AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PremstättenChiphersteller ams AG kauft US-Sensorenbauer Princeton Optronics

Die steirische ams AG kauft weiter zu. Für Sensorenbauer Princeton Optronics zahlt das Unternehmen vorerst 50 Millionen Euro.

Chips der ams AG finden sich in zahlreichen Smartphones
Chips der ams AG finden sich in zahlreichen Smartphones © ams/langusch
 

Der in Princeton, New Jersey, beheimatete Sensorenbauer Princeton Optronics stellt Oberflächenlaser her. Bisher wird diese Technologie in Laserdruckern oder zur Haarentfernung verwendet. Sie kann allerdings auch in der Automobilbranche und für 3-D-Sensorik verwendet werden. Ein wichtiger Zukunftsmarkt sind Biosensoren.

Alexander Everke, CEO von ams: "Mit dem Kauf bauen wir die Angebotspalette von ams bei optischen Sensorlösungen stark aus, dabei wird der optische Pfad von Heptagon und der Lichtsensor einschließlich Filter von ams abgedeckt. Mit diesem Portfolio kann ams nun komplette optische Lösungen mit höchster Differenzierung entwickeln und fertigen, die zukünftige Wachstumsfelder wie 3D-Sensorik und -Imaging für Mobilanwendungen oder autonomes Fahren im Automobilbereich bedienen."

Die ams AG zahlt für die Übernahme 50 Millionen Euro in Bar. Bei positiver Geschäftsentwicklung in den Jahren 2017 und 2018 kann der Betrag um 70 Millionen Euro aufgestockt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren