Gewerkschaft zeigt auf Wenn Lehrlinge im Tourismus sieben Tage durcharbeiten

Der Tourismusbranche fehlen die Arbeitskräfte. Dass immer weniger junge Menschen Interesse an einer Ausbildung in dem Bereich zeigen, liegt laut Gewerkschaft aber auch an den Arbeitsbedingungen. Viele wenden sich in ihrer Verzweiflung an die Arbeitnehmervertretung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch bei Lehrlingen halten sich einige Gastronomiebetriebe nicht an die Ruhezeiten © karepa - stock.adobe.com
 

Dem Tourismus fehlen Fachkräfte und Nachwuchs. Das international angesehene Kolleg für Tourismus der Kärntner Tourismus Schule (KTS) hat erstmals in der Geschichte zu wenige Anmeldungen und kann im September mit keiner Klasse starten. Die Branche ist alarmiert. Auf 20 Lehrstellensuchende kommen zurzeit 233 freie Lehrstellen. Dass viele junge Menschen die Gastronomie und Hotellerie nicht mehr als attraktiven Arbeitgeber wahrnehmen, ist zum Teil aber auch "hausgemacht".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bond
1
13
Lesenswert?

Seit Jahrzehnten dasselbe

Für die Betriebe sind die Praktikanten der Hotelfachschulen seit Jahrzehnten ein willkommenes Geschenk. Schlecht bezahlt, rücksichtslos eingesetzt und oft schlecht untergebracht müssen sie ihr Praktikum ableisten, sonst dürfen die nicht in die nächste Schulstufe aufsteigen.
Wen wundert es, dass nur noch Hotel-Erben in der Branche bleiben, der Rest der Absolventinnenen der Hotelfachschule sucht das Weite. Sie wissen schon, was Ihnen in der Branche blüht.
Jetzt sollen nach Vorstellungen der Wirtschaftskammer also überbetriebliche Gastro-Coaches die Lehrlinge betreuen um sie in der Branche zu halten. Diese Coaches sollen natürlich vom Steuerzahler finanziert werden.
Es gibt natürlich einige wenige Ausnahmen. Fragt doch einmal die Ferialpraktikanten nach der Sommersaison über Ihre Erfahrungen. Bisher reden meist Blinde von der Farbe.

lage
0
0
Lesenswert?

Immer das gleiche

Immer das gleiche mit der Gastro bis auf ein paar wenigen Ausnahmen.

Mein Tochter wollte und hat jetzt auf Grund der Aussichtslosigkeit auf Besserung das weite von dieser Branche gesucht .

Zuckerpuppe2000
0
5
Lesenswert?

Genau so ist es

Ich habe während meines Studium immer am Wörthersee in der Gastro gearbeitet. 14 - 15 Std waren ganz normal, zum Mittagessen war sowieso keine Zeit, wenn dann schnell im stehen in der Küche, In 3 Monaten hatte ich wenns hoch kommt 8 Tg frei. Ich konnte zu Hause schlafen, die Zimmer meiner Kollegen waren eine Zumutung, dreckig, alt, klein, Badezimmer mit x anderen teilen…. Und das war keine Absteige, sondern ein 4* Hotel mit gehobener Preisklasse. Und die Gastronomie wundert sich….🤦‍♀️🤦‍♀️

lage
0
0
Lesenswert?

Richtig

Sehr Richtig so erging es meiner Tochter, dir jetzt das weite suchte.

lage
0
0
Lesenswert?

Richtig

Sehr Richtig so erging es meiner Tochter, dir jetzt das weite suchte.