AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Köpfe des JahresMit Herz und Verstand zum großen Erfolg

Ob Medizinerin, Luftfahrtexperten oder Wein- und Safthersteller: Diese Süd- und Weststeirer sind in ihren Bereichen sehr erfolgreich.

Hildegard Greinix, Katharina Tinnacher, Reinhard Puffing und Manuel Gerstenbrand, Daniela Mersnik sowie Franz und Bernhard Schriebl sind nominiert © Collage
 

In den Bereichen Wirtschaft und Forschung kann sich die Süd- und Weststeiermark sehen lassen. In den unterschiedlichsten Sparten haben sich diese Menschen aus der Region etabliert. Sie forschen für Luftfahrtunternehmen wie Airbus, versuchen Heilmittel für Blutkrebs zu entwickeln oder haben sich der Kulinarik verschrieben.  Die Nominierten der Kategorie „Wirtschaft und Forschung“ mischen international mit.

Daniela Mersnik ist eine Verfechterin des nachhaltigen Einkaufens. „Ich finde es irrsinnig, wie viel Verpackung wir gerade bei Grundnahrungsmitteln mitkaufen, nur, um sie daheim wegzuschmeißen“, sagt sie. Deshalb hat sie im Herbst 2019 mit „Le Naturel“ den ersten verpackungsfreien Laden in Eibiswald eröffnet – und rannte mit dieser Idee offene Türen ein. Kunden bringen ihr eigenes Gefäß mit, füllen die vorwiegend regionalen Waren selbst ab, bezahlt wird nach Gewicht. Zur Nominierung zur Köpfe-Wahl meint sie: „Ich freue mich sehr. Seit der Eröffnung hat sich schon viel getan.“

Barbara Kluger
Daniela Mersnik © Barbara Kluger

Medizinerin Hildegard Greinix setzt sich tagtäglich dafür ein, die Forschung nach Heilmitteln für Leukämie voranzutreiben. Über die Nominierung freut sich die gebürtige Weststeirerin aus Maria Lankowitz sehr. „Das ist eine große Ehre und Auszeichnung für mich als Medizinerin. Uns treibt die Hoffnung an, immer mehr Wege zu finden, unseren Patienten das Leben mit der Krankheit zu erleichtern oder sie sogar davon zu heilen.“ Für die Weststeirerin ist die Nominierung nicht nur eine Anerkennung für ihre eigene Arbeit. „Ich habe ein großes Team hinter mir, das hilft, den Fortschritt möglich zu machen. Deswegen ist die Nominierung gleichzeitig auch ein wenig für mein Team.“

Ballguide/Tamara Mednitzer
Hildegard Greinix © Ballguide/Tamara Mednitzer

In einer klassischen Männerdomäne hat sich Katharina Tinnacher mit ihrem Weingut Lackner-Tinnacher, das sie im Jahr 2013 von ihrem Vater übernommen hat, längst behauptet. Dort hat sie das Winzerhandwerk von Klein auf erlernt. Sie ist derzeit die einzige Frau unter den renommierten STK-Winzern. Mit ihren Weinen hat sie sich in der steirischen Spitzenklasse etabliert. Auch sie ist erfreut über die Nominierung und stolz darauf.

Marion Luttenberger
Katharina Tinnacher © Marion Luttenberger

Für die Luftfahrtbranche forschen Reinhard Puffing und Manuel Gerstenbrand, die 2016 in Köflach das „Austrian Institute for Icing Sciences“ mit sieben Beschäftigten gegründet haben. In dem EU-Projekt „Ice Genesis“, das von Airbus geleitet und mit 34 Partnern durchgeführt wird, stellen die Weststeirer exakte Abbilder von Eisablagerungen auf Tragflächen her. Die kommen aus 3D-Druckern, die Gerstenbrand und Puffing selbst entwickelt und hergestellt haben. „Von der Nominierung waren wir sehr überrascht, da wir in einem Nischenbereich forschen, der außerhalb der Industrie kaum Beachtung findet“, erzählt Puffing.

Manuel Gerstenbrand (links) und Reinhard Puffing Foto © BMVIT

Einen Lauf haben derzeit Franz und Bernhard Schriebl vom Fruchtsafthersteller Ribes in St. Stefan ob Stainz. Mitte November bekamen Vater und Sohn in Deutschland den „Süßmoster-Preis 2019“ überreicht. Eine der renommiertesten Auszeichnungen für kleine und mittelständische Unternehmen in der Fruchtsaftindustrie. Nur Tage danach flatterte die Nominierung für der Köpfe-Wahl der Kleinen Zeitung ins Haus. Der bio-zertifizierte Betrieb setzt voll auf Qualität und Regionalität. Ausschließlich frisches Obst, vorwiegend aus der näheren Umgebung, wird direkt zu Saft verpresst. Äpfel können auch in Kleinmengen gegen Apfelsaft eingetauscht werden.

Franz und Bernhard Schriebl Foto © Peter Melbinger

Für seinen Favoriten abstimmen kann man hier.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.