Sonntagvormittag stießen auf der Güssingerstraße zwischen Jennersdorf und Fehring (B 57), auf Höhe der Unterführung Gritsch, zwei Pkw frontal zusammen. Die beiden Lenker wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus ihren Fahrzeugen befreit werden.

Ein Lenker aus Grieselstein war mit seinem Kleinbus in Richtung Jennersdorf unterwegs, als laut Augenzeugen ein entgegenkommender Pkw aus dem Bezirk Güssing plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In weiterer Folge stießen die beiden Fahrzeuge frontal zusammen.

Der Kleinbus wurde durch den heftigen Aufprall in den Acker geschleudert
Der Kleinbus wurde durch den heftigen Aufprall in den Acker geschleudert
© FF Jennersdorf

Zwei Hubschrauber und vier Wehren im Einsatz

Die Feuerwehren von Gritsch, Welten, Sankt Martin an der Raab und Jennersdorf waren mit acht Feuerwehrfahrzeugen vor Ort und schnitten für die Notärzte und Rettungssanitäter Versorgungs- und Rettungsöffnungen in die stark verformten Fahrgasträume. Nach der medizinischen Notfallversorgung wurden die schwer verletzten Lenker mit zwei Rettungshubschraubern ins Krankenhaus geflogen.

Die Feuerwehr säuberte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsmitteln und Wrackteilen und unterstützte mit dem Versorgungsfahrzeug-Kran die Abschleppfirmen beim Abtransport der beteiligten Fahrzeuge. Die B 57 war für rund zwei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt, von der Polizei wurde für diese Zeit eine lokale Umleitung eingerichtet.

Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz
Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz
© FF Jennersdorf