Mindestsicherung NeuVerschlechterungen für Menschen mit Behinderung befürchtet

Verantwortliche im Behindertenbereich warnen vor massiven Einschränkungen durch das neue „Sozialhilfe-Grundsatzgesetz“ für Menschen mit Behinderung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kritik an der Mindestsicherung Neu von Vertretern aus dem Behindertenbereich
Elke Mori (Lebenshilfe), Gerhard Roßmann (Stephanus), Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner, Monika Brandl (Lebenshilfe), Bettina Taucher (Jugend am Werk) und Walerich Berger (Jugend am Werk) © Verena Gangl
 

Das „Sozialhilfe-Grundsatzgesetz“, also die Mindestsicherung Neu, rief nun Verantwortliche im Behindertenbereich und die Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner (SPÖ) auf den Plan. Das Gesetz wird derzeit diskutiert und soll diesen Monat im Ministerrat behandelt werden. „Es muss zurückgezogen werden. Zurück an den Start. Man muss mit Menschen, die sich auskennen und betroffen sind, reden“, fordern sie unisono.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!