AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer Steirer-KrimiSpukgeschichte führt in "Steirerrausch" zu Mord an Weinbauern

Die Autorin Claudia Rossbacher war am Set des dritten steirischen Landkrimis und bringt 2019 den neunten Steirerkrimi heraus.

Miriam Stein mit Autorin Claudia Rossbacher und Hary Prinz am Filmset © Hannes Rossbacher
 

Diesmal sollte die Autorin Claudia Rossbacher, die sich mit ihrem Künstlergatten Hannes Rossbacher am weststeirischen Reinischkogel niedergelassen hat, eine Polizistin spielen. „Die Dreharbeiten im Mürztal haben sich aber verschoben, deshalb konnte ich nur beim Pressetermin dabei sein und werde im dritten steirischen Landkrimi nicht auf der Bildfläche erscheinen“, sagt Rossbacher. Die Schöpferin der Steirerkrimis, deren preisgekröntes Werk „Steirerkreuz“ als Vorlage für den TV-Film von Regisseur Wolfgang Murnberger dient, ist durch neue Projekte und Lesungen ziemlich verplant.

Filmprofis

Deshalb müssen ihre Protagonisten Sandra Mohr und Sascha Bergmann, die erneut von Miriam Stein und Hary Prinz verkörpert werden, den mörderischen Fall allein lösen. „Es war ein schöner Tag mit super Wetter. Das Team ist inzwischen wie eine Familie“, meint Rossbacher, die das Drehbuch lieber in die bewährten Hände des Regisseurs und seiner Frau Maria Murnberger legt. „Es ist gescheiter, sich da rauszuhalten und den Filmprofis zu vertrauen. Hauptsache, das Ergebnis passt.“
So wurde für die bekannte, bayerische Schauspielerin Gisela Schneeberger die Rolle einer Matriarchin erdacht, die im Roman so nicht vorkommt. Als Kriminaltechnikerin ist wie in „Steirerkind“ die Schauspielerin Eva Herzig im Einsatz, die in Piber Hauptdarstellerin der Serie „Das Glück dieser Erde“ war. Herzig darf Chefinspektor Bergmann diesmal den Kopf verdrehen. Erfreulich: „Es besteht eine Option für eine vierte Verfilmung“, freut sich Rossbacher.

Napoleonischen Kriege

Auch ihre Bestseller-Reihe geht mit Sandra Mohrs neuntem Fall weiter, der unter dem Titel „Steirerrausch“ im Februar 2019 erscheint. „Tatort ist ein Weingartenhaus im südsteirischen Sausal. Ich habe gut recherchiert. Inhaltlich spielt eine alte Spuklegende hinein, die bis ins Jahr 1809 in die Zeit der napoleonischen Kriege zurückreicht. Die habe ich mit einem zeitgenössischen Mordfall verwoben“, verrät die Autorin erste Details.

Spukhaus

Die Spukgeschichte setzt sich 1927 fort. „Maria Silbert, ein Medium aus Graz, wurde damals gerufen, um den Spuk in diesem Weingartenhaus zu beenden.“ Die historisch dokumentierten Zwischenkapitel sind in einer der Zeit angepassten Sprache verfasst. Gleich zu Beginn des Kriminalromans wird ein Weinbauer erschossen. Und zwar genau in diesem Spukhaus.

Der Roman Steirerrausch erscheint im Februar 2019 Foto © Hannes Rossbacher

Und der zehnte Fall? Der wird Sandra Mohr ins Murtal verschlagen. „Im Unterbewusstsein beginne ich mich langsam damit zu beschäftigen“, so Rossbacher.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.