Eine 41-jährige Frau aus dem Bezirk Melk unternahm gemeinsam mit fünf weiteren Wintersportlern eine Skitour auf den Gscheideggkogel in Radmer. Nachdem die Gruppe den Gipfel erreicht hatte, begannen sie kurz darauf mit der Abfahrt. Gegen 13.15 Uhr verfing sich der linke Ski der Dame, die daraufhin zu Sturz kam. Die Freizeitsportlerin klagte über starke Schmerzen und so setzte die Gruppe einen Notruf ab. Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse und des starken Nebels war ein Einsatz des Notarzthubschraubers nicht möglich. Nach der Erstversorgung brachte die Bergrettung die Frau mittels Akja und Quad Richtung Tal. Anschließend brachte das Rote Kreuz die Verletzte ins LKH Amstetten.