860.000 EuroHartberg könnte veruntreutes Geld aus weiteren Karibik-Investments zurückbekommen

Wie auch schon im Fall Madoff, verlor die Stadtgemeinde Hartberg durch weitere Karibik-Investments 860.000 Euro. Durch neue Hinweise könnte man zumindest einen Teil des Geldes wieder zurückbekommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Stadtgemeinde Hartberg verlor bei Karibik-Investments 860.000 Euro. © Livia Steiner
 

Vier Jahre ist es her, dass die Paradise-Papers das betrügerische Konstrukt in der Karibik offenbarten. Auch die Stadtgemeinde Hartberg verlor über Bruck-Invest 860.000 Euro. Durch die Veröffentlichung der Papers wurde klar, dass karibische Netzwerke missbraucht wurden, um Geld von tausenden Anlegern innerhalb weniger Jahre in die eigene Tasche zu wirtschaften. Das war auch deshalb möglich, weil es auf der Karibik keine Pflicht zur Buchführung gibt, wie Gemeinderat Christoph Wallner (Grüne) erklärt.

Kommentare (1)
amiraith
0
0
Lesenswert?

kleine Korrektur:

bei Maddof waren es 65 Milliarden, nicht 65 Millionen (Stand 10:52 Uhr)