RagnitzMit "Gustav" die Gesundheit stärken

Der Physiotherapeutische Bereich soll im Tiergesundheitszentrum in Ragnitz weiter ausgebaut werden. Neueste Errungenschaft: Ein Unterwasser-Laufband namens „Gustav“.

Tierärztin Birgit Dastig (2.v.l.) inmitten ihres Teams
Tierärztin Birgit Dastig (2.v.l.) inmitten ihres Teams © KK
 

Vor mittlerweile vierzehn Jahren hat Tierärztin Birgit Dastig in einer Garage in Laubegg mit ihrer Arbeit begonnen. 2006 folgte die Eröffnung ihres Tiergesundheitszentrums mitten in Ragnitz, das sich jetzt zudem zu einem Physiotherapeutischen Zentrum in der Südsteiermark entwickeln soll.

Von Beginn an waren für Dastig Gesunderhaltung und Prävention große Themen: „Dementsprechend arbeiten wir, sowohl im Groß- als auch im Kleintierbereich, ergänzend sehr viel mit Homoöpathie und Kräutern, also mit Alternativmedizin.“ Lichttherapie, Lasertherapie, Massagen und Spezialfutterlösungen folgten. „So wuchs eigentlich immer mehr die Idee, unseren Kundinnen und Kunden im Haus ein Rundum-Angebot bieten zu können“, schildert Dastig. Dafür wurde etwa auch eine Kooperation mit externen Chirurgen eingegangen. „Spezialoperationen werden dann von diesen Experten bei uns im Haus durchgeführt“, so die Tierärztin.

Neueste Errungenschaft im physiotherapeutischen Bereich ist ein transportables Unterwasser-Laufband für Hunde. Dastig erzählt schmunzelnd: „Eine liebe Kundin hat uns auf die Idee gebracht und auch unterstützt. Daher haben wir das Gerät nach ihrem Hund Gustav genannt.“ Wichtig ist auch das Thema Aus- und Weiterbildung, sowohl für die vier Tierärztinnen als auch die Tierarzthelferinnen. „Alles, was gut zu einem Tiergesundheitszentrum passt, soll bei uns Hand in Hand gehen“, so Dastig.

Arbeit mit dem Laser bei einem Katzerl
Arbeit mit dem Laser bei einem Katzerl Foto © KK

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.