter nehmen.

Was den "Sicherheitsaspekt" angeht den Herr Röhrl anspricht(sollte er ja selbst wissen, kommt ja "von Fach") - man wechselt den Gang und die Hand ist wieder am Lenkrad - was ist daran unsicher?

Es ist leider wahr. Bei normalen Autos stirbt der Handschalter aus. Aber sicher nicht auf Kundenwunsch hin.

Eine gute Handschaltung bekommt man leider nur noch bei Sportwagen. Schade.

Balrog206
4
6
Lesenswert?

Also

Von 4 möglichen Fahrmodus wird wohl einer gerecht werden ! Man glaubt doch selbst nicht das jemand immer zum richtigen Zeitpunkt schaltet ! Ein Freund von mir denkt aber ähnlich , unverständlich f mich 😉

Kristianjarnig
4
6
Lesenswert?

Echte Fahrer...

...vermissen das Schaltgetriebe@balrog. Ist halt so.

Die Automatik ist was für Leute die schon vorher nicht "gerne"(jeder ist schon mal neben sojemanden im Auto gesessen und dachte sich -"warum Schalter er/sie nicht endlich...^^") geschaltet haben.
Immer tat einem der Motor irgendwie leid. Entweder röchelte er untertourig vor sich hin oder es tat einem im Herz weh wenn er gar zu hoch gedreht wurde. Und für diese Gruppe wurde die Automatik entwickelt ;-) . Ich will ja einen gewissen Komfortzuwachs gar nicht abstreiten. Aber das kann es ja alleine nicht sein finde ich.

paulrandig
6
12
Lesenswert?

Ich wette, dass wir in dreißig Jahren...

...Nostalgie-Autos haben werden. Das sieht so aus, dass man in Elektroautos den Schalthebel austauschen und ein Kupplungspedal dazustellen kann und dann ein perfekt simuliertes Schaltgetriebeauto bedient. Freilich kann man aus einer Datenbank mit hunderten Modellen wählen: Von VW-Käfer über Opel Kadett bis Jaguar. Sowohl die Motorcharakteristik, die Übersetzungen als auch das Geräusch wird perfekt simuliert, und mann kann beim Bergauf-Anfahren sogar den Motor abwürgen.
Ich wette, einige Nostalgiker werden ihre Autos auf Retro pimpen.

melahide
20
35
Lesenswert?

Also

seitdem ich ein E-Auto mit Automatik habe, verstehe ich gar nicht mehr, warum man ein Schaltgetriebe haben muss ...wenn man früher zb durch eine Stadt fuhr, ständig im Stau, immer auf der Kupplung ... und auch sonst ...

froed
4
12
Lesenswert?

..

Ein E-Auto hat kein bzw. max ein Untersetzungsgetriebe ;-)

scionescio
2
4
Lesenswert?

@froed: das wird gerne behauptet, ist aber wie viele Mythen rund ums BEV nicht richtig...

.... schau dir zb einen Taycan an und staune;-)

Der Trend geht klar Richtung Getriebe auch beim BEV, weil der eMotor zwar maximales Drehmoment vom Stand weg hat, aber dabei auch maximale Ströme fließen- und die sind ganz schlecht für die Batterie und die Thyristoren in der Leistungselektronik.

Wie wir alle wissen, ist es schon lange nicht mehr die Mechanik, die häufig ausfällt- es ist wohl eher die Elektronik mit ihren zeitlich beschränkten Bauteilen (zB Elektrolytkondensatoren) und die transienten Ströme, die zu Ausfällen und teuren Reparaturen führen

Balrog206
18
28
Lesenswert?

Hab

Erstmal einen Automatik , bitte wer will echt noch schalten u Kuppeln !

altbayer
17
27
Lesenswert?

Ich .....

.... bin von DSG wieder auf manuellen Schalter umgestiegen.

Kristianjarnig
3
7
Lesenswert?

@altbayer...

...würde ich auch gerne machen. Da müßte ich aber die Marke wechseln(und auch da habe ich dann Zweifel anderswo was vernünftiges zu finden).

Aber ich ziehe auch jederzeit ein manuelles Getreibe einem automatischen vor.

purplish
13
18
Lesenswert?

@altbayer...

... Der Name ist Programm. ;-)