Für Menschen mit BeeinträchtigungSo läuft der Alltag im Wohnhaus der Sobeges ab

Mitte Mai zogen die ersten Bewohner in das Wohnhaus der Sobeges in Birkfeld ein - für viele wie ein Wunder: Musste man doch lange auf Bewilligung warten, dann stieß der Bagger auf Kriegsmunition, dann ging die Baufirma pleite. Inzwischen aber haben sich 13 Sobeges-Klienten dort eingelebt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Peter Struschka ist stolz auf seine eigene Wohnung © Ulla Patz
 

Mitten im Zentrum in Birkfeld, gleich neben drei Arztpraxen, einem Gasthaus, dem betreuten Wohnen und der Tageswerkstätte der Sobeges ist ein neuer Wohnblock entstanden: dort leben Frauen und Männer zwischen 30 und 60 Jahren zum ersten Mal (fast) alleine. Zehn dieser Menschen mit Beeinträchtigung haben sogar eine eigene Wohnung, drei von ihnen leben in einer Wohngemeinschaft (WG).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!