Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-HilfenAusfallsbonus für April ab heute zu beantragen

Bisher wurden 1,3 Milliarden Euro Ausfallsbonus bei 226.000 Anträgen ausbezahlt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Edler von Rabenstein - stock.ado
 

Ab morgen, Sonntag, können Unternehmen den Ausfallsbonus für April beantragen. Damit wird ihnen ein Teil des lockdown-bedingten Umsatzrückganges rückerstattet. Die bisher bis März geltende Unterstützung wurde auf den April verlängert. Wer mindestens 40 Prozent Umsatzrückgang verzeichnet hat, kann 30 Prozent des Rückgangs erstattet bekommen, erinnert das Finanzministerium. Für den Ausfallsbonus können bis zu 50.000 Euro Unterstützung beantragt werden.

Zusätzlich können für April als Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss bis zu 15 Prozent des Umsatzausfalls beantragt werden, das sind weitere bis zu 30.000 Euro.

Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass Unternehmen mit ihren Arbeitsplätzen überleben müssen, damit sich die Wirtschaft erholen kann. "Mit dem Ausfallsbonus haben wir ein sehr effektives und breitenwirksames Hilfsprogramm gestartet", so der Finanzminister.

Bisher wurden 1,3 Mrd. Euro an 226.458 Antragsteller ausbezahlt, im Schnitt also 5.700 Euro pro Antrag. .98,4 Prozent der Anträge sind von der COFAG erledigt.

Kommentare (3)
Kommentieren
ichbindermeinung
3
5
Lesenswert?

Kommission sollte Arbeit aufnehmen

Eine parteiunabh. Kommission, weisungsfrei, sollte eingesetzt werden, die die ganzen öffentl. coronabedingten Auftragsvergaben seit 2020 (Virustestankäufe / Dienstleistungsaufträge fürs Testen / Werbeinserate betreffend Virus - Impfung etc.) rückwirkend aufrollt und überprüft, hinsichtlich der Einhaltung der Grundsätze der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit u. Zweckmäßigkeit beim Einsatz vom Steuergeld der Österreicher

wwwsss
7
4
Lesenswert?

Schon vergessen?

Im April 2020 war Lockdown. Umsatz somit in vielen Branchen Null. Wie soll man da 40% Umsatzrückgang zum Vorjahr nachweisen? Da hilft dann auch die großzügige Verdoppelung nichts.

lombok
0
10
Lesenswert?

Berechnungsgrundlage ist ja 2019!

👍