Martin aus Gillersdorf (Gemeinde Bad Loipersdorf) schien mit seiner Herzensdame Vanessa glücklich zu sein. Doch überraschend erfolgte jetzt die Trennung – der Oststeirer will sich nun Zeit lassen, hofft aber, trotzdem noch die Richtige zu finden.

"Ich glaube, dass sie einen anderen hat", meint der 26-jährige Forstwirt und wirft seiner Verflossenen Untreue vor. Vanessa, die Martin verlassen hat, bestritt das jedoch in der neuen Folge von "Bauer sucht Frau", die vergangenen Mittwoch (4. Jänner) ausgestrahlt wurde. Diese kann noch online angesehen werden. Für den Oststeirer heißt es jetzt, nach vorne zu schauen: "Ich werde sehen, was sich ergibt", meint er, "ich möchte mir aber ein bisschen Zeit nehmen, um alles zu verarbeiten."

Martin will keine "Tussi"

An Kandidatinnen mangelt es Martin unterdessen nicht. Der wortgewandte Oststeirer wird noch in mehreren "Bauer sucht Frau"-Folgen zu sehen sein und freut sich auch schon auf neue Bekanntschaften. "Mit mir ist es nicht immer einfach, ich habe viel um die Ohren", räumt der 26-Jährige ein. Neben seiner Forstwirtschaft hegt der Oststeirer nämlich auch eine große Leidenschaft für Hochlandrinder und die Freiwillige Feuerwehr. "Ich suche eine Frau, die akzeptiert, dass ich oft meinen Hobbys nachgehe", meint er. Zudem wisse er Ehrlichkeit zu schätzen und wünsche sich eine Dame, die das Herz am rechten Fleck habe und keine "Tussi" sei.

Da hat noch alles gepasst zwischen Forstwirt Martin und Vanessa
© ATV/Nina Maierhofer

Trotz der Trennung von Vanessa glaubt Martin noch an die große Liebe: "Es gibt bei 'Bauer sucht Frau' doch einige Pärchen, die immer noch zusammen sind." Obwohl es der Forstwirt vorerst langsam angehen möchte, räumt er potenziellen Kandidatinnen eine Chance ein. "Ich will nicht noch einmal so hereinfallen, aber auch niemals 'nie' sagen", lächelt er.

Die Oststeiermark ist sein Zuhause

Die Ausstrahlung der vergangenen Staffel hat viel zu Martins Bekanntheit beigetragen. "Ich werde öfters auf der Straße auf die Show angesprochen", verrät er. Er nehme sich dann immer Zeit für ein kurzes "Tratscherl." Zur TV-Show wurde der Oststeirer übrigens von seinen zwei besten Freunden angemeldet. Anfangs stimmt er noch etwas zögerlich zu, der Dreh selber habe ihm dann aber viel Spaß gemacht. "Es war einmal etwas ganz Neues. Ohne mein Team hätte es aber nicht so reibungslos geklappt."

Neben seinem Team dankt der Forstwirt auch seinen Eltern und Freunden: "Es sind alle immer 100-prozentig hinter mir gestanden." Auch von ATV aus sei alles großartig organisiert worden und alle Beteiligten wären sehr freundlich gewesen. Die Oststeiermark zu verlassen, kann sich der 26-Jährige unterdessen nicht vorstellen: "Mein Opa war schon Landwirt und meine Eltern haben die Forstwirtschaft hier in Gillersdorf aufgebaut", erzählt der gelernte Dachdecker, "es steht für mich außer Frage, dass ich den Hof weiterführen möchte."

Langfristig möchte der 26-Jährige übrigens eine Familie gründen und heiraten. Zuvor will er sich aber genug Zeit nehmen, um eine Frau auch wirklich kennenzulernen. "Bis dato hatte ich ein schlechtes Händchen mit Freundinnen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, die Richtige zu finden."