AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa Buchmann: Murtaler Parteikollegen wünschen Transparenz

Wie die ÖVP im Murtal mit den Rücktrittsaufforderungen betreffend Landesrat Christian Buchmann umgeht: Befragte wollen eine klare Trennung zwischen Leistung und Verfehlung, spüren aber den erhöhten Druck.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
„Wer stellt sich noch zur Verfügung?“, fragt sich Manuela Khom besorgt, im Bild mit Christian Buchmann
„Wer stellt sich noch zur Verfügung?“, fragt sich Manuela Khom besorgt, im Bild mit Christian Buchmann © Jürgen Fuchs
 

Ohne ihn wären wir nicht da, wo wir sind.“ „Ich würde es schade finden, gibt er seinen Rücktritt bekannt.“ „Die zentrale Frage muss sein, was hat er für die Steiermark weitergebracht.“ Keiner der regionalen ÖVP-Funktionäre freundet sich mit einer Rücktrittsforderung Landesrat Christian Buchmann betreffend an. Abgeordnete Manuela Khom, zweite Landtagspräsidentin, unterstreicht, er mache seinen Job „wirklich sehr gut“. Innovation funktioniere eben allein mit Forschung und Entwicklung. Khom fragt sich vielmehr, wer sich für die Politik noch zur Verfügung stellt, werden Mitarbeiter, die einen ehrlichen Umgangston pflegen, gleich „hinausgeschmissen“. Ein Rücktritt müsse seine alleinige persönliche Entscheidung sein.

Kommentare (1)

Kommentieren
Dorfer Karin
0
9
Lesenswert?

Prof. Mag. Anton Dorfer meint:

Liebe Manuela Khom!
Herrn Mag. Buchmann wurde der Doktortitel aberkannt, weil er seine wissenschaftliche Arbeit zu min 25% von anderen Autoren abgeschrieben hat. Das ist wissenschaftlich völlig unmöglich und verboten und ist jedem Akademiker so gut bekannt, dass es keiner weiteren Argumentation bedarf. Es in seiner Funktion als Landesrat absolut unmöglich, dass eine gestammelte Entschuldigung von Herrn Mag. Buchmann die ganze Peinlichkeit ausbügelt und der Herr Landesrat nun weiter seinen Geschäften nachgehen kann.

Herr Mag. Buchmann hat sich min. europaweit blamiert und gleichzeitig der steirischen ÖVP einen nachhaltigen Schaden in Glaubwürdigkeit, Ehre und Vertrauen zugefügt. Das kann er nicht mehr gut machen, er hat mit einem erschlichenen Titel die Universität und die Öffentlichkeit betrogen.

Herr Landesrat Mag. Buchmann: Bitte treten Sie zurück, es gibt viele andere steirische Frauen und Männer, die voller Ehre und und mit nicht angekratzter Würde und auch voller Sachkompetenz die Agenden des Wirtschaftslandesrates für die Steiermark machen können!!

Prof. Mag. Anton J. Dorfer, 8843 St. Peter a. K

Antworten